Aktuelles

QAnon

Jimmyl

Balkanspezialist
Transatlantic Journal
Transatlantic Journal

MENÜ & WIDGETS
Veröffentlicht am März 23, 2020
Kann die Welt China auf Schadensersatz verklagen?
Runter scrollen, um mehr Inhalt anzuzeigen
Es steht ja wohl fest, dass die Chinesen für die weltweite Verbreitung des Corona-Virus verantwortlich sind, nachdem man Ende 2019 in Wuhan die ersten Symptome und Erkrankungen festgestellt hatte. Allerdings haben die Chinesen in ihrer sehr eigenen Art und Weise, wie es heißt, die Angelegenheit erst einmal heruntergespielt und der Welt die Wahrheit vorenthalten. Eine Wahrheit, die jetzt tausenden Menschen Krankheit und Tod bringen wird, weil es noch kein Gegenmittel gibt. Ein chinesischer Arzt, der mittlerweile an den Auswirkungen des Virus gestorben ist, hatte seinerzeit vor der Krankheit öffentlich gewarnt, wurde aber von der chinesischen Regierung zum Schweigen verdammt. Die Regierung aus dem Land der Mitte fürchtete damals bereits, dass der Ursprung des Virus in Wuhan zu weltweiten Problemen mutieren könnte und versuchte das Problem totzuschweigen. Mit verheerenden Folgen, wie man heute sieht. Jetzt stellt sich die Frage, ob man die Chinesen nicht für dieses Versäumnis verantwortlich machen kann oder muss.
Es ist ungeheuerlich, dass China ein aufkommendes Gesundheitsproblem zum Ende des letzten Jahres so heruntergespielt hat und die Welt nicht rechtzeitig gewarnt hat. Vielleicht hätte man frühzeitig Maßnahmen einleiten können, um die Virus-Ausbreitung einzudämmen. Zumindest hätten sich die Länder der verschiedenen Kontinente mit Schutzmaßnahmen und Ausrüstung eindecken können, also frühzeitig angefangen, Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Beatmungsgeräte und intensivmedizinische Vorräte anzulegen. Man sollte sich mittlerweile die Frage stellen, ob man die Chinesen nicht tatsächlich auf Schadenersatz verklagen kann, weil sie durch Schweigen, Lügen und Ignoranz die weltweite Epidemie befördert haben und den entstandenen Schaden zu verantworten haben. Es gibt zum Beispiel in Deutschland Gesetze, die genau diese Tatsache regeln. Der § 823 Abs. 1 BGB regelt: „Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.“ Was also tut die Bundesregierung, um unser Land, das Leben unserer Bevölkerung und die Zukunft des globalen Zusammenlebens schadlos zu halten? Wann spricht man die chinesische Führung auf diese ungeheuerliche Tat der Vertuschung an und nimmt sie gegebenenfalls in Regress?
Um es noch einmal klar zu sagen: Zwei Wochen lang haben uns und der ganzen Welt die Staats- und Parteiführung in Peking versucht, den Ausbruch von Corona zu verheimlichen. Es wurde bei den tatsächlichen Zahlen von Todesfällen und Erkrankungen gelogen, es wurden die chinesischen Bürger und Reisende nicht gehindert, in alle Welt zu reisen, obwohl einige von ihnen bereits infiziert waren und so andere Menschen in anderen Ländern anstecken konnten und es wurde kein Einreisestopp nach China verhängt. Auf dem Weg zur Supermacht hatten die Chinesen bereits in der Vergangenheit keine Skrupel die Welt zu belügen und bedeutsame andere Staaten mit Spionage zu unterwandern oder auch atomare Tests und andere Waffenerprobungen durchzuführen. Mit ausgereifter Technik versucht das kommunistische China die Wirtschaftsnationen zu infiltrieren, so wie mit dem Ausbau des 5 G-netzes in Deutschland. Das Reich der Mitte mit seiner Milliardenbevölkerung ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, weshalb viele verantwortliche Politiker den Ernst der Lage und beispielsweise die Spionageaktivitäten ignorieren und China walten lassen. Die Autoindustrie und der deutsche Autobauer VW sind daran beteiligt, genauso wie die Rüstungs- und Waffenindustrie. Bis jetzt gab es noch keinen weltweiten Aufschrei, dass China mit Wiedergutmachungen die Verantwortung für diesen globalen Supergau zu übernehmen habe. Warum eigentlich nicht?
Bei der jetzigen Kapitalistischen Kollaborations-Regierung Chinas könnten die kapitalistischen Internationale in Form der "Transatlantischen Union" (Transatlantic Journal) durchaus Erfolg haben, egal wie absurd und trollmässig die Forderung ist und der geistigen Selbstbefriedigung der selbsternannten Corona-Gerichtsvollzieher dient (Die chin. Hanjian-Medien haben wie kleine Kinder gefreut, als Putin oder UNO-Sondergesanter Bill Gates(!) ihnen zur Hilfe eilte und Trump der ihnen dicht am Nacken sass, für die absurden Forderung kritisierte, auch ist der KPCh in schwerer Stein vom Herzen gefallen, als eine Französin laut ausländischen Medien, als den Auslöser der Corona-Krise/Patient-Zero "festgestellt" wurde, sprich: Schicksal Chinas haben diese Kapitalistishe Partei nicht mehr selbst in der Hand und sind dem "Wohlwollen" der ausländischen Medien oder auslä. Präsidenten angewiesen, die Erbärmlichkeitsskala sinkt in historisch nie dagewesener Ausmass, nicht mal der international heutzutags unbedeutende Mongolei hätten diese Internationale Banditen in Menschenrechtler-Pelz so zu verfahren getraut, aber mit der Kapitalistischen, Masochistisch veranlagte Schandpartei Chinas/Hanjian, die sogar einen Wang Jinwei blass erscheinen lässt, kann man es sich erlauben). Bei älteren Epidemien/Pandemien wie Spanische Grippe, Schweinegrippe, BSE, Milzbrand, Maul- und Klauenseuche, HIV etc. war es egal wo die Epidemien (angeblich) startete, beim wirtschaftlichen und geopoltischen Konkurrenten (zudem auch noch Vor-der-Kamera-"Kommunistischer" Ideologie-Feind) versucht man dann die Fischgeräten in den Spiegeleier zu suchen.

