Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Der Ukraine Sammelthread

Damien

Spitzen-Poster
Das kann man auch anders. sehen. Was definierst du denn als Erfolg aus US Sicht?

Aus US Sicht würde ich es so sehen:

Die tatsächlichen Kriegsziele der Bush Regierung im Irak wurden ja nie öffentlich gemacht. Aber eines der wichtigsten war mit Sicherheit Saddam als größte militärische Gefahr für Israel zu beseitigen. Das wurde erreicht. Aktuell gibt es im Irak keine Regierung, die öffentlich zum Kampf gegen Israel aufruft und es mit Scud Raketen beschiessen kann.

Ein anderes Ziel war vermutlich das zentralistische Regime durch die Stärkung von Kurden und Schiiten abzuschaffen. Das ist ebenfalls gelungen.

In Ägypten regiert eine USA-freundliche Regierung. Die auch mit der Hamas verfeindet ist weil sie den Muslim-Brüdern nahesteht.

In Lybien wurde Gaddafi entmachtet, die beiden aktuellen Parteien tun sich nicht als Förderer für Terroraktionen gegen westliche Einrichtungen hervor. Davon abgesehen sind die USA da viel weniger involviert als andere Staaten.

Syrien sehe ich auch nicht als eindeutige Niederlage der USA. Wahrscheinlich hat man sich in Washington gewünscht das Assad Regime würde beseitigt werden. Und möglicherweise war man überrascht vom russischen Engagement.

Fakt ist aber auch, dass Assads Machtfülle nicht mehr dieselbe wie früher. Als Gefahr für Israel spielt das Land kaum noch eine Rolle. Und was mich tatsächlich wundert ist, mit welcher Selbstverständlichkeit Assad und auch Putin die US Präsenz im ölreicheren Nordosten des Landes hinnehmen.

Den USA geht es in erster Linie entweder ums Geld oder um Politischen Einfluss.

Die Ziele im Irak waren nicht nur Saddam. Sondern eine USA Freundliche Lakaien Regierung zu etablieren.
Aber viel weiter als Saddam zu beseitigen konnten sie nicht denken.
Das Machtvakuum wurde schnell von Kräften gefüllt die gegen die USA und die neue Regierung kämpften. Und letztendlich der IS entstand der einen Terrorstadt über den Irak und Syrien aufbaute. Es mag vielleicht sein das sie in Lybien den Förderer für Terroraktionen gegen westliche Einrichtungen beseitigten. Dafür aber den IS durch ihr unüberlegtes handeln erst ermöglichten. Der Europa und andere Länder dann mit Terroraktionen überzog.

Und was blieb nach dem IS im Irak übrig? Eine US unfreundliche Regierung die lieber mit dem Iran zusammenarbeitet. Und die USA aufgefordert hat das Land zu verlassen.
Der Iran kann sich jetzt frei durch Irak bis nach Syrien an die grenze Israels bewegen. US Amerikanische Stützpunkte im Irak sind zur Schießbude des Iran verkommen. Mit Saddam hatte man wenigstens noch eine kraft die den Iran in Schach gehalten hat.
Ist das ein Erfolg aus US Sicht?

Assads Machtfülle ist vielleicht nicht mehr die wie früher dafür ist die Machtfülle des Iran stärker geworden. Was man als keine Niederlage der Amerikaner in Syrien anerkennen kann ist das sie das Syrische Öl sich unter den Nagel gerissen haben und Syrien den Bodenschätzen berauben.

Und was Ägypten anbelangt. So ist die Freundschaft zu den USA seit Obama bei weitem nicht mehr so wie sie mal war. Und das Land wendet sich immer mehr Russland zu.

Dazu kannst du dir das mal durchlesen.

 

BlackJack

Jackass of the Week
:haha:

Stahlhelm, Weste und Patronenhülsen, geduckt wegen Snipergefahr, voll der Frontkämpfer, aber zu feige sein sich zur Kanzlerkandidatur zu bekennen

1622472832032.png
 

R25-300

Spitzen-Poster

heute um 13.35 Uhr in Genf hat das Treffen zwischen Putin und Biden begonnen, das als Wendepunkt in die Geschichte eingehen könnte. Putin, hinter dem China steht, fordert eine Neuaufteilung der Welt wie in Jalta 1945, er will das der Westen Russland mindestens ex-sowjetische Republiken als sein Einflussgebiet anerkennt. Doch der Westen, vertreten durch Biden, kann dem nicht zustimmen. Die Positionen der Parteien sind fest, niemand kann zurück weichen. Wenn Biden nicht nachgibt und er kann nicht nachgeben, bleibt Putin nur mit Gewalt sich durch zu setzen, was Krieg bedeuten würde, nicht unbedingt dieses Jahr, aber in den nächsten 1-2-3-4 Jahren, wenn neue Waffensysteme in Dienst gestellt werden
 

Lubenica

Geek

heute um 13.35 Uhr in Genf hat das Treffen zwischen Putin und Biden begonnen, das als Wendepunkt in die Geschichte eingehen könnte. Putin, hinter dem China steht, fordert eine Neuaufteilung der Welt wie in Jalta 1945, er will das der Westen Russland mindestens ex-sowjetische Republiken als sein Einflussgebiet anerkennt. Doch der Westen, vertreten durch Biden, kann dem nicht zustimmen. Die Positionen der Parteien sind fest, niemand kann zurück weichen. Wenn Biden nicht nachgibt und er kann nicht nachgeben, bleibt Putin nur mit Gewalt sich durch zu setzen, was Krieg bedeuten würde, nicht unbedingt dieses Jahr, aber in den nächsten 1-2-3-4 Jahren, wenn neue Waffensysteme in Dienst gestellt werden
Hey mal den Teufel nicht an die Wand. Alles bleibt friedlich. Mein Flieger geht gleich....ich werd mit den zwei Halunken reden.
 

Damien

Spitzen-Poster
Biden ist unser Mann im Weißen Haus.

Biden erkennt das die USA immer stärkere Probleme bekommt. Und will eine mögliche Allianz mit Russland dem Iran und China verhindern dafür wird er soweit Putin Zugeständnisse geben wie er kann.

Gestern erst pfiff er den Ukrainischen Präsidenten zurück der über eine Nato Beitritt träumte.
 

Albokings24

Atministraktor
Biden ist unser Mann im Weißen Haus.

Biden erkennt das die USA immer stärkere Probleme bekommt. Und will eine mögliche Allianz mit Russland dem Iran und China verhindern dafür wird er soweit Putin Zugeständnisse geben wie er kann.

Gestern erst pfiff er den Ukrainischen Präsidenten zurück der über eine Nato Beitritt schwärmte.
Genau Biden wird 3 Stunden lang bei Putin betteln :D
 

Lubenica

Geek
Es ist schonmal gut das Biden klar gemacht hat, dass der Kürbiskopf jetzt in seine Schranken gewiesen wird . Kürbiskopf hat sich tief gebückt....eine Geste der Unterwerfung. Ähnlich wie bei Wölfen und Hunden.... wobei ich den Kürbiskopf eher als einen zu groß geratenen Mops sehe. Und Biden muss, wie Damien schon sagte , Zugeständnisse machen. Denn wenn Biden Van Damme ist , dann ist Putin Bruce Lee und das hat Biden erkannt. Und Türkei und Ukraine werden an die kurze Leine gelegt, diese Teletubbies.
 
Oben