Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Der Ukraine Sammelthread

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Die Annexion Hawaiis ist auch rechtswidrig.Was machen wir jetzt?

Nene Russland wird die Krim nicht mehr hergeben.



Annexion durch die Vereinigten Staaten​


Hauptartikel: Hawaii-Territorium

Die Republik war nur von kurzer Dauer. Wegen der großen strategischen Bedeutung wurde Hawaii während des Spanisch-Amerikanischen Krieges durch einen gemeinsamen Entschluss (joint resolution)[28] des Senates und des Repräsentantenhauses vom 7. Juli 1898 durch die Vereinigten Staaten annektiert. Der formelle Akt fand am 12. August 1898[29] statt. Das US-Territorium Hawaii erhielt mit dem Hawaiian Organic Act[29] vom 30. April 1900 (in Kraft ab 14. Juni 1900) eine entsprechende Verwaltung. Die Machtübernahme stieß bei vielen Einheimischen auf Widerstand, da die hawaiische Sprache, Hula und andere Bereiche hawaiischer Kultur unter dem starken kulturellen Einfluss der USA zurückgedrängt wurden.[30][31]

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Pearl Harbor zum wichtigsten Flottenstützpunkt der USA im Pazifik ausgebaut. Infolge des Angriffs der Japaner auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 traten die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg ein. Sie setzten die zivile Regierung ab und verhängten acht Jahre lang das Kriegsrecht über Hawaii, was eine Außerkraftsetzung von Grundrechten bedeutete. Rund 500.000 US-Soldaten waren in dieser Zeit stationiert.[31] Diese Zahl entsprach annähernd der damaligen Einwohnerzahl.[32]

https://de.wikipedia.org/wiki/Hawaii
Die Krim ist sehr mit Militär voll. Allein das spricht Bände, dass das nicht angedacht ist absehbar.

Ein großer Teil der Bevölkerung steht dahinter. In absehbarer Zeit könnte wohl kein Präsident bei uns sich das erlauben. Und noch entscheidender: Die hätten das nicht durchgezogen, wenn sie sich nicht absolut sicher gewesen wären, dass das absolute Gros der Örtlichen das auch mit tragen wird. Und das war auch der Grund, dass wirklich alles auch so schnell und ohne Blutvergießen ging.

Die Ukraine wird sehr überzeugende Konzepte aufbieten müssen, um diese Menschen zurück zu gewinnen. Viel Vertrauensaufbau. Zumal die Menschen dort durch die Ukraine von Grundlegendem wie Wasser abgeschnitten werden.
Klar sind die Ukrainer da auch im gewissen Sinn gezwungen aus ihrer Sicht. Nicht noch die abspenstigen Einwohner "belohnen" und jenen, die sie als Okkupanten ansehen, noch Wasser etc. liefern. Aber das bleibt ein kleiner Teufelskreis. Denn klar vergessen die betroffenen Einwohner das so schnell nicht. Ist einfach mal eine Feststellung.

Und ob man das nun hören mag oder nicht. Dann einfach Bilder von 2014 und vorher ansehen und jetzt.

In fast 25 Jahren Ukraine war das vernachlässigt. Ist wirklich so. Das wird sich ändern müssen.
 

Damien

Ultra-Poster
Der Westen hätte im Vorfeld keine Rechtsradikalen und kein anti Russisches Putsch Marionetten Regime unterstützen und aufbauen sollen. Dann bräuchten sie und auch keiner jetzt über die Krim heulen.

Und eine scheiße von wegen Völkerrecht erzählen.

Das man selbst so gerne in anderen Ländern mit Füßen tritt.
 

Paokaras

Ultra-Poster
Wollten sich die meistne Menschen in der Krim Russland anschließen ja oder nein?

Wenn ja dann sollte man dies respektieren und gut ist.
 

Damien

Ultra-Poster
Wollten sich die meistne Menschen in der Krim Russland anschließen ja oder nein?

Wenn ja dann sollte man dies respektieren und gut ist.

Ja wolten sie man kann die Wahlen damals glauben oder nicht aber davon abgesehen der Großteil wolte es ja.

Das findet man auch schnell heraus wenn man mal auf der Krim selbst war und sie besucht hat. Mit den Menschen dort geredet hat die glücklich darüber sind. Das hat man auch gesehn wie die Russischen Soldaten damals von den Menschen empfangen wurden.

Und eines vergessen unsere Völkerrechts Prediger gerne.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker.
 

Paokaras

Ultra-Poster
Ja wolten sie man kann die Wahlen damals glauben oder nicht aber davon abgesehen der Großteil wolte es ja.

Und eines vergessen unsere Völkerrechts Prediger gerne.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker.


Kommt drauf an:

Im Kosovo war es ok

Die Katalanen durften nicht weil die Territoriale Integrität eines Staates Vorrang hat.