Im Ernst: Dass die chin. Volksverräter-Regierung z.B. die Amerikanische Regierung noch früher(!) informierte (schon Ende Dezember 2019/Anfang Janunar 2020), als die eigene chin. Bevölkerung (erst 23.Januar 2020, nach der chin. Neujahrsfeier), ist (bzw. war da schon ein alter Bericht) diesem obigen tendenziösen Medium, passend zugeschnitten auf die deutsche Leserschaft, anscheinend immernoch nicht genug...Die KPCh versuchte die Corona-Krise in erster Linie vor der eigenen Bevölkerung zu verheimlichen, nicht aber vor seine ausländischen Kollaborations-Partner/Regierung mit Republikanischer Touch, anders als im obigen Beitrag dargestellt. Wenn die KPCh wem Rechenschaft schuldig ist, dann ist es in erster Linie die eigene Bevölkerung, v.a. weil die chin. Regierungspartei - die so kommunistisch ist, wie Nordkorea und der Kongo demokratisch sind- , die in erster Linie da ist, um den kapitalistischen Interessengruppen von multinationale Unternehmen und supranationale Organisationen (mit "Umweltfreundlicher" Agenda) zu dienen. Ausserdem ist neben der dubiose anti-zyklischen Corona-Entwicklung zwischen China und Restliche Welt zu berücksichtigen (China schlimm - Restliche Welt alles in Ordnung, China kommt langsam aus der Krise - Die restliche Welt geht coronamässig den Bach hinunter, anstatt ungefähr zeitgleich zu verschlimmern und wieder aus der C-Krise zu kommen, was bei einer natürliche Virus-Krise eher der Fall ist, aber den Corona-Welthandel verunmöglichen würde, da China eine kapitalorientierte Weltproduktionsfabrik inkl. schweren Umweltverschmutzung geworden ist). Ein weiterer Aspekt, dass gegen die These "Chinesen sind laufende Coronabomben" spricht ist, dass die Länder und Regionen unmittelbar in Chinas Umgebung (Profi-Casinospieler um Hong Kong, Taiwan, Japan, Südkorea, Vietnam etc.) die Coronakrise sich im Vgl. zu Westeuropäische Länder & USA ("rich countries" wie es z.B. ein Bill Gates formulieren würde) eher gemässigt verlaufen ist (v.a. was die Coronatoten anbelangt). Auch China-intern ausser Wuhan die anderen Provinzen die Coronakrise/"Coronakrise" auch nicht wirklich "Wellen" geschlagen hatte (nach Trockenlegung des Sumpfes "Huazhong University of Science and Technology " und dem "China-Japanese Friendship Hospital" in Wuhan gab es schon seit mehrere Wochen keine einzigen Coronatoten mehr).

