Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

US-News

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Nehmt den Amis die Waffen weg
8-köpfige Familie in Utah erschossen aufgefunden
Unfassbare Bluttat in Enoch City im US-Bundesstaat Utah: Als Beamte zu einer „Sozialkontrolle“ in das Haus einer Familie kamen, fanden sie dort acht Leichen mit Schusswunden vor. „Zum jetzigen Zeitpunkt glauben wir nicht, dass eine Bedrohung für die Öffentlichkeit besteht oder dass es im Allgemeinen Verdächtige gibt“, erklärte ein Sprecher in einer Erklärung.

 

Jefferson Davis

Top-Poster

US-Präsident Joe Biden zeigte sich ein wenig hämisch. Angesprochen auf die skurrilen Szenen im Repräsentantenhaus, sagte Biden: „Ich verfolge die Debatte mit – wie sage ich das?“, sagte Biden und blickte zu Vize-Präsidenten Kamala Harris. Die ergänzte: „... mit großer Aufmerksamkeit“, was Biden daraufhin wiederholt und für Lacher im Raum sorgt.

:mrgreen:
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
US-Kongress: McCarthy auch im 13. Wahlgang ohne Mehrheit
Im internen Machtkampf der US-Republikaner ist Parteianführer Kevin McCarthy gestern ein möglicherweise entscheidender Schlag gegen seine Gegner gelungen. Nach elf gescheiterten Bewerbungen bei der Wahl zum Vorsitzenden des US-Abgeordnetenhauses konnte McCarthy im zwölften Wahlgang den Großteil der bisherigen Rebellen auf seine Seite ziehen. Allerdings verpasste er auch in diesem und dem folgenden 13. Wahlgang die erforderliche absolute Mehrheit zur Wahl.

Nachdem seit Dienstag beständig rund 20 Republikaner für Gegenkandidaten votiert hatten, konnte McCarthy die Zahl der Gegenstimmen im ersten Wahlgang des Freitags auf sieben drücken. Im 13. Wahlgang wechselte ein weiterer Rebell die Seite.

Weil sich McCarthy aber wegen der knappen Mehrheit der Republikaner in der großen Parlamentskammer nur vier Abweichler leisten konnte, scheiterte er neuerlich. Danach vertagte sich die Kammer den nächsten Wahlgang. McCarthy sagte mit Blick auf den 14. Wahlgang, dass er die erforderlichen Stimmen für die Wahl beisammen habe.

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Wie schon erwähnt, nehmt den Amis die Waffen weg.
USA: Sechsjähriger schoss auf Lehrerin
Ein Sechsjähriger hat in einer Volksschule in Newport News im US-Bundesstaat Virginia eine Lehrerin angeschossen und lebensbedrohlich verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Schüler der ersten Klasse die Schusswaffe im Klassenzimmer bei sich gehabt. Es sei unklar, wie er in ihren Besitz gekommen sei und inwieweit er sie beherrschte. Der Schüler wurde vorerst in Gewahrsam genommen.

Die ca. 30 Jahre alte Pädagogin wurde im Spital in der Intensivstation behandelt. Bis zum späten Nachmittag (Ortszeit) habe sich ihr Zustand etwas gebessert, hieß es. Newport News im Südosten von Virginia hat knapp über 185.000 Einwohner.

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Beim 15. Mal hat es geklappt, nachdem er schon nackt da gestanden ist.
McCarthy im 15. Anlauf gewählt
Nach einem zähen und mehrtägigen Ringen ist der Republikaner Kevin McCarthy am Freitag zum Vorsitzenden des US-Abgeordnetenhauses gewählt worden. Erstmals seit rund 100 Jahren wurde diese Wahl diesmal nicht im ersten, sondern erst im 15. Wahlgang entschieden. Die tagelange Pattsituation legte die interne Zerstrittenheit der Republikaner nun auch innerhalb des Kongresses offen.

McCarthy hatte in 14 Durchgängen aufgeteilt auf vier Tage seit Dienstag mehrfach die notwendige Mehrheit verfehlt, weil ihm Rebellen in der eigenen Partei die Gefolgschaft verweigert hatten. Beim 14. Versuch am Freitag hatte ihm noch eine einzige Stimme gefehlt. Die letzte Abstimmung gewann er nun mit einfacher Mehrheit 216 zu 211 Stimmen für den Demokraten Hakeem Jeffries, der in den Tagen zuvor immer mehr Stimmen hatte als McCarthy.

Schon beim ersten Wahlgang vom Freitag konnte McCarthy 14 der 21 ultrarechten Republikaner auf seine Seite ziehen. Trotz der am Ende erfolgreichen Wahl geht McCarthy geschwächt ins Amt. US-Präsident Joe Biden gratulierte McCarthy zu seiner Wahl und zeigte sich bereit, mit den Republikanern zusammenzuarbeiten, wenn er könne.

Immer umfassendere Zugeständnisse

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Gedenkfeier ohne Republikaner-Führungsriege
Bei einer Gedenkveranstaltung zum zweiten Jahrestag erinnerte Jeffries, der Fraktionschef der Demokraten im Repräsentantenhaus, an die Opfer des Kapitol-Sturms. „Wir haben uns hier versammelt, um ihr Andenken zu ehren und in tiefer Dankbarkeit die ungeheure Tapferkeit von Hunderten Beamten anzuerkennen“, sagte Jeffries am Freitag vor den Stufen des Kapitols in der Hauptstadt Washington.

