Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

"Dara aus Jasenovac"- Film über das Balkan Auschwitz, Filmstart 2020

Indianer

Indian est donum dei
Teammitglied
Würdest auch behaupten das vergangene Auschwitz Filme auch unangberacht sind nachdem was immer noch in Palestina abgeht? Auch ein Versuch deren Taten reinzuwaschen. Wann darf man ein Jasenovac Film deiner Meinung nach drehen? :lol:
wenn man die eigene vergangenheit, welche ja dannach geschah verarbeitet hat.
der film klingt wie eine rechtfertigung
 

Vić

Balkaner
Ich verstehe mit was für einen dreckigen ich hier rede. Als Kroate fühlst du dich angesprochen, obwohl der Film Ujos als Täter anspricht. Nimm es nicht so perönlich ;)
 

rockben

Balkanspezialist
vic, es kommt noch schlimmer
der film hat nahezu keinen inhalt
man hat lediglich grossen wert darauf gelegt viele brutale szenen unter zu bringen.
ansonsten keine handlung
Das KZ war in Wahrheit noch viel brutaler als in Film dargestellt. Natürlich sollte man aus Solidarität zu seinen Opfern einen Film drehen. Wie "Schindlers Liste" usw.
Davon ganz abgesehen werden Kroaten nirgendwo im Film schlechtgemacht.
 

Indianer

Indian est donum dei
Teammitglied
Das KZ war in Wahrheit noch viel brutaler als in Film dargestellt. Natürlich sollte man aus Solidarität zu seinen Opfern einen Film drehen. Wie "Schindlers Liste" usw.
Davon ganz abgesehen werden Kroaten nirgendwo im Film schlechtgemacht.
bist du ein zeitzeuge? oder eine vermutung von dir?
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Das KZ war in Wahrheit noch viel brutaler als in Film dargestellt....
Mein Großvater mütterlicherseits war Zeitzeuge und leider selber dort eingesessen, weil er sich von der falschen Seite bekreuzigt hat. Die Wahrheit, das KZ Jasenovac war genau so brutal wie im Film dargestellt. Ich muss auch gestehen, dass ich mir den Film zum großen Teil im Schnelldurchlauf angesehen habe.
 

Tyler

Top-Poster
bist du ein zeitzeuge? oder eine vermutung von dir?
Die Intention der Filmemacher zu hinterfragen ist eine Sache – zumal in einer Fortsetzung jetzt unpassenderweise die Brücke zu den 90ern geschlagen werden soll. Generell ist ein Film über einen der sadistischsten Aspekte des Holocaust überfällig und es ist ein Unding, dass der Genozid im Allgemeinwissen des Otto-Normal-Verbrauchers so gut wie gar nicht vorhanden ist.

Die Brutalität infrage zu stellen ist dagegen absolut daneben: Wenn du Leuten, die Zeitzeugen in ihrer Familie haben nicht glaubst, bemühe doch einfach mal die Google-Bildersuche und gib "Ustasa" oder "Jasenovac" ein, da wirst du sofort sehen, dass solche Szenen bewusst im Film ausgespart wurden. Da können noch so viele Leute wie Igor Vukic, @frank3 oder @mirko irgendwas von Ferien- oder Arbeitslagern faseln.
 
Land
Bosnia-and-Herzegovina
Kann doch jeder Filme drehen, wie er will.
Obs Sinn macht oder nicht soll jeder für sich entscheiden.
In dem Falle macht es Sinn, ja und wenn man es führ lehrende Zwecke nimmt.

Die Brutalität lässt sich nicht in Frage stellen, da Filme meist nie die Brutalität aufzeigen,
die in der Realität war / ist / sein kann. Das sollte auch logisch sein..
Was wirklich passiert ist, dürfte man gar nicht in einem Film so darstellen, denke ich.
 
Oben