Aktuelles
  • Happy Birthday Balkanforum
    20 Jahre BalkanForum. Herzlichen Dank an ALLE die dieses Jubiläum ermöglicht haben
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Serbische Kriegsverbrechen im Kosovo

Aus aktuellen Anlass, weil die Kinder Vucics mir tatsächlich vorwerfen, ich wäre ein Rassist, weil sie im anderen Forum mit anderen Usern wie Legija, Analstab und Ratko frei ihre Cetnik-Fantasien austoben konnten und hier meinen ihre revisionistische Ansichten frei teilen zu können.

Ein Fundstück aus dem Internet: ein Ausschnitt vom who is who der serbischen Elite.

- Ilija Garasanin, serbischer Staatsmann, Nacertanije, 1844: „Die Hauptlinie und das Fundament der serbischen Politik ergeben sich aus dieser Vorstellung, dass es sich nicht auf seine derzeitigen Grenzen beschränken sollte, sondern sich bemühen sollte, alle serbischen Völker, die es umgeben, zu umfassen.“
- Nikola Pasic, Premierminister von Serbien, 1913: „Serbien beabsichtigt zu seinem eigenen Schutz, strategische Punkte innerhalb des albanischen Territoriums zu besetzen.“
- Cubrilovic, serbischer Politiker und Historiker, Verfasser der Denkschrift "Die Aussiedlung der Albaner", 1937: „Aus militärischer und strategischer Sicht nimmt der albanische Keil einen der wichtigsten Punkte in unserem Land ein. Bei unserer Kolonisierung des Südens ist das einzig wirksame Mittel die Massenvertreibung der Albaner.“ "In einer Zeit, in der Deutschland Zehntausende von Juden vertreiben und Russland Millionen von Menschen von einem Teil des Kontinents in einen anderen verlagern kann, wird die Verlagerung von ein paar Albanern nicht zum Ausbruch eines Weltkriegs führen."
- Ivo Andric, Diplomat, Nobelpreisträger, 1939: „Wir betrachten die Aufteilung der Albaner als ein notwendiges und unvermeidliches Übel. Nach der Teilung von Albanien würde Kosovo seine Attraktivität als Zentrum für die albanische Minderheit verlieren, die unter der neuen Situation leichter assimiliert werden könnte.“
- Draza Mihajlovic, serbischer General, 1941: „Unser Ziel ist die Schaffung eines Großserbiens, das ethnisch rein sein soll und Vardar Mazedonien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Nordalbanien umfassen soll. Unser Ziel ist die Säuberung des Staatsgebiets von allen nationalen Minderheiten.“
- Serbische Akademie der Künste und Wissenschaften (SANU), Memorandum, 1986: „Die vollständige nationale und kulturelle Integrität des serbischen Volkes ist sein historisches und demokratisches Recht, egal in welcher Republik oder Provinz es lebt.“
- Slobodan Milosevic, serbischer Präsident, 1989: „Grenzen werden immer von den Starken diktiert, niemals von den Schwachen … Wir betrachten es einfach als legitimes Recht und Interesse der serbischen Nation, in einem Staat zu leben. Das ist der Anfang und das Ende… Wenn wir kämpfen müssen, bei Gott, werden wir kämpfen. Ich hoffe, dass sie nicht so verrückt sind, gegen uns zu kämpfen. Wenn wir nicht wissen, wie man richtig arbeitet oder eine Wirtschaft führt, wissen wir zumindest, wie man richtig kämpft.“
- Zoran Djindjic, Premierminister von Serbien, 1994: „Milosevic ist ein geschickter, realistischer, selbstbewusster Politiker, der weiß, was er will.“
- Aleksandar Vucic, Informationsminister von Milosevic, heutiger Präsident von Serbien, 1995: „Wenn die serbischen Radikalen gewinnen …, weißt du, dass du in Großserbien, dem einzigen serbischen Staat, leben wirst, und es wird kein Loslassen geben.“
- Zoran Djindjic, Ministerpräsident von Serbien, 2001: „Die einzige Lösung für unsere nationale Frage ist die Gründung der Föderation serbischer Staaten, bestehend aus Serbien, Montenegro und der Republika Srpska. Das sollte unser politisches und nationales Ziel sein.“
- Aleksandar Vucic, Milosevics Informationsminister und heutiger Präsident von Serbien, 2018: "Slobodan Milosevic war ein großer Führer."
- Nenad Cocak, liberaler serbischer Politiker, 2020: "Wer wird in einem Staat investieren, in dem überall, wo man mit einer Schaufel gräbt, ein Schädel zum Vorschein kommt"
- Aleksandar Vulin, serbischer Innenminister, 2021: „Die Aufgabe dieser Generation von Politikern ist es, die serbische Welt zu schaffen, das heißt, die Serben zu vereinen, wo immer sie leben.“
- Aleksandar Vulin, serbischer Innenminister, 2022: „Die serbische Welt ist eine Notwendigkeit dieser Generation. Wenn wir die serbische Welt nicht schaffen, fürchte ich, werden wir den künftigen Generationen nichts hinterlassen.“
- Aleksandar Vucic, Informationsminister von Milosevic, heutiger Präsident von Serbien, 2022: „Ich kann ihn [Milosevic] in keiner Weise für diesen [Kosovo-]Konflikt verantwortlich machen.“

Und die Danilos, Milicas und Vukans sprechen davon, dass das heutige Serbien nicht weiterhin den Ansatz gegenüber seinen Nachbarländern verfolgt revisionistisch, expansionistisch und opportunistisch zu sein, weil es Velikja srbija mit srpski svet ausgetauscht hat.
 
übertreib mal nich so. das haben die doch im Suff gesagt und am nächsten Tag schon wieder vergessen.
 
Krass wie einige "Pazifisten" argumentieren....
 
Darth Bane du solltest hier nichts mehr sagen und die Serbischen Gräueltaten nicht relativieren.

Hätte die Mazedonische Regierung 1993 sich geweigert den Serben alle Militärischen Waffen die in Mazedonischen Kasernen waren auszuhändigen, dann hätte es auch viele Tote und Massengräber an der Mazedonischen Bevölkerung gegeben.
 
Darth Bane du solltest hier nichts mehr sagen und die Serbischen Gräueltaten nicht relativieren.

Hätte die Mazedonische Regierung 1993 sich geweigert den Serben alle Militärischen Waffen die in Mazedonischen Kasernen waren auszuhändigen, dann hätte es auch viele Tote und Massengräber an der Mazedonischen Bevölkerung gegeben.
Du bist ein Kriegstreiber. Bitte lass die Makedonische Bevölkerung in Ruhe, sie hat dir nix getan.
 
Ziemlich mutig ein solches Thema in einem Forum mit begrenzter Serverkapazität zu eröffnen.
 
Zurück
Oben