Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Coronavirus: Das grauen kommt immer näher

Ludjak

Labertasche


Eine Mutante, wie gemacht für die vierte Welle​

Delta treibt in Großbritannien die Corona-Fälle hoch. Es wurde zu früh geöffnet, zudem sind Reisende und wenig Zweitgeimpfte ein Problem. Was heißt das für Deutschland?

In der Wahrnehmung vieler hatte Großbritannien es geschafft. Am Ende mit anhaltend harten Maßnahmen und einer schnellen Impfkampagne konnte das Land das Coronavirus in den vergangenen Monaten erstaunlich gut zurückdrängen. Nach einer schweren dritten Infektionswelle im Winter mit vielen Toten lag die Corona-Inzidenz seit April bei weit unter 30 Infektionen pro 100.000 Einwohnerinnen. Täglich wurden meist nur noch um die 2.000 Neuinfektionen gemeldet. Und zusätzlich liefen die Impfungen so erfolgreich, dass die britische Regierung einen Lockerungsplan vorlegte, mit dem das Land eigentlich schon Ende Juni wieder zu fast normalen Verhältnissenzurückkehren sollte. Ob dieser nun umgesetzt wird, ist fraglich. Denn die Infektionszahlen steigen wieder, mitunter rasant. Und was sich in Großbritannien gerade anbahnt, beunruhigt auch deutsche Seuchenschützer.

Seit Anfang Juni liegt die Zahl der täglichen Neuinfektionen bei den Briten plötzlich wieder bei meist über 5.000 Neuinfektionen. Diesen Mittwoch wurden sogar 7.540 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit wieder bei etwa 50 Neuinfektionen pro 100.000 Personen. Das ist für Großbritannien im Vergleich zum Winter, wo täglich oft mindestens 20.000 Fälle hinzukamen und die Sieben-Tage-Inzidenz zwischenzeitlich über 600 lag, ein immer noch niedriges Niveau. Allerdings verdoppeln sich die Neuinfektionen binnen kürzester Zeit und scheinen eine neue Infektionswelle anzukündigen.
 

frank3

Ultra-Poster
So langsam kommt die Wahrheit zu Tage.
Das Lügengebilde von Divi und Co bricht endlich zusammen. Gut - Ivo2 und Ivo 3 äh Berliner glauben immer noch an den Weihnachtsmann und an überfüllte Kliniken..
Bei den Intensivbetten wurde die Bevölkerung in Deutschland im April verarscht bis zum Gehtnichtmehr. Mitten drin natürlich auch in diesem Skandal wieder Bundesgesundheitsminister Spahn.
Hoffentlich werden die verantwortlichen Mitglieder dieser Bundesregierung irgendwann alle vor Gericht gestellt.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
So langsam kommt die Wahrheit zu Tage.
Das Lügengebilde von Divi und Co bricht endlich zusammen. Gut - Ivo2 und Ivo 3 äh Berliner glauben immer noch an den Weihnachtsmann und an überfüllte Kliniken..
Bei den Intensivbetten wurde die Bevölkerung in Deutschland im April verarscht bis zum Gehtnichtmehr. Mitten drin natürlich auch in diesem Skandal wieder Bundesgesundheitsminister Spahn.
Hoffentlich werden die verantwortlichen Mitglieder dieser Bundesregierung irgendwann alle vor Gericht gestellt.
Du schwurbelst einfach Blödsinn. Du solltest deinen Aluhut bei der Hitze abnehmen :toothy2:

Ich kann nur für Österreich mit den Intensivbetten reden und die waren zeitweise mehr als ausgelastet, vor allem auch vom Personal her. Österreich hat (noch) den Vorteil, dass die meisten Krankenhäuser den Ländern gehören und (noch) nicht privatisiert wurden. Übrigens hat es auch in Österreich bei den Privatkliniken diesbezüglich Korruptionsvorwürfe gegeben.
Du hast deine Kürzlichkeit bejubelt und ich habe mehrmals darauf hingewiesen, dass Spahn sein Kumpel ist. Ronaldo, damit hast du an den Weihnachtmann geglaubt, nicht ich oder Berliner.
Sorry, ich meinte natürlich frank :mrgreen:

Mal abgesehen von alldem, wurde die Bevölkerung schon voriges Jahr verarscht, als du noch ein begeisterter Fan von Corona Maßnahmen warst.

"Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) forscht derzeit nach, wo die neuen Intensivbetten geblieben sind, die im Zuge der Corona-Pandemie aufgebaut werden sollten. In einem internen Schreiben an die Länder, das dem ARD-Politikmagazin Kontraste exklusiv vorliegt, stellt BMG- Staatsekretär Thomas Steffen erhebliche Abweichungen fest. Es fehlten 7305 Intensivbetten, "die auf Grund der ausgezahlten Förderbeträge rein rechnerisch aber vorhanden sein müssten", schreibt Staatssekretär Steffen."