Bei der Krim ist es auch so :)


Schon Heuchlerisch von der EU und den USA
 

Damien

Ultra-Poster
Kommt drauf an:

Im Kosovo war es ok

Die Katalanen durften nicht weil die Territoriale Integrität eines Staates Vorrang hat.

Bei der Krim ist es auch so :)


Schon Heuchlerisch von der EU und den USA

Für den Westen ist es immer ok wenn es für den Westen ok ist. Dann ist auch besetzen, Plündern und Morden ok und Demokratisch.
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Kommt drauf an:

Im Kosovo war es ok

Die Katalanen durften nicht weil die Territoriale Integrität eines Staates Vorrang hat.

Bei der Krim ist es auch so :)


Schon Heuchlerisch von der EU und den USA
Um eines voran zu stellen: Es gibt gute Gründe, russische Innen- wie Außenpolitik anzuprangern. Auch russische doppelte Standards usw. Ich meine das so! Und auch meinetwegen da Konsequenzen zu ziehen. Es gibt gute Gründe, die UKraine in ihrem sehr schwierigen Prozess eines quasi Nationbuildings zu unterstützen. Es gibt gute Gründe für eine werteorientierte Politik.

ABER. (Ja, aber...!): Der Fehler ist dabei, wenn das ganz offensichtlich mehr als (geo)politische Waffe den scheinbar mit "ehrlichem" Hintergrund benutzt wird. Du kannst einen Russen nicht glaubhaft über Menschenrechte, Rechte sexueller Minderheiten usw. belehren, wenn der Russe gleichzeitig genau sieht, wie es um die Situation russischsprachiger Menschen in Estland und Lettland etwa bestellt ist. Bis heute. Ist so. Wir reden von EU-Mitgliedstaaten und wir reden davon, dass manch Vertreter seit Jahren das immer wieder im EU-Parlament in Straßburg versucht ernsthaft anzubringen. Ich bin wahnsinnig gern da und mag diese kleinen Perlen an der Ostsee wirklich. Aber bei Russen haben die ein rotes Tuch. Und das kann man einfach nicht übersehen.

Du kannst einem Russen nicht von Menschenrechten usw erzählen wenn man sich gleichzeitig anschaut, wie Strafverfolgungsbehörden etwa die Morde von Odessa aufgearbeitet haben, wie der Umgang von kommunaler bis nationaler Politik damit bis heute ist. Der Umgang der Öffentlichkeit. Da wurden Menschen bei lebendigem Leib verbrannt und wer versucht hat, sich aus dem Gewerkschaftshaus zu retten, auf den wurde noch geschossen oder eingeprügelt. Btw. das war der point of no return und der richtige Beginn des Krieges dort. Und mittlerweile was überhaupt sich mit der Situation von russischer Sprache usw. dort ankündigt. Das ist Diskriminierung bzw. Assimilierungspolitik pur. Interessiert keinen, sind ja Russen, die haben es wahrscheinlich nicht anders verdient....

Es wird immer wieder spekuliert, was denn die barbarischen, zurück gebliebenen Russen sich jetzt noch unter den Nagel reißen wollen. Ängste werden bewusst geschürt usw. Scheiße Mann, das trifft überhaupt nicht den Punkt und jeder, der sich ernsthaft und ohne ideologische Brille mit der Außenpolitik beschäftigt hat, der wird das bestätigen. Es gibt schon die sich abzeichnende Tendenz tatsächlich eines Art Systemkampfs. Nimm da "der Westen" vs. Autokratien wie China, Russland. Der Systemkampf heißt: Wird sich durchsetzen eine menschenrechtsbasierte internationale Politik? Ich persönlich würde das sehr begrüßen. Oder eines: Es hat sich keiner in innere Angelegenheiten "einzumischen", wir wollen das Thema Menschenrechte am liebsten aus der internationalen politischen Agenda heraus bekommen. (Sehr stark vereinfacht, aber das ist der Kern.) Wenn der Westen hier sich durchsetzen will, übrigens wünschenswerterweise gerade in Russland. Dann muss er auch seine wie auch immer "moralische" Autorität und Integrität zurück gewinnen. Denn die hat er definitiv durch seine doppelten Standards verloren. So nach dem Motto: Wir wissen er ist ein Arschloch, aber er ist unser Arschloch.
 

Albokings24

Atministraktor
Ja wolten sie man kann die Wahlen damals glauben oder nicht aber davon abgesehen der Großteil wolte es ja.

Das findet man auch schnell heraus wenn man mal auf der Krim selbst war und sie besucht hat. Mit den Menschen dort geredet hat die glücklich darüber sind. Das hat man auch gesehn wie die Russischen Soldaten damals von den Menschen empfangen wurden.

Und eines vergessen unsere Völkerrechts Prediger gerne.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker.

Dieses nimmt man aber den Kosovaren.

Wenn Russland so an der Krim hängt und denkt es sei Russisch dann sollte Russland Kosova als Staat akzeptieren oder die Finger weg lassen von der Krim.
 
Oben