Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Berlin

HarunPeker

Top-Poster
Speziell unter Wowereit/Lederer (Rot/Rot) hat das Wirtschaftswachstum stark zugenommen:

Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.


Inzwischen liegt B in der Spitzengruppe aller Bundesländer:

https://www.ihk-berlin.de/politisch...n/Wirtschaftsentwicklung_und_struktur/2261080

Der Stadtstaat Berlin ist der größte Empfänger des LFA, gemessen an Bevölkerungszahl. 7 von 10 Euro kommt aus den anderen Bundesländern. Zumeist aus Bayern und BW. Ohne diese Finanzspritzen wäre Berlin längst pleite. Von welchem Wirtschaftswachstum und welcher Spitzengruppe ist hier die Rede?
 

papodidi

Geek
Der Effekt von dem erwähnten Lederer als Kultur- und Europasenator auf das wirtschaftswachstum kann aber kaum sehr ausschlaggebend gewesen sein?

Es lag wohl vor allem an Harald Wolff:

Dabei war, muss man im Rückblick konstatieren, die Zeit in mancherlei Beziehung reif für einen grundlegenden politischen Wechsel – einen Wechsel des Spitzenpersonals, einen Generationenwechsel, einen Mentalitätswechsel und eben auch eine Einbindung jener Partei, die im Ostteil der Stadt exzellente Wahlergebnisse erzielte. Wer Berlin politisch und mental vereinen wollte, konnte an einer Regierungsbeteiligung der PDS nicht vorbeigehen.
Die Partei erwies sich übrigens, das sei vorweggenommen, als loyaler, fleißiger und kompetenter Partner der SPD, mit der sie nach der für sie erfolgreichen Wahl vom 21. Oktober 2001 allein regierte. In der Berliner Wirtschaft konnte man immer wieder hören, dass der PDS-Politiker Harald Wolf, Wirtschaftssenator von 2002 bis 2011, der verständnisvollste politische Sachwalter sei, den man sich nur wünschen konnte. Sein Vorgänger Gregor Gysi hatte nach nur einem halben Jahr Amtszeit die Brocken hingeworfen

...
https://www.tagesspiegel.de/themen/...ndiepgen-zu-wowereit-zu-mueller/12368944.html

In dieser Zeit wurden auch die Weichen gestellt, um B so erfolgreich zu machen: Enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und die daraus resultierenden Startups im Hightech-Bereich...

PS: B hat mehr als 188.000 Studierende, dazu kommen noch ca. 24.000 in der "Zwillingsstadt" Potsdam - das ist ein gewaltiges Potential...
 

berliner

Abwesend
Ja die Panikmache vor der PDS Beteiligung lief ins Leere. Aber ich treffe sicher nicht deinen Geschmack wenn ich inzwischen mal für einen Regierungswechsel bin. Früher konnte ich Diepgen und Landowsky nicht ausstehen. Aber zu lange sollte keine Partei an der Macht sein, und das betrifft jetzt die SPD. Ausserdem gibt es ein paar Probleme die unübersehbar sind. Dass in Xberg Fhain seit Jahren Drogen in aller Öffentlichkeit von einem Heer an Dealern vertickt wird, neben Müttern, die mit ihren kleinen Kindern durch den Görlitzer Park gehen, ist ein Unding. Wenn man zur U-Bahn hoch will muss man freundlich bitten, dass sie mal aus dem Weg gehen.

Dem jetzigen Senat und dem Bezirk Fhain-Xberg scheint das ziemlich egal zu sein, die Polizeikontrollen ändern nichts. Evtl. freut man sich auch über den Partytourismus aus der ganzen Welt, für den zum Besuch im Berghain eine ordentliche Dröhnung Ecstasy gehört und die kann man in Berlin leichter bekommen als ein Bier vom Späti.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grdelin

Handwerker
55807419_2834150303263631_3721774056031125504_n.jpg
 
Oben