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Wenn man bedenkt, dass in Wien bei den Studenten sogar 30% den Verschwörungsmythen nachhängen, so sind wir im Balkanforum doch gut aufgestellt.

cov-radikal.png
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Man könnte auch nach GB auswandern
Angesichts eines starken Anstiegs von neuen Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus will der britische Premierminister Boris Johnson einer Zeitung zufolge die Einschränkungen im Land verlängern. Diese sollten nicht am 21. Juni, sondern erst am 19. Juli aufgehoben werden, berichtete „The Sun“ gestern. Bei einer niedrigen Zahl von Krankenhausfällen könne es auch eine Öffnung bereits am 5. Juli geben, hieß es.

 

frank3

Ultra-Poster


Eine Mutante, wie gemacht für die vierte Welle​

Delta treibt in Großbritannien die Corona-Fälle hoch. Es wurde zu früh geöffnet, zudem sind Reisende und wenig Zweitgeimpfte ein Problem. Was heißt das für Deutschland?

In der Wahrnehmung vieler hatte Großbritannien es geschafft. Am Ende mit anhaltend harten Maßnahmen und einer schnellen Impfkampagne konnte das Land das Coronavirus in den vergangenen Monaten erstaunlich gut zurückdrängen. Nach einer schweren dritten Infektionswelle im Winter mit vielen Toten lag die Corona-Inzidenz seit April bei weit unter 30 Infektionen pro 100.000 Einwohnerinnen. Täglich wurden meist nur noch um die 2.000 Neuinfektionen gemeldet. Und zusätzlich liefen die Impfungen so erfolgreich, dass die britische Regierung einen Lockerungsplan vorlegte, mit dem das Land eigentlich schon Ende Juni wieder zu fast normalen Verhältnissenzurückkehren sollte. Ob dieser nun umgesetzt wird, ist fraglich. Denn die Infektionszahlen steigen wieder, mitunter rasant. Und was sich in Großbritannien gerade anbahnt, beunruhigt auch deutsche Seuchenschützer.

Seit Anfang Juni liegt die Zahl der täglichen Neuinfektionen bei den Briten plötzlich wieder bei meist über 5.000 Neuinfektionen. Diesen Mittwoch wurden sogar 7.540 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit wieder bei etwa 50 Neuinfektionen pro 100.000 Personen. Das ist für Großbritannien im Vergleich zum Winter, wo täglich oft mindestens 20.000 Fälle hinzukamen und die Sieben-Tage-Inzidenz zwischenzeitlich über 600 lag, ein immer noch niedriges Niveau. Allerdings verdoppeln sich die Neuinfektionen binnen kürzester Zeit und scheinen eine neue Infektionswelle anzukündigen.
Man muss sich langsam schon fragen warum es ständig ignoriert wird dass zumindest der Impfstoff von Pfizer/Biontech auch die indische Mutante erfolgreich im Programm drin hat. Beinahe jeden Tag gibt's Testergebnisse dazu.
Großbritannien hat mittlerweile wieder 66 7-Tage-Inzidenz, aber Holland, Belgien, Dänemark und manch andere haben über 80.
Und dann heißt es immer dass diese Mutante 50 % ansteckender und gefährlicher ist als die britische Variante.
Könnt Ihr Euch an die Berichte zum Jahreswechsel erinnern als die britische Mutante auftauchte? Damals hieß es sie sei 50 % ansteckender und tödlicher als die bisherige. 3 Monate später wusste man dass das alles Unsinn war. Soviel zur Glaubwürdigkeit von solchen Aussagen...
Und wenn die britische Mutante 50% gefährlicher war als die ursprüngliche und die indische 50% schlimmer als die britische muss man sich auch fragen ob die ursprüngliche denn überhaupt gefährlich war. War sie schon denn die zweite Welle - mit der alten Variante Wild Typ - war umfangreicher als die dritte.
Fragen über Fragen. Und es bleibt dabei:
Zahlen lügen nicht. Bei jedem Bericht die Zahlen des betreffenden Landes ansehen und dann stellen sich viele Artikel als plumpe Panikmache heraus.
Es kann ja sein dass diese neue Mutante die Oberhand gewinnt und es im Herbst zu Ausbrüchen kommt. Aber dann sollten die Staaten endlich mal richtig reagieren und ihrer Bevölkerung nur Topimpfstoffe zur Verfügung stellen. Länder wie die USA, die Schweiz und Israel verimpfen fast nur Biontech/Pfizer und fahren aber richtig gut damit.
Momentan genieße ich jede Nacht die Bilder von vollen und unmaskierten Eishockeyhallen in den USA während den Playoffs. Da hocken bis zu 20.000 Leute drin.
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Abgesehen davon dass auch in den USA Johnson verimpft wird. Ob es Top Impfstoffe sind, werden wir in 5 oder so Jahren wissen, wenn die ersten Langzeitforschungen über Pfizer und Moderna etc vorliegen.

Auch in den USA sind neue Wellen nicht ausgeschlossen. Weil es immer noch zuallererst am verantwortungsvollen Verhalten der Menschen liegen wird.
 
Oben