Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Coronavirus: Das grauen kommt immer näher

Albokings24

Atministraktor
Auf dem Balkan ist es ja nicht anders Lilith. Vor nem knappen Jahr ist die Tante von nem Freund von mir aus Kroatien plötzlich sehr schnell an Covid19 verstorben...und sie war zwar älter aber relativ fit. Er war vorher Skeptiker aber das hat ihm die Augen geöffnet und er hatte sich auch mit dem Virus angesteckt und er hatte ein paar Tage damit zu kämpfen....ist dann in Quarantäne und hat es durchgestanden.
Schau dir allein mal die Situation in Serbien an...die ist mehr als schlecht.... da wird dann auch noch gepredigt, dass Gott und Knoblauch alle retten wird etc. und die Leute "glauben" das auch noch....
Was auf dem Balkan sieht es nicht anders aus ??

Ganz Balkan hat 30 bis 40 Mio. Einwohner oder, heute 20 Menschen gestoben. Rechne das mal Prozentual zu den Russischen Zahlen aus.
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Was auf dem Balkan sieht es nicht anders aus ??

Ganz Balkan hat 30 bis 40 Mio. Einwohner oder, heute 20 Menschen gestoben. Rechne das mal Prozentual zu den Russischen Zahlen aus.
Auf dem Balkan wie in Russland dürften Zahlen zur Übersterblichkeit noch das realste Bild wieder geben. Wenn man etwa kaum testet usw. Hat man auch kein COVID Problem.....
 
Was auf dem Balkan sieht es nicht anders aus ??

Ganz Balkan hat 30 bis 40 Mio. Einwohner oder, heute 20 Menschen gestoben. Rechne das mal Prozentual zu den Russischen Zahlen aus.
Haaaaalt Stopp!

Schau dir an wie viele Menschen auf dem Balkan an Covid erkrankt sind, sich damit angesteckt haben und nimm diese Zahlen proportional zu den Zahlen in Russland oder anderen großen Ländern wie China oder Lichtenstein. Dann merkst du!
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Diese Aussage ist nicht von mir, Xanthippe:


Das Verfahren wie Covid-Tote gezählt werden, nämlich durch die Einschätzung der Gesundheitsämter auf Basis einer irgendwie gearteten Beurteilung der Ärzte ohne Obduktion basiert zum Teil auf purem Zufall was aber verwischt wird weil sie immer angeblich ganz genaue Zahlen angeben wie z.B. 1293.
Da steht aber nichts von deiner Aussage, dass die Menschen sowieso gestorben wären, deswegen stammt die Aussage von dir, darniederliegen ist nicht das Gleiche. Und mit Xanthippe kannst du nur dich selber meinen. Auch bringst du einen ganz anderen Link als ursprünglich, von daher...
Diese Zahl dient offenbar hauptsächlich der Hysterieerzeugung, der Großteil davon war dem Tod nahe und wäre in den nächsten Wochen oder Monaten auch ohne Covid gestorben. Das einzige was halbwegs Aussagekraft hat ist die Übersterblichkeit, aber das wird in der Öffentlichkeit weit weniger diskutiert und wahrgenommen.
Man sieht es aber auch daran, dass die Lebenserwartung der Menschen gesunken ist. In den USA z.B. sogar über 2 Jahre.

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Nach Tankstellen-Mord: Familie verabschiedet sich in rührender Weise:

bildschirmfoto-2021-09-29-um-19.35.16.png



"Hass bringt uns nicht weiter im Leben, Hass verbittert nur"

"Knapp drei Wochen nach dem tödlichen Schuss auf einen 20-Jährigen in einer Tankstelle in Idar-Oberstein hat die Mutter an ihren Sohn erinnert. »Mein Engel, ich werde dich immer lieben und dein Name wird nie in Vergessenheit geraten«, sagte sie bei einer öffentlichen Trauerfeier in Idar-Oberstein: »Sein Name war Alex und wir sind stolz auf ihn.«"

.....
"Er hätte nie gewollt, dass alle seinetwegen traurig seien, sagte sie weiter. »Es wäre auch nicht in seinem Sinne gewesen, dass unschuldige Menschen angefeindet werden.« Wie zum Beispiel die Familie des Tatverdächtigen. »Denn auch sie sind nur Opfer. Diese Menschen haben nicht den Abzug gedrückt. Hass bringt uns nicht weiter im Leben, Hass verbittert nur. Die Liebe ist so viel mehr wert.«"

 

BlackJack

Jackass of the Week
Da steht aber nichts von deiner Aussage, dass die Menschen sowieso gestorben wären, deswegen stammt die Aussage von dir, darniederliegen ist nicht das Gleiche. Und mit Xanthippe kannst du nur dich selber meinen. Auch bringst du einen ganz anderen Link als ursprünglich, von daher...

Natürlich steht das da, ganz unten:
"Es waren Menschen, die im Altenheim oder in Krankenhäusern darniederlagen und von der Infektion noch zusätzlich niedergedrückt wurden. Stark vereinfacht kann man auch formulieren, dass mit dem Ableben in absehbarer Zeit zu rechnen war", sagte Püschel weiter. Es sei "kein 50-Jähriger dabei gewesen mit gut eingestellter Diabetes oder gut eingestelltem Bluthochdruck".

oder auch hier:
Im Hamburger Institut für Rechtsmedizin werden alle Corona-Toten der Stadt obduziert. "Der überwiegende Anteil der Verstorbenen war schon relativ alt und schwer krank", sagte Püschel. Rund 80 Prozent litten unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die meisten hätten mehrere Vorerkrankungen gehabt. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 79,5 Jahren. "Dies entspricht in etwa dem mittleren Sterbealter, wie wir es aus der Bevölkerung auch ohne Corona kennen", sagte Püschel. "Stark vereinfacht kann man auch formulieren, dass mit dem Ableben in absehbarer Zeit zu rechnen war."
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Hast du von deiner Kürzlichkeit gelernt? Ja, da steht es, aber es steht nicht dort wo ich darauf geantwortet habe und ob die Menschen ohne der Ansteckung gestorben wären, kann nur spekuliert werden, du hast es aber als Fakt hingestellt.
Schon klar, wenn jemand seine Kürzlichkeit noch immer bejubelt, dem ist auch eine ungustiöse Bemerkung über den Tod von Menschen nicht peinlich.
"Stark vereinfacht kann man auch formulieren, dass mit dem Ableben in absehbarer Zeit zu rechnen war."
Man kann rechnen, muss aber nicht. Und es ist 2x der gleiche Satz. Und du so:

der Großteil davon war dem Tod nahe und wäre in den nächsten Wochen oder Monaten auch ohne Covid gestorben
 
Oben