Vor dem Kongress hatten sich auch Angehörige der Opfer eingefunden. Der Aufstand habe die USA bis ins Mark erschüttert – das gelte für viele Menschen im Land und Abgeordnete im Kongress, fügte Jeffries Vorgängerin, Nancy Pelosi, hinzu. Mitglieder der Führung der Republikaner waren bei der Gedenkveranstaltung nicht dabei.

Im Weißen Haus ehrte US-Präsident Biden mehrere Polizisten für ihren Einsatz am 6. Jänner 2021. Biden verlieh dabei zum ersten Mal in seiner Präsidentschaft die Bürgermedaille.
AP/John Minchillo
1618572_bigpicture_593627_usa_sturm_kapitol_abschlussbericht_body1_ap.jpg

Am 6. Jänner 2021 drangen Trump-Anhänger in den US-Kongress ein

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
McCarthy übersteht erste Bewährungsprobe
Der erst im 15. Wahlgang gewählte neue Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses Kevin McCarthy hat gestern Abend (Ortszeit) seine erste Bewährungsprobe überstanden. Die Abgeordneten der Kongresskammer in Washington verabschiedeten mit einer Mehrheit von 220 zu 213 eine neue Geschäftsordnung, die für die zweijährige Legislaturperiode unter republikanischer Mehrheit gelten soll.

Das Regelwerk sieht unter anderem die Einrichtung eines Gremiums vor, das die „Instrumentalisierung“ des Justizministeriums untersuchen soll, welche die Republikaner US-Präsident Joe Biden wegen der Ermittlungen gegen dessen Vorgänger Donald Trump vorwerfen.

Ein Abgeordneter reicht für Abwahlantrag

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Da nimmt jemand Trumps Strafe auf sich
Trumps langjähriger Finanzchef zu fünf Monaten Haft verurteilt
Der langjährige Finanzchef des Immobilienkonzerns des früheren US-Präsidenten Donald Trump ist unter anderem wegen Steuerbetrugs zu fünf Monaten Haft verurteilt worden. Das Strafmaß für den 75 Jahre alten Allen Weisselberg, der sich bereits im vergangenen Sommer schuldig bekannt hatte, verkündete Manhattans oberster Staatsanwalt Alvin Bragg offiziell gestern in New York. „In Manhattan musst du nach den Regeln spielen, egal, für wen du arbeitest“, sagte Bragg.

Weisselberg hatte zuvor in dem Prozess ausgesagt, dass er und andere Angestellte jahrelang systematisch den Fiskus hintergangen hätten. Geldwerte Vorteile wie Luxusautos und teure Wohnungen seien nicht versteuert worden.

Trump Organization drohen Geldstrafen
Mit seinem Geständnis war Weisselberg einer möglichen Haftstrafe von bis zu 15 Jahren entgangen. Neben den fünf Monaten Haft bekam Weisselberg zusätzlich fünf weitere Jahre auf Bewährung und muss insgesamt knapp zwei Millionen US-Dollar (1,87 Mio. Euro) an fälligen Steuern und Strafe zahlen.

 

Royal Flush

Balkanspezialist
Einfach unglaublich, dass Kinder in den USA übelster Geschlechter- und Rassenideologien ausgesetzt werden.

Statt den Kindern eine vernünftige Bildung zu gewährleisten, lässt man Fanatiker aus dem linksextremen Lager auf die Schüler los.

Einige Eltern in den USA mit Kindern in ihren 20ern sind verzweifelt und wenden sich an sogenannte «Deprogrammierer».

https://www.20min.ch/story/woke-menschen-muessen-deprogrammiert-werden-534238043122
 

berliner

Abwesend
Einfach unglaublich, dass Kinder in den USA übelster Geschlechter- und Rassenideologien ausgesetzt werden.

Statt den Kindern eine vernünftige Bildung zu gewährleisten, lässt man Fanatiker aus dem linksextremen Lager auf die Schüler los.

Einige Eltern in den USA mit Kindern in ihren 20ern sind verzweifelt und wenden sich an sogenannte «Deprogrammierer».

https://www.20min.ch/story/woke-menschen-muessen-deprogrammiert-werden-534238043122
Ich gehör zwar hier zur Minderheit weil ich nicht alles was "woke" ist ablehne. Über meine amerikanische Ex hab ich einiges mitbekommen vom alltäglichen Rassismus. Sie ist Juristin und hat ne Zeit lang als Pflichtverteidigerin gearbeitet. Also für Leute die sich keinen Anwalt leisten können. Da wurden schon deutliche Unterschiede zwischen schwarzen und weissen gemacht wem es um Anklagen und Verurteilungen ging.

Das erklären einige hier gerne als Unsinn und Erfunden ohne dass sie die Situation drüben wirklich kennen.

Aber die Woke Bewegung isti offensichtlich in Teilen längat zu extrem und über das Ziel hinausgeschossen. Das ist mMn eine normale Entwicklung. Progressive Kräfte haben oft einen guten Kern aber driften dann in extreme Forderungen und Bevormundung ab. War von der französischen Revolution bis zu den 68ern doch auch so.

Wenn Leute aber den Kontakt zu ihren Eltern abbrechen ist es der Definition nach ein Anzeichen einer Sekte. Wenn der Papa überzeugter KZ Wächter war ok, aber hier ist es ein Zeichen das was was schief läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben