Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Es begann mit einer Lüge...NATO Bomben auf Serbien 24.03. - 10.06.1999

skenderbegi

Ultra-Poster
ja wenn wir dabei sind serbien der staat hat eigene serbische jugendliche getötet um dies den albanern anzulasten....
so feige war der staat serbien!

31.01.2014 00:01 Uhr

Die Spuren führen nach Belgrad​

15 Jahre nach dem Kosovo-Krieg klärt Serbien politische Morde auf. Jetzt „singen“ auch die Drahtzieher.
 

MirkoCop

Gesperrt
ja wenn wir dabei sind serbien der staat hat eigene serbische jugendliche getötet um dies den albanern anzulasten....
so feige war der staat serbien!

31.01.2014 00:01 Uhr

Die Spuren führen nach Belgrad​

15 Jahre nach dem Kosovo-Krieg klärt Serbien politische Morde auf. Jetzt „singen“ auch die Drahtzieher.


Falls das stimmt ist das natürlich hammer hard, angeblich gab es wohl anzeichen dafür, die damals weltweit als Terrororganisation eingestufte UCK Para Armee war auch nicht viel besser, siehe Fall Racak wo Leichen aus einem anderen Ortschaft missbraucht und nach Racak verfrachtet wurden um es als Massaker zu manipulieren...

Das Massaker von Račak ist zu einem bedeutenden Beispiel polarisierter Berichterstattung und politischer Instrumentalisierung geworden.[8][9][10] Den Medien wird dabei vorgehalten, sich zum Sprachrohr der jeweiligen Kriegspartei gemacht zu haben.[9][11] Für die Verbreitung unüberprüfbarer Bilder des angeblichen Massakers von Račak wie auch später von Rogovo nutzten UÇK-nahe Organisationen auch das Internet, das im Kosovokrieg erstmals der gezielten Kriegspropaganda diente.[9] Die Widersprüche, die sich unter anderem aus den Berichten von OSZE-KVM, Menschenrechtsorganisationen, forensischen Expertenteams, jugoslawischen Behörden, UÇK-Organen und den Prozessen vor dem Haager Tribunal ergeben, haben zwar eine Vielzahl eklatanter Falschmeldungen und Fehlinformationen offenbart, doch wurden wichtige Dokumente bislang nicht freigegeben und die tatsächlichen Vorgänge nicht aufgeklärt.[12][13]



oder auch der Fall von Rugovo bei Pec-Peje, wo von angeblichen massakrierten albanischen Zivilisten berichtet wurde...Zeitzeuge Hening Hensch gibt heute zu das es gestellt ist, das dies bewaffnete UCK Kämpfer waren, später von der NATO missbraucht, den Medien als Massaker präsentiert, als Vorwand Serbien zu bombardieren

 
Zuletzt bearbeitet:

MirkoCop

Gesperrt
Zum Fall Panda und den toten serbischen Jugendlichen, was für eine schreckliche Tat, falls das wirklich Legija oder sonst wer des Milosevic <regime hinter steckt, sollten diese Bastarde im nachhinein prozessiert werden und Lebenslang bekommen. generell kann man nur tiefstes Mitleid haben, mit allen Zivilisten, albanischen, serbischen oder Roma Opfer, da darf die Ethnie kein Unterschied ausmachen.

 

LukaPa

Pivo
ja wenn wir dabei sind serbien der staat hat eigene serbische jugendliche getötet um dies den albanern anzulasten....
so feige war der staat serbien!

31.01.2014 00:01 Uhr

Die Spuren führen nach Belgrad​

15 Jahre nach dem Kosovo-Krieg klärt Serbien politische Morde auf. Jetzt „singen“ auch die Drahtzieher.

So wie die Albaner zivilisten neben getöteten Terroristen hinlegen,um es dann den Serben anzulasten,sie würden wahhlos Zivilisten erschiessen.

 

Grdelin

Handwerker
Warum stellen sich Täter immer gerne als Opfer da?
Fangen einen Krieg an und sind dann sauer dass die Angegriffenen sich wehren.
 
Oben