Aktuelles
  • Happy Birthday Balkanforum
    20 Jahre BalkanForum. Herzlichen Dank an ALLE die dieses Jubiläum ermöglicht haben
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Der Ukraine Sammelthread

Mobilisazija in der Ukraine

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.


Ein Waffenstillstand muss her, und zwar pronto.
 
Niederlande versprechen Lieferung von F-16-Kampfjets
Wenige Tage nach dem Regierungswechsel in den Niederlanden hat der neue Außenminister Caspar Veldkamp bei einem Ukraine-Besuch die „unverzügliche“ Lieferung von F-16-Kampfjets zugesagt. „Da wir nun die Freigabe für die Lieferung der ersten F-16-Jets erhalten haben, werden diese unverzüglich geliefert“, sagte Veldkamp gestern in Kiew.

Die Niederlande hatten der Ukraine insgesamt 24 F-16-Kampfjets zugesagt. Veldkamp machte keine weiteren Angaben zum Zeitplan der Lieferungen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte im Mai gegenüber AFP gesagt, die Ukraine benötige insgesamt rund 130 F-16-Jets, um ein Kräftegleichgewicht mit der russischen Luftwaffe zu erreichen. Die westlichen Verbündeten haben der Ukraine bisher weniger als 100 Jets zugesagt.

 
KINDERSPITAL GETROFFEN
Russische Angriffswelle auf Städte
Durch schwere russische Raketenangriffe auf die Ukraine sind am Montag nach Angaben von Innenminister Ihor Klymenko landesweit mindestens 29 Menschen getötet und etwa 50 verletzt worden. Betroffen waren vor allem Krywyj Rih im Süden der Ukraine und Kiew. In der Hauptstadt wurde auch ein großes Kinderkrankenhaus getroffen, wie Präsident Wolodymyr Selenskyj mitteilte. Die russischen Streitkräfte haben Selenskyj zufolge über 40 Raketen auf etliche Städte im Land abgefeuert.

Die Zahl der Toten durch die russischen Luftangriffe in Kiew stieg im Laufe des Vormittags auf mindestens zehn. 35 Menschen wurden verletzt, wie die Militärverwaltung der Hauptstadt mitteilte. Zunächst waren fünf Tote gemeldet worden. In der Innenstadt waren gut zwei Dutzend Explosionen mutmaßlich von Flugabwehrraketen zu hören, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur dpa berichtete.

 
Protest von Frauen und Müttern russischer Soldaten in Moskau
Eine kleine Gruppe von Frauen hat in Moskau für die Rückkehr ihrer in der Ukraine kämpfenden Männer und Söhne protestiert. Die teilweise von kleinen Kindern begleiteten Demonstrantinnen versammelten sich gestern mit Campingausrüstung vor dem Verteidigungsministerium in der russischen Hauptstadt, wie auf im Onlinedienst Telegram veröffentlichten Bildern zu sehen war. Sie gaben an, über Nacht bleiben zu wollen. Ein Polizist forderte die Frauen auf, den Ort zu verlassen.

Durch das strikte Vorgehen gegen kritische Stimmen sind Demonstrationen in Russland sehr selten geworden. Gruppen von Frauen oder anderen Angehörigen von Soldaten, die deren Rückkehr fordern, sind die einzigen, die noch in Moskau protestieren.

 
Russische Truppen treffen versehentlich militärisches Ziel

Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.


Das dürfte Putin überhaupt nicht gefallen haben: Offenbar haben russische Streitkräfte in der Nähe der ukrainischen Stadt Charkiw versehentlich ein Gebäude beschossen, bei dem es sich um ein rein militärisches Ziel handelte. Dabei wurden keine Zivilisten verletzt oder getötet.

Ein Kreml-Sprecher gab sich heute zerknirscht: "Als wir das Gebäude unter Beschuss nahmen, wussten wir nicht, dass sich darin ein Munitionslager der ukrainischen Armee befindet", beteuerte er.

Stattdessen sei man davon ausgegangen, dass es sich bei dem Gebäude, von dem nahezu nichts mehr übrig ist, um eine Schule, einen Kindergarten, einen Spielplatz, ein Geburtskrankenhaus, ein Kinderkrankenhaus oder einen Wohnblock handelte.

In der russischen Führung wurde der Vorfall kritisch aufgenommen. "Wir werden herausfinden, wer diesen sinnlosen Angriff befohlen hat und die Person zur Rechenschaft ziehen", so der Kreml-Sprecher. "Dieser Vorfall zeichnet ein völlig falsches Bild unserer Spezialoperation."

Als Wiedergutmachung kündigte die russische Militärführung den Einsatz von weiteren Hyperschallraketen, Phosphorbomben und Streumunition gegen zivile Strukturen an. Außerdem wolle man noch häufiger Flüchtlingskonvois beschießen und Kinder entführen.

 
Weiss jemand von euch in welcher Farbe hat Frau Selensky den Bugatti gekauft ??
Weiß niemand, weil Frau Selensky keinen Bugatti gekauft hat. Vertrittst du jetzt damien bei Russia Today? :mrgreen:
Nein, Wolodymyr Selenskyjs Frau hat keinen Bugatti Tourbillon gekauft
Die First Lady der Ukraine scheint das Ziel russischer Propaganda geworden zu sein
Russische Desinformationskampagnen sind nichts Neues, diese hier ist allerdings besonders bizarr. Eine staatliche russische Nachrichtenseite verbreitet, dass Olena Selenska, die Frau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, einen Bugatti Tourbillon von Bugatti Paris gekauft haben soll. Das Autohaus bestreitet dies und hat in einer Erklärung deutlich gemacht, dass es rechtliche Schritte gegen die Urheber dieser Propaganda einleiten wird.

 
Ein Waffenstillstand muss her, und zwar pronto.

Solange Russland nicht besiegt ist, werden noch tausende Ukrainische Männer in Transporter gezerrt werden.
Der Westen ist überhaupt nicht an einem Frieden interessiert.

Früher hieß es aus dem Westen "Solange die Ukrainer kämpfen wollen, solange werden wir sie unterstützen".
Mittlerweile will kaum ein Ukrainer noch kämpfen. Aber die Unterstützung bricht nicht ab. Ganz im Gegenteil, es werden noch mehr Waffen geschickt.

Der Westen will Russland vernichten. Das ist das Ziel. Mit allen Mitteln. Bis zum letzten Ukrainer.
 
Zurück
Oben