Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Endgültige Kosovo Status Lösung: Kosovo in die UNO für eine Republika Srpska in die UNO?

Kesaj

Top-Poster
Innenpolitisch wird das stets ein heißes Eisen in Serbien bleiben. Auch wenn jeder Serbe der weiter als bis zehn zählen kann, weiß dass der Kosovo ein eigenes Land mittlerweile ist. Hat sich je irgend ein Balkanpolitiker für Lösungen interessiert? Blanker Populismus und das anbiedern an nationalistische Vorstellungen am Ende des Tages.

Nur mit Druck der EU kann hier etwas passieren.
Ja aber es stellt sich immer wieder die Frage was ist am Ende für beide Seiten der Kompromiss? Was ist wenn es keinen gibt aktuell? Serbien will den Kosovo nicht anerkennen und Kosovo will die volle Unabhängigkeit mit UN-Sitz. Einen von beiden wird man zwingen müssen ja aber es können dann nicht beide Positionen erfüllt werden dafür gibt es keine Lösung. Serbien hat kategorisch eine Anerkennung ausgeschlossen es hat nicht mitgeteilt, unter welchen Bedingungen sie es doch tun würden. Schwierig.
 

Kesaj

Top-Poster
Vucic meinte dass er irgend etwas für die Anerkennung haben möchte, ohne konkret zu werden weil ihm dafür scheinbar die Eier fehlen bzw. er kann nicht einschätzen ob seine Forderung realistisch ist. Vermutlich meinte er die RS oder Nord-Kosovo oder etwas anderes. So jedenfalls kann nicht verhandelt werden, bei jeder Verhandlung muss jeder Partner die Maximalforderung aufstellen. Die Kosovo-Albaner wissen hingegen genau was sie wollen.
 

Beogradjanin

Balkaner
Ja aber es stellt sich immer wieder die Frage was ist am Ende für beide Seiten der Kompromiss? Was ist wenn es keinen gibt aktuell? Serbien will den Kosovo nicht anerkennen und Kosovo will die volle Unabhängigkeit mit UN-Sitz. Einen von beiden wird man zwingen müssen ja aber es können dann nicht beide Positionen erfüllt werden dafür gibt es keine Lösung. Serbien hat kategorisch eine Anerkennung ausgeschlossen es hat nicht mitgeteilt, unter welchen Bedingungen sie es doch tun würden. Schwierig.
Man kann Serbien nicht zwingen aufgrund der Unterstützung Russlands und Chinas in der UN. Das würde nur gehen wenn gekoppelt an einen EU Beitritt. Aber da dieser im Moment nicht realistisch, bleibt es eine Hängepartie. Ich würde mir auch wünschen dass es einen Kompromiss gibt, aber dieser im Moment in weiter Ferne.

Die beiden führenden Politiker der Länder sind auch nicht an einer Lösung interessiert wie man sieht. Es ist Bedienen der eigenen Klientel. Schwierig das ganze.
 

Mal

Legende
Man kann Serbien nicht zwingen aufgrund der Unterstützung Russlands und Chinas in der UN. Das würde nur gehen wenn gekoppelt an einen EU Beitritt. Aber da dieser im Moment nicht realistisch, bleibt es eine Hängepartie. Ich würde mir auch wünschen dass es einen Kompromiss gibt, aber dieser im Moment in weiter Ferne.

Die beiden führenden Politiker der Länder sind auch nicht an einer Lösung interessiert wie man sieht. Es ist Bedienen der eigenen Klientel. Schwierig das ganze.

Niemand hat jemals davon gesprochen, dass Serbien zu irgendwas gezwungen werden soll. Die Anerkennung Serbiens ist nicht einmal eine Priorität von Kosova. Süd- und Nordkorea erkennen sich gegenseitig auch nicht an. Zypern wird von der Türkei auch nicht anerkannt. Von Taiwan ganz zu schweigen, deren BIP pro Kopf höher als der EU-Durchschnitt ist.

Es wäre völlig ausreichend, wenn die EU-Steuerzahler nicht Milliarden an Fördermittel (Serbien ist der größter EU-Nehmer im Westbalkan) Serbien gewähren würden, damit diese dann chinesische und russische Waffen kaufen, mit diesen EU-Fördermittel seine Nachbarländer destabilisiert und mit diese EU-Fördermittel die öffentliche Meinung in Serbien gegen Europa und für Russland lenkt.

Ich mache hierfür nicht einmal Serbien und Vucic schuldig. Wäre ich ein typischer Serbe, würde ich auch Vucic wählen. Die EU verdient es, dass Serbien Migranten mit dem Flugzeug an die Außengrenzen der EU einfliegt.

Die EU-Politik auf dem Westbalkan hat diese Entwicklung ermöglicht, gefördert und finanziert:

Übereinstimmung Serbiens mit der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der EU:

2012: 99% (bei Antritt Vucics)
2013: 89%
2014: 62%
2015: 65%
2016: 59%
2017: n/a
2018: 52%
2019: 53%
2020: 56%
2021: 64%
2022: 45%


Oder auf den Punkt gebracht vom Schweizer Brüssel-Korrespondent:

https://www.tagesanzeiger.ch/ein-einseitiger-mediator-muss-scheitern-976715888530

Die EU setzt einseitig auf den starken Mann in Belgrad und protestiert nur höflich, wenn Serbien die Sanktionen gegen Russland nicht übernimmt und überhaupt Vladimir Putin hofiert. Aleksander Vucic kann Belgrad zum Einfallstor für Migranten aus der halben Welt auf dem Weg nach Europa machen, und die EU reagiert nur zögerlich.

Da ist es einfacher, Kosovos Regierungschef als vermeintlich schwächeren Partner unter Druck zu setzen. Kosovo ist ein junger Staat in der Schwebe. Als einziger Balkanstaat wartet Kosovo immer noch auf das Ende der Visumspflicht für die Einreise in den Schengen-Raum. Der Aussenbeauftragte Josep Borrell hat seine Rolle als neutraler Mediator verspielt. Die Autokennzeichen stehen dabei nur für den tieferen Konflikt um die Anerkennung von Kosovo, die Serbien auch über 20 Jahre nach dem Abzug seiner Truppen aus der ehemals jugoslawischen Provinz verweigert.

Die Nato erzwang diesen Abzug damals mit ihren Luftangriffen, um der jahrelangen Unterdrückung der albanischen Mehrheit dort und den ethnischen Säuberungen durch das Regime von Slobodan Milosevic ein Ende zu setzen. Serbiens heutiger Präsident war damals übrigens Propagandaminister von Milosevic, der später als angeklagter Kriegsverbrecher in einer Zelle in Den Haag an einem Herzinfarkt starb. Und Albin Kurti war während der Nato-Luftangriffe als politischer Häftling nach Serbien verschleppt worden. Daran lohnt es sich zu erinnern, wenn die beiden Kontrahenten heute zusammen mit dem EU-Chefdiplomaten an einem Tisch sitzen.

(...)

Die einseitige Schuldzuweisung des EU-Aussenbeauftragten wirkt auch vor diesem Hintergrund deplaziert. Serbiens Präsident Vucic hat es nicht eilig und zwecks Machterhalt zu Hause ein Interesse, den Konflikt mit Kosovo am Schwelen zu halten. Belgrad unterstützt auch im fragilen Bosnien und Herzegowina die Zentrifugalkräfte, zum Teil in einer unheiligen Allianz zusammen mit Kroatien. Brüssel hat die ungelösten Probleme auf dem Balkan lange ignoriert und erst mit Russlands Krieg gegen die Ukraine wieder in den Fokus genommen. Jetzt ist die Ungeduld gross. Die EU will Ruhe auf dem Balkan und setzt dafür einseitig auf den starken Mann in Belgrad. Das ist aber in der Vergangenheit schon schiefgegangen.
 

Kesaj

Top-Poster
Niemand hat jemals davon gesprochen, dass Serbien zu irgendwas gezwungen werden soll. Die Anerkennung Serbiens ist nicht einmal eine Priorität von Kosova. Süd- und Nordkorea erkennen sich gegenseitig auch nicht an. Zypern wird von der Türkei auch nicht anerkannt. Von Taiwan ganz zu schweigen, deren BIP pro Kopf höher als der EU-Durchschnitt ist.

Es wäre völlig ausreichend, wenn die EU-Steuerzahler nicht Milliarden an Fördermittel (Serbien ist der größter EU-Nehmer im Westbalkan) Serbien gewähren würden, damit diese dann chinesische und russische Waffen kaufen, mit diesen EU-Fördermittel seine Nachbarländer destabilisiert und mit diese EU-Fördermittel die öffentliche Meinung in Serbien gegen Europa und für Russland lenkt.

Ich mache hierfür nicht einmal Serbien und Vucic schuldig. Wäre ich ein typischer Serbe, würde ich auch Vucic wählen. Die EU verdient es, dass Serbien Migranten mit dem Flugzeug an die Außengrenzen der EU einfliegt.

Die EU-Politik auf dem Westbalkan hat diese Entwicklung ermöglicht, gefördert und finanziert:

Übereinstimmung Serbiens mit der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der EU:

2012: 99% (bei Antritt Vucics)
2013: 89%
2014: 62%
2015: 65%
2016: 59%
2017: n/a
2018: 52%
2019: 53%
2020: 56%
2021: 64%
2022: 45%


Oder auf den Punkt gebracht vom Schweizer Brüssel-Korrespondent:

https://www.tagesanzeiger.ch/ein-einseitiger-mediator-muss-scheitern-976715888530
Mal, woher kommen diese Prozentzahlen? Vom Gefühl her passt das, frage nur aus Interesse.
 

Maradona

Der Goldjunge
Land
Argentina
Ja aber es stellt sich immer wieder die Frage was ist am Ende für beide Seiten der Kompromiss? Was ist wenn es keinen gibt aktuell? Serbien will den Kosovo nicht anerkennen und Kosovo will die volle Unabhängigkeit mit UN-Sitz. Einen von beiden wird man zwingen müssen ja aber es können dann nicht beide Positionen erfüllt werden dafür gibt es keine Lösung. Serbien hat kategorisch eine Anerkennung ausgeschlossen es hat nicht mitgeteilt, unter welchen Bedingungen sie es doch tun würden. Schwierig.
Das haste genug gesagt, einer muss irgendwann nachgeben, aber der Preis muss hoch sein, auf serbischer Seite viel höher als die ZSO, die man ja schon in der Tasche hat vertraglich. Wie du schon festgestellt hast, es gibt kein Kompromiss zur Zeit.



edit: Doch, es gebe einen, und da sind wir wieder zurück beim Threadthema, nur sieht der Westen dies nicht ein, oder will ihn nicht einsehen, ein Traum der Kosovo unabhängigkeit mit UN Sitz geht wenn man gegenzug der R.Srpska vollen UN Zugang gibt, nur das wäre eine Lösung ,, nur das wäre für Serbien eine Überlegung wert, Kosovo UN Zugang zu geben (ohne Anerkennung)
 

Kesaj

Top-Poster
Das haste genug gesagt, einer muss irgendwann nachgeben, aber der Preis muss hoch sein, auf serbischer Seite viel höher als die ZSO, die man ja schon in der Tasche hat vertraglich. Wie du schon festgestellt hast, es gibt kein Kompromiss zur Zeit.



edit: Doch, es gebe einen, und da sind wir wieder zurück beim Threadthema, nur sieht der Westen dies nicht ein, oder will ihn nicht einsehen, ein Traum der Kosovo unabhängigkeit mit UN Sitz geht wenn man gegenzug der R.Srpska vollen UN Zugang gibt, nur das wäre eine Lösung ,, nur das wäre für Serbien eine Überlegung wert, Kosovo UN Zugang zu geben (ohne Anerkennung)
Du siehst es halt immer aus der großserbischen Perspektive, „wenn wir was geben wollen wir etwas im Austausch dafür haben“ so wie es Vucic auch ständig sagt. Über RS habt ihr mit Bosnien zu verhandeln und da Serbien Bosnien im Gegenzug nichts geben kann bleibt es bei Dayton welches eben auch von Serbien unterzeichnet wurde. Punkt fertig aus.
 

Maradona

Der Goldjunge
Land
Argentina
Du siehst es halt immer aus der großserbischen Perspektive, „wenn wir was geben wollen wir etwas im Austausch dafür haben“ so wie es Vucic auch ständig sagt. Über RS habt ihr mit Bosnien zu verhandeln und da Serbien Bosnien im Gegenzug nichts geben kann bleibt es bei Dayton welches eben auch von Serbien unterzeichnet wurde. Punkt fertig aus.
Ja, das sagst du, anders wird es auch kein UN Zugang für Kosovo geben, dies mit der RS ist die einzige Möglichkeit. Ausserdem hat das nichts mit Grossserbien zu tun, sondern gleiches Recht, auch ihr habt die Resolution 1244 akzeptiert. Da ihr Serbien wohl nichts anbieten könnt, wird Kosovo in der UNO und ein Grossteil der Welt immer Serbien bleiben, Punkt fertig aus, inzwischen 27 Länder Anerkennung zurück gezogen, vielleicht werden es ja in 10 Jahren 43, sag niemals nie.

Ps: Was will ich damit sagen, leider schaffst du es selbst nicht in der Sache real zu bleiben obwohl du bei manchen als weniger nationalitisch angehauchte Albaner giltst, und träumst von ein UN Zugang für nichts abdrücken. So geht das nicht und wird es nie gehen. Ic versuche euch die Sache real zu gestallten.
 
Oben