Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Diskussion zu Kroatien/BiH aus dem Thread Nachrichten aus der Republik Kosovo / Kosova

Tyler

Top-Poster
Jeder weiß dass du ein verlogener Köter bist
Ich lüge nie. Davon abgesehen, sagst du selbst, dass du Orics Verbrechen für wahrscheinlich hältst und feierst ihn trotzdem. Du hast keine Meinung, du bist ein Nichts. Wenn du mit Schwarzhemden provozieren kannst, tust du es. Sobald der Arsch juckt, redest du Kommunisten nach dem Mund.
 

Grdelin

Handwerker
Schön aus dem Zusammenhang gerissen, er hatte die Deutschen überlistet und getäuscht was auch eine Kriegstaktik war:

Im Sommer und Herbst 1942 kam es in Serbien vermehrt zu Sabotageakten einiger Tschetnik-Truppen auf Eisenbahnstrecken, -brücken und Züge, auch wurden Bewegungen von Zügen an den britischen Geheimdienst gemeldet. Diese Bemühungen sollten Erwin Rommels Afrika-Feldzug behindern, weil die Versorgungsstrecke der Heeresgruppe Afrika durch Jugoslawien und Italien verlief, so dass den Aktionen der Tschetniks eine besondere Bedeutung zukam. Am 8. August 1942 benachrichtigte Draža Mihailović das britische Kommando im Nahen Osten, dass entlang von Eisenbahnstrecken in Serbien Sabotage in einem großen Ausmaß stattfinden werde. Seine Befehle an einige seiner Kommandanten wurden jedoch von deutschen Abhörspezialisten abgefangen und in einem Bericht gemeldet, mit der Bemerkung, dass General Mihailović mit diesen Befehlen wohl einen endgültigen Standpunkt gegen die Besatzungsmacht bezogen habe.

Die Antwort auf das Verhalten Mihailovićs war unbarmherzig. Am 28. August 1942 wurde der österreichische General Alexander Löhr zum neuen Befehlshaber des Kommandos Südost eingesetzt. In einer großen Verhaftungsaktion wurden zunächst mehrere mutmaßliche Agenten Mihailovićs festgenommen, die in serbischen Behörden arbeiteten. Anschließend begann ein Feldzug gegen Stützpunkte von Mihailovićs JVUO auf Ravna Gora und im Kopaonik-Gebirge. Zu diesem Zweck wurde eigens die 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division „Prinz Eugen“ aufgestellt, in der mehrheitlich Volksdeutsche aus dem Banat dienten. Die Division war in den folgenden drei Monaten in Kämpfe gegen Mihailovićs Tschetnik-Verbände verwickelt. Am 12. Oktober 1942 begann der Angriff gegen Stützpunkte der JVUO bei Guča, mit dem Ziel Mihailović gefangen zu nehmen. Doch stellte sich bald heraus, dass er noch vor dem Angriff nach Montenegro geflohen war, so dass die geplante Gefangennahme scheiterte. Die Tschetnik-Truppen zogen sich vor dem Angriff zurück, während die Zivilbevölkerung den Zorn und die Enttäuschung der Besatzer erfuhr. Vor allem Juden und Zigeuner litten unter der Vergeltung der Wehrmacht. General Böhme ordnete im Herbst 1941 für die deutschen Verluste bei Topola die Erschießung von 2200 Juden an. Zu diesem Zeitpunkt waren in KZs in Serbien 8000 männliche Juden inhaftiert und warteten, „auf Abruf“ erschossen zu werden.[10]

Am 7. November 1942 rief Mihailović das serbische Volk zum zivilen Ungehorsam gegen die Besatzer auf. Aus Angst vor Vergeltung folgten dem Aufruf nur wenige. Als Reaktion gab General Bader bekannt, dass auf jeden Akt der Sabotage mit der Erschießung von Geiseln und der Vernichtung von Dörfern entlang der Eisenbahnstrecken geantwortet werde. Außerdem sollten für jeden getöteten oder vermissten Deutschen, Volksdeutschen oder Angehörigen der bulgarischen Besatzungstruppen 50 serbische Geiseln getötet werden. Für jedes getötete Mitglied der serbischen Nedić-Regierung und jeden getöteten serbischen Beamten sollten 100 Geiseln getötet werden.

Bio je najveci fasista na Balkanu.
 

BlackJack

Jackass of the Week
Ich lüge nie. Davon abgesehen, sagst du selbst, dass du Orics Verbrechen für wahrscheinlich hältst und feierst ihn trotzdem. Du hast keine Meinung, du bist ein Nichts. Wenn du mit Schwarzhemden provozieren kannst, tust du es. Sobald der Arsch juckt, redest du Kommunisten nach dem Mund.
Hab dir von Anfang an gesagt wofür ich dich halte und auf dein Gelaber nichts gebe
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Wichtig war dass die kroatische Bevölkerung die serbische Armee als Befreier nicht als Besatzer sahen. Was einzelne Politiker sagten/taten war da fast egal. Achja ein zusammenschluss von Kroaten und Serben zu einem Staat bzw. der Panslawismus überhaupt war eine kroatische Idee!
Was jetzt, wie jetzt? Du widersprichst dir pausenlos selbst. Du hast doch Josip Smodlak(a) selber ins Spiel gebracht und die kroatische Bevölkerung hat u.a. Stipe Radic mit Mehrheit gewählt, was du bringst sind peinliche Versuch die Gräueltaten und Verbrechen der Cetniks rein zu waschen. Was du auch mit dem damaligen Faschisten, Kollaborateur und Kriegsverbrecher Cica Draza versuchst.
Na selbstverständlich gibt es auch jede Menge Dokumente, Beweise und Aussagen, dass sowohl Cica Draza und Momcilo Djuic mit den Nazis kollaboriert haben. Cica Draza wolle die Nazis täuschen, geht es noch lächerlicher?
Über Cica Draza gibt es sogar einige an Literatur dazu und zu Momcilo Djuic auch einige Bilder
momcilo1.jpg

Zu Kollaboration:
 

Anhänge

  • kollaboration1.jpg
    kollaboration1.jpg
    129,2 KB · Aufrufe: 2
  • kollaboration2.jpg
    kollaboration2.jpg
    201,8 KB · Aufrufe: 2
  • kollaboration3.jpg
    kollaboration3.jpg
    209,8 KB · Aufrufe: 2
  • kollaboration4.jpg
    kollaboration4.jpg
    210,3 KB · Aufrufe: 3

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Und weil die SS Prinz Eugen erwähnt wurde, auch die hat die Kollaboration mit den Cetniks gelobt. Siehe auch Bild Kollaboration3
"Die Serben haben sich z.T. weiterhin als die zuverlässigsten Verbündeten im Kampf gegen di roten Banden und damit gegen den Kommunismus erwiesen. Im Kampf gegen die Banditen sind sie jederzeit bereit, mit der deutschen Wehrmacht zusammenzugehen und sich ihr zu unterstellen".

Speziell zu Cica Draza, gibt sicher viel mehr Seiten darüber, sogar eine eigne Website für den Prozess gegen Cica Draza hat es gegeben und auch seine Rehabilitierung in Serbien:

" Das Hohe Gericht hat vergebens versucht die Tatsache zu leugnen, dass es die Hauptfrage ignoriert hat: Hat Mihailović mit den Faschistischen Besatzern kollaboriert?"
"Diese Frage ignorierend, hat das Hohe Gericht Serbiens die grundlegenden Pflichten eines jeden Gerichts verletzt, das etwas auf sich hält. In der Tat hatte das Gericht eine der Grundvoraussetzung für ein faires Verfahren ignoriert – Die Berge an Beweisen die vor ihnen Lagen und bereits 1946 genutzt wurden. Unabhängig von allem, was man sonst noch über das Mihailović-Verfahren von 1946 sagen könnte, ist eine Sache dabei bis heute absolut klar: Dokumente und Zeugenaussagen über die Zusammenarbeit Mihailovićs mit den Besatzern standen im Mittelpunkt der damaligen Entscheidung. Dies lässt nur den Schluss zu, dass der Umgang mit Mihajlović 1946 gerechter war, als der Umgang mit den Männern und Frauen heute, die aufopfernd gegen die faschistische Besatzung und die Kollaboration der Četničks gekämpft haben."

 

mosnik

Top-Poster
Es steht dir frei, dich wie ne Wildsau zu benehmen. Dein obraz.
Jeder ist solange unschuldig bis bewiesen ist das er schuld hat …und Naser wurde in zweiter Instanz für nichtschuldig gesprochen ,das was Serbien vorhatte den oric als serbenschlächter darzustellen um irgendetwas zu rechtfertigen vor allem in der serbischen Presse ist schiefgelaufen …
 
Oben