Sichtwort Wirtschaftsfaktor: Gangsterpräsident Trump, der wie der republ. Rest (Pompeo etc.) alle 2-3 Tage auf dieses Thema "Schuldfrage" herumreitet (soviel zu "Bis jetzt gab es noch keinen weltweiten Aufschrei"), ist wie auch seine Familie (z.B, Ivanka Trump) geschäftmässig in China übervertreten, aber "Beisse die Hand, die einem füttert", scheint bei den chin. Dummidioten, die sogar eine Bill Gates als wohlwollender Messias sehen, gut zu funkionieren. Was die ausländische (dt.) Industrien in China angeht, wenn es zu schwierig wird und es wirklich nicht mehr geht, sollte man wirklich einen Schlussstrich ziehen, es gibt weltweit genug grosse Absatzmärkte (Indien, Israel, Vietnam, Afrika etc.), die den chin. Absatzmarkt vollwertig ersetzen kann. Man muss sich nicht zwingen mit Leute Geschäfte zu machen, die man vom Herzen verachtet (und sogar soweit geht, dass man Fakten verdreht & 24/7 tendenziöse Lügenpropanda verbreitet, aus Produktionskosten-Minimierungsgründen die "Made in China"-Produkte oder Konkurrenz hinuntermacht, oder Völker/Länder wie Australien, Indien, Vietnam, HKG, Taiwan. Muslime ua. auch mit Hilfe von Mainstream-Medien oder Regierungs-Kommentar-Trolle gegen die Chinesen aufhetzt, wobei bei Indien & Vietnam sogar angebliche Kooperations-Partner wie Russland bei der Zwietracht-Sähung mitmischt, dabei sei zu erwähnen, dass leute mit einen chin./russ./arab. Namen in den Kommentaren natürlich nicht der auch Chinese/Russe/Araber etc. sein muss sondern eben Spalter-Trolle sind um Zwietracht unter den jeweiligen Völker zu sähen).



 
Zuletzt bearbeitet:

Jimmyl

Balkanspezialist
Eigentlich keine VT bzw. Minderheitstheorie, sondern nackte Tatsachen, wenn auch etwas futuristisch/abgespaced: Schweden, in der Coronakrise v.a. bei Lockdown-Gegner noch oft als Vorbild hochgelobt, haben bereits vor einiger Zeit die "gefürchteten" Microchips bei ihrer Bevölkerung z.T. schon implantiert. Diese schwedischen Bürger waren wohl anders als die Deutschen oder Amerikaner disbezüglich weniger aufmüpfig und deutlich offener gegenüber neue Hochtechnologien und mussten ev. deswegen nicht mit einem Lockdown & mediale Propaganda (bestehend aus geschicktem Zusammenspiel von Mainstream- und Alternativmedien, beides staatlich kontrolliert) bearbeitet/zermürbt werden.



Auch der israelische Premier Netanjahu, allseits bekannt als Hightech-Freund, ist gegenüber Microchips nicht abgeneigt, auch nicht bei Kindern.

 
Zuletzt bearbeitet:

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Was steckt hinter QAnon? Eigentlich ein Schneeballsystem mit Verschwörungstheorien
Das steckt hinter der QAnon-Verschwörungslegende und -Bewegung – Das Wichtigste zu Beginn: 2017 veröffentlichte „QAnon“ im Forum 4Chan als vermeintlich hochrangiger Regierungsmitarbeiter angeblich geheime Informationen zu einem Geheimbund, der Tausende Kinder foltere. In der Corona-Krise erreicht diese Legende ein gefährliches Ausmaß.
 
Oben