Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt

Auf wessen Seite seid ihr (eher)???


  • Umfrageteilnehmer
    157
da zeigt sich das die bedingungslose Solidarität mit Israel falsch war. Nicht nur das mit Netanjahu ein korrupter und Hardliner an der Macht ist, sondern leider hat er sich auch Menschen um sich gescharrt die nicht gefährlicher und antidemokratischer sein könnten. Nach den aktuellen Ereignissen muss man feststellen das dieses Land mit inkompetenten und idioten als Verantwortlichen besetzt ist, oder Absicht die Eskalation herbeigeführt wird in der Hoffnung das Iran einschreitet und somit der Westen mit reingezogen werden soll.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 
nein, da die USA das Land seit Jahren unterstützt

ohne Lieferung wäre das Land vermutlich aber schon Pleite

Alles hat seine Grenzen. Sollen sie sich kaputt bekriegen. Semiten gegen Semiten, Slawen gegen Slawen. Was will das türkische Herz mehr? :D
 
die gezielte Tötung der Hilfskräfte kann eigentlich nur damit bewertet werden das dass geheim Papier der Umsiedlung was aufgetaucht ist weiter verfolgt wird. Sprich die Leute haben nix zu essen und müssen /gehen weg...
 
Nach Angriff auf Hilfskonvoi in Gaza ziehen sich weitere Helfer zurück
Israel gesteht den Angriff, der die Leben von sieben Mitarbeitern der World Central Kitchen forderte, mittlerweile ein

"Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen." So leitet die Hilfsorganisation Anera ihre öffentliche Mitteilung ein, wonach sie ab sofort ihre Tätigkeit im Gazastreifen einstellen müsse. Der Grund: In Gaza humanitär tätig zu sein "setzt nicht nur die Helfer einem großen Risiko aus, sondern auch die, die diese Hilfe erhalten". Dies könne man nicht mehr verantworten. Anera ist eine der Organisationen, die in Koordination mit den Vereinten Nationen an sechs Standorten warme Mahlzeiten an Bedürftige ausgeben. Laut eigenen Angaben konnten pro Tag rund 50.000 Menschen mit Essen versorgt werden.

 
Israels Minister Ganz fordert Neuwahl im September
Das Mitglied des israelischen Kriegskabinetts, Benni Ganz, hat zu einer Neuwahl im September aufgerufen. Diese werde Israel international Unterstützung verschaffen und die Spaltung innerhalb der Gesellschaft verringern, sagte Ganz gestern bei einer Pressekonferenz. Konsequenzen haben seine Forderungen zunächst nicht. Der Minister drohte auch nicht damit, das Kriegskabinett zu verlassen, sollte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu seiner Forderung nicht nachkommen.

Ganz würde von einer Neuwahl profitieren: Umfragen zufolge würde die von ihm geführte Mitte-rechts-Partei Nationale Union mit Abstand stärkste Fraktion werden. Die Likud-Partei von Netanjahu verliert Erhebungen zufolge dagegen in der Wählergunst stark. Käme es zu einer Neuwahl – und könnte Ganz seine Umfragewerte halten –, wäre er der nächste Ministerpräsident. Offizieller Termin für die nächste Parlamentswahl in Israel ist erst im Oktober 2026.

Likud lehnt Forderungen ab
Netanjahus konservative Likud-Partei lehnte die Forderungen von Ganz erwartungsgemäß ab. Die Regierung werde so lange weitermachen, bis alle Kriegsziele erreicht seien, teilte die Partei mit. Eine vorgezogene Wahl werde zu einer Lähmung des Landes und zur Spaltung der Gesellschaft führen sowie die Chance auf einen Deal zur Freilassung der Geiseln zunichtemachen. Warum sie davon ausgeht, erklärte die Partei nicht.

 
NGO-Chef wirft Israel »systematische« Tötung von internationalen Helfern vor
Sieben Mitarbeiter von World Central Kitchen wurden in Gaza getötet. Nun erhebt Chef Jose Andres Anschuldigungen: Israel sei über den Hilfskonvoi informiert gewesen – und habe trotzdem »Auto für Auto« zerstört.
Der Vorfall vom Montagabend ist noch lange nicht aufgearbeitet – und nun gibt es neue Vorwürfe der Hilfsorganisation World Central Kitchen (WCK) gegen die israelischen Streitkräfte. In einem emotionalen Video hat der Chef der NGO erklärt, der Konvoi seiner Mitarbeiter sei von der Armee gezielt attackiert worden.

Bei dem Angriff in Deir al-Balah, in Zentral-Gaza, waren unter anderem Helfer aus Australien, Polen und Großbritannien gestorben. Die israelische Armee, so Andres, sei an dem Tag mit seiner Organisation in Kontakt und über die Bewegungen der Helfer informiert gewesen. »Das war keine Situation, in der man sagen kann: ›Ups, wir haben die Bombe am falschen Ort abgeworfen‹«, so der gebürtige Spanier.

 
Israel will nach Irans Drohung Luftverteidigung stärken
Der Druck auf Israels Premier Netanjahu wächst. Nach dem Tod von Helfern in Gaza zeigt sich der Verbündete USA frustriert. Derweil spricht Iran Drohungen aus. Der Überblick.

Israel will vor dem Hintergrund ernster Drohungen aus Iran seine Luftverteidigung verstärken. Nach einer Lagebeurteilung sei beschlossen worden, die Personalstärke zu erhöhen und Reservisten der Raketenabwehr einzuberufen, teilte das israelische Militär am Mittwochabend mit. Gründe dafür nannte die Armee nicht explizit. Israelische Medien berichteten aber, Hintergrund seien die Drohungen aus Teheran.

Nach dem mutmaßlich israelischen Luftangriff auf ein Gebäude der iranischen Botschaft in Syriens Hauptstadt Damaskus mit mehreren Toten hatte der iranische Präsident Ebrahim Raisi gesagt, die Attacke werde „nicht unbeantwortet bleiben“. Auch Staatsoberhaupt Ajatollah Ali Chamenei drohte mit Vergeltung.

 
da zeigt sich das die bedingungslose Solidarität mit Israel falsch war. Nicht nur das mit Netanjahu ein korrupter und Hardliner an der Macht ist, sondern leider hat er sich auch Menschen um sich gescharrt die nicht gefährlicher und antidemokratischer sein könnten. Nach den aktuellen Ereignissen muss man feststellen das dieses Land mit inkompetenten und idioten als Verantwortlichen besetzt ist, oder Absicht die Eskalation herbeigeführt wird in der Hoffnung das Iran einschreitet und somit der Westen mit reingezogen werden soll.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Bedingungslos war die Solidarität allerdings nie. Die Länder in Europa und USA haben Israel immer wieder darauf hingewiesen, sich an das internationale Recht zu halten. Vielleicht nicht ausdrücklich genug oder nicht oft genug, da stimme ich zu. Aber es ist nicht so, als hätten die Länder Israel für das harte Vorgehen gelobt oder einen Freifahrtschein ausgestellt....
 
Iran Droht nur das hat man schon in der Vergangenheit gesehen kommen mit irgendwelchen Animation Videos sie werden wahrscheinlich irgendwelche Stützpunkte der Amis angreifen statt Israel selber wie immer aber das werden wieder andere für die übernehmen nicht indirekt Iran selber.
 
Zurück
Oben