Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Rückkehr in die Heimat

J

Jezersko

Guest
Kommt darauf an, was man erwartet.
"Westlicher Standard" wird noch eine Weile dauern (wenn überhaupt).

Westlicher Standard ja oder nein ist nicht so der ultimative Knackpunkt. Es ist vielmehr eine frage der persönlichen Einstellung. Viele haben die Deutsch/österreichische Vollkasko-Mentalität schon so sehr verinnerlicht, dass sie sich gar nichts anderes mehr vorstellen können. Ganz klar, wenn man hier in materieller Vollversorgung aufgewachsen ist, dann kann man sich ein Leben in einem Wohnzimmer ohne Elektrogeräte nur schwer vorstellen. Oder ein sauberes Umfeld in der Stadt, einen korrekten Arbeitgeber, der die Löhne pünktlich aufs Konto überweist...

Aber in unzähligen Beiträgen habe ich hier schon gelesen, wie sich denn die Balkanländer von DE/AT/CH unterscheiden. Es ist ja auch tatsächlich so. Von meinen vielen Balkanreisen kann ich das nur bestätigen. Schon alleine aufgrund der unterschiedlichen Mentalität der Menschen wird dieser Unterschied dauerhaft bestehen bleiben. Das heisst nicht, das das ein Nachteil sein muss. Eher im Gegenteil.

Aber mit der Einstellung, dass man erst dann nach "Unten" geht, wenn ein mit hier vergleichbarer Standard vorhanden ist, wird man eben ewig warten müssen. Außerdem hat so eine Einstellung für mich den Beigeschmack des Trittbrettfahrertums. "Die Unten" sollen es erst einmal richten und die "Drecksarbeit" machen, damit alles schön sauber ist, wenn ich komme. Mit dieser Einstellung wird man nirgends auf der Welt wilkommen sein.
 

Zoran

Μακεδоν τ
Kommt darauf an, was man erwartet.
"Westlicher Standard" wird noch eine Weile dauern (wenn überhaupt).


Es ist wie überall auf der Welt, hast du nen guten Job kannst du dir alles erlauben sogar mehr als so ein Klischee wie westlichen Standard, haste aber nen Scheißjob wirds schwierig vom 1. bis zum nächsten 1.
 

Zoran

Μακεδоν τ
Westlicher Standard ja oder nein ist nicht so der ultimative Knackpunkt. Es ist vielmehr eine frage der persönlichen Einstellung. Viele haben die Deutsch/österreichische Vollkasko-Mentalität schon so sehr verinnerlicht, dass sie sich gar nichts anderes mehr vorstellen können. Ganz klar, wenn man hier in materieller Vollversorgung aufgewachsen ist, dann kann man sich ein Leben in einem Wohnzimmer ohne Elektrogeräte nur schwer vorstellen. Oder ein sauberes Umfeld in der Stadt, einen korrekten Arbeitgeber, der die Löhne pünktlich aufs Konto überweist...

Aber in unzähligen Beiträgen habe ich hier schon gelesen, wie sich denn die Balkanländer von DE/AT/CH unterscheiden. Es ist ja auch tatsächlich so. Von meinen vielen Balkanreisen kann ich das nur bestätigen. Schon alleine aufgrund der unterschiedlichen Mentalität der Menschen wird dieser Unterschied dauerhaft bestehen bleiben. Das heisst nicht, das das ein Nachteil sein muss. Eher im Gegenteil.

Aber mit der Einstellung, dass man erst dann nach "Unten" geht, wenn ein mit hier vergleichbarer Standard vorhanden ist, wird man eben ewig warten müssen. Außerdem hat so eine Einstellung für mich den Beigeschmack des Trittbrettfahrertums. "Die Unten" sollen es erst einmal richten und die "Drecksarbeit" machen, damit alles schön sauber ist, wenn ich komme. Mit dieser Einstellung wird man nirgends auf der Welt wilkommen sein.


Genau das ist der springende Punkt, ich komme immer noch rechtzeitig zu Termine und wart halt dann ne halbe stunde oder stunde oder so :^^:
 
J

Jovan

Guest
Es ist wie überall auf der Welt, hast du nen guten Job kannst du dir alles erlauben sogar mehr als so ein Klischee wie westlichen Standard, haste aber nen Scheißjob wirds schwierig vom 1. bis zum nächsten 1.

Der Unterschied ist ja, dass man in Industrieländer auch mit nennen scheiss Job leben konnte und unten man für ein sicheres leben Akademiker sein musste. :lol:
 

Zoran

Μακεδоν τ
Der Unterschied ist ja, dass man in Industrieländer auch mit nennen scheiss Job leben konnte und unten man für ein sicheres leben Akademiker sein musste. :lol:

Das war zu D-Mark Zeiten so als ich es mir noch erlauben konnte Devisen nach Hause zu schicken die am Monatsende übrig blieben, mittlerweile geht der Westen auch den Bach runter.

- - - Aktualisiert - - -

Warum soll es Dir besser gehen ;-)


Mittlerweile hab ich mich damit arrangiert, trink ich zwei Bier derweil und gaff den Weibern hinterher :D
 

hrhrhrvat

Gesperrt
Nahezu unmöglich. Vor allem bei uns in Slawonien gibt's kaum Arbeitsplätze und wenn doch sind die zig Kilometer weit weg. Jbg, ich würde es glaub ich tun oder zumindest wirklich ernsthaft überlegen nach unten zu ziehen, wenn ich en vernünftigen Job finde, der einigermaßen Kohle bringt, denn Haus und Grundstück und viel Platz ist alles vorhanden unten.

Aber ohne nen Job, den man wahrscheinlich nur durch Vitamin B vernünftig erhält geht da nix, daher wird's wohl erst realistisch, wenn ich mal in Rente bin.
 
J

Jezersko

Guest
Nahezu unmöglich. Vor allem bei uns in Slawonien gibt's kaum Arbeitsplätze und wenn doch sind die zig Kilometer weit weg. Jbg, ich würde es glaub ich tun oder zumindest wirklich ernsthaft überlegen nach unten zu ziehen, wenn ich en vernünftigen Job finde, der einigermaßen Kohle bringt, denn Haus und Grundstück und viel Platz ist alles vorhanden unten.

Aber ohne nen Job, den man wahrscheinlich nur durch Vitamin B vernünftig erhält geht da nix, daher wird's wohl erst realistisch, wenn ich mal in Rente bin.

Ich denke gelegentlich an eine Tätigkeit, die sich zu 95 % übers Internet erledigen lässt, und bei dem der physische Standort relativ egal ist. Handynetz/Internet gibts ja fast überall am Balkan. Onlinehandel oder IT-Support z.B. Oder ganz was Anderes. Zucht von samenfestem Bio-Saatgut für Gemüse fällt mir auch gerade ein. Braucht nicht viel Platz, die Bodenvoraussetzungen sind fast überall vorhanden und die Nachfrage ist enorm. Müsste aber außerhalb der SLO und CRO sein, da dieser Bereich in der EU extrem reglementiert ist. Serbien oder Teile Albaniens würden sich anbieten...
 

hrhrhrvat

Gesperrt
Ich denke gelegentlich an eine Tätigkeit, die sich zu 95 % übers Internet erledigen lässt, und bei dem der physische Standort relativ egal ist. Handynetz/Internet gibts ja fast überall am Balkan. Onlinehandel oder IT-Support z.B. Oder ganz was Anderes. Zucht von samenfestem Bio-Saatgut für Gemüse fällt mir auch gerade ein. Braucht nicht viel Platz, die Bodenvoraussetzungen sind fast überall vorhanden und die Nachfrage ist enorm. Müsste aber außerhalb der SLO und CRO sein, da dieser Bereich in der EU extrem reglementiert ist. Serbien oder Teile Albaniens würden sich anbieten...

Naja, nach Serbien bringen mich keine 10 Pferde und dieser ganze Online-Kram, Handy usw. da habe ich ja mal echt NULL Interesse und Spaß dran. Ich hasse es, dass ich in dieser Generation groß geworden bin. Aber ohne geht's halt nicht.
 
Oben