Aktuelles

Libyscher Bürgerkrieg

Servo

Frischling denkste
Mitglied seit
8 August 2019
Beiträge
226
Punkte für Reaktionen
46
Punkte
28

https://www.n-tv.de/politik/Tuerkei-nimmt-franzoesisches-Schiff-ins-Visier-article21855688.html


Es hat sich rausgestellt, dass an diesem Tag auch ein französisches Kriegsschiff gewarnt wurde.

Die berichten erst jetzt darüber und etwas verdreht auch noch.

Die verwechseln Warnung mit Aggression.

1. Das türkische Kriegsschiff hat davor mehrmals gewarnt, bevor sie das französische Kriegsschiff anvisiert haben.
2. Es gibt kein NATO Einsatz, die zur Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen.
 

KaraLanet

Frischling
Mitglied seit
8 Dezember 2019
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
3
Jetzt könnte es ernster werden. Der Ägyptischer Prinzessin Sisi hat die Armee auf einen möglichen Einsatz im benachbarten Bürgerkriegsland Libyen eingestimmt.

Al-Sisi äußerte sich nun erstmals öffentlich über einen möglichen Einsatz in Libyen. Die Armee sei "in der Lage, die nationale Sicherheit Ägyptens innerhalb und außerhalb der Grenzen zu verteidigen". Solch ein Einsatz sei "legitim", sagte der Präsident nach einem Bericht des Staatsfernsehens vom Samstag. Ziel sei der Schutz vor Bedrohungen von "Terrormilizen und Söldnern".

Die libysche Regierung von Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch bezeichnete den möglichen Einsatz als "feindseligen Akt". Al-Sisis Bemerkungen kämen einer "Kriegserklärung" gleich, teilte die Regierung am Sonntag mit. "Wir allein sind diejenigen, die den Ort und Zeitpunkt unserer Militäreinsätze bestimmen, um unser Land zu säubern und die Staatsgewalt darüber auszuweiten."

Die eine Seite kontrolliert das Öl aber kann es nicht verkaufen. Die andere Seite könnte es verkaufen aber haben keinen Kontrolle über das Öl.

Mal schauen wer sich durchsetzen wird....
 

R25-300

Spitzen-Poster
Mitglied seit
5 Juni 2013
Beiträge
5.301
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
48
Die Türkei wird sich mit Hunderten von russischen "Panzir-Killer" bewaffnen
Das türkische Unternehmen Defence Technologies Engineering and Trade wird das türkische Verteidigungsministerium mit Hunderten von Drohnen versorgen, darunter 356 Kargu Kamikaze-Drohnen. Diese Waffe könnte in Syrien und Libyen zum "Killer" der in Russland hergestellten Flugabwehrsysteme "Panzir" werden.

Kargu kann sich zum Zweck eines massiven Angriffs zu einem Schwarm von 20 Drohnen zusammenschließen, was den türkischen Truppen eine neue Chance geben und möglicherweise das Spiel verändern könnte.

Die Türkei ist zur Lokomotive für die Entwicklung und Produktion von Drohnen geworden, die in Syrien und Libyen großartige Ergebnisse erzielt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

R25-300

Spitzen-Poster
Mitglied seit
5 Juni 2013
Beiträge
5.301
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
48
Die F-16C / D der ägyptischen Luftwaffe flogen gemeinsam mit den Tankflugzeugen der VAE Airbus A330-243MRTT Tanker im libyschen Luftraum. Berichtet in seinem Twitter-Account der Journalist und Militäranalyst Babak Taghvaee angekündigt.

Berichten zufolge könnten sie in das Land eingedrungen sein und zusammen mit in Russland hergestellten Kampfjets der libyschen Nationalarmee Su-24M Einsätze gegen die Streitkräfte der Regierung des Nationalen Abkommens in Misrata durchgeführt haben.

Der ägyptische Präsident besuchte Bodentruppen und Luftwaffe an der Grenze zu Libyen
Die Eroberung der Städte Sirte und Al-Jufra durch das libysche Nationalabkommen (PNC) wird eine "rote Linie" sein, gefolgt von einer ägyptischen militärischen Intervention im libyschen Konflikt. Dies gab der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi am Samstag, den 20. Juni 2020, bei einer Inspektion der Streitkräfte des Landes auf der Militärbasis Sidi Barrani nahe der Grenze zu Libyen bekannt.






 

Nikos

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
10.432
Punkte für Reaktionen
1.118
Punkte
113
Ankaras Libyen-Pläne brechen in sich zusammen. Erdogan hat Millionen in den Transport von Waffen und Terror-Söldnern aus Syrien investiert, nur um zu sehen wie ihre Mordkommandos vor Sirte feststecken. Die Gruppe Wagner hat hier Stellung bezogen und die ägyptische Armee (siehe oben) steht an der Grenze bereit. Die Erdölgebiete des Landes werden von Bengazi kontrolliert und die Pipelines verlaufen durch Sirte. Putin hat sich den Löwenanteil Libyens geholt während die Tourkakia wieder mal an den islamistischen Resten nagen.

Griechenland eröffnet demnächst ein Konsulat in Bengazi und die AWZ wird demnächst mit weiteren Anrainern geklärt. In der Zwischenzeit legen sich die Tourkalades mit den Franzosen an und kassieren eine Klatsche nach der anderen. So gab es eine Absage in Berlin wegen des Tourismus (da haben wohl die Franzosen mitgewirkt) VW-Werk wird gestoppt. Jetzt machen die Franzosen noch Druck in der NATO harte Sanktionen gegen die Tourkakia zu verhängen während Cavusoglou was von militärischen Konfrontationen mit Frankreich schwadroniert und Entschuldigungen fordert (low IQ ist kein Ausdruck mehr hier, das ist Cerebritis im Endstadium) Die Vorderungen der Tungulei die PYD als Terrororganisation einzustufen und Hilfe in Syrien zu bekommen und ihre Blockade für den Verteidigungsplan Ost der NATO hat sie nach ein paar Ansagen aus Washington auch schon wieder zurückgezogen. Das einzige was Doggy Dog jetzt bleibt ist es die Hagia Sophia in eine Sharia Einrichtung umzufunktionieren.

Für Griechenland läuft alles nach Plan. Während GR das Ellinikon Projekt eröffnet, an seiner maritimen-Industrie arbeitet oder alles diplomatisch schnell unter Dach und Fach bringt eröffnen die Tourkakia Moschees und transportieren Mordkommandos aus einem Bürgerkriegsland ins andere, während Zuhause die Leute sich keine Zwiebeln mehr leisten können.

<iframe src="https://player.vimeo.com/video/434809218" width="640" height="360" frameborder="0" allow="autoplay; fullscreen" allowfullscreen></iframe>
<p><a href="
">Ich liebe es zu gewinnen</a> from <a href="https://vimeo.com/user118819221">Nikolaos</a> on <a href="https://vimeo.com">Vimeo</a>.</p>
 
Zuletzt bearbeitet:

MissChaos

#Anatolia
Teammitglied
Mitglied seit
1 Oktober 2019
Beiträge
487
Punkte für Reaktionen
700
Punkte
93
Ankaras Libyen-Pläne brechen in sich zusammen. Erdogan hat Millionen in den Transport von Waffen und Terror-Söldnern aus Syrien investiert, nur um zu sehen wie ihre Mordkommandos vor Sirte feststecken. Die Gruppe Wagner hat hier Stellung bezogen und die ägyptische Armee (siehe oben) steht an der Grenze bereit. Die Erdölgebiete des Landes werden von Bengazi kontrolliert und die Pipelines verlaufen durch Sirte. Putin hat sich den Löwenanteil Libyens geholt während die Tourkakia wieder mal an den islamistischen Resten nagen.

Griechenland eröffnet demnächst ein Konsulat in Bengazi und die AWZ wird demnächst mit weiteren Anrainern geklärt. In der Zwischenzeit legen sich die Tourkalades mit den Franzosen an und kassieren eine Klatsche nach der anderen. So gab es eine Absage in Berlin wegen des Tourismus (da haben wohl die Franzosen mitgewirkt) VW-Werk wird gestoppt. Jetzt machen die Franzosen noch Druck in der NATO harte Sanktionen gegen die Tourkakia zu verhängen während Cavusoglou was von militärischen Konfrontationen mit Frankreich schwadroniert und Entschuldigungen fordert (low IQ ist kein Ausdruck mehr hier, das ist Cerebritis im Endstadium) Die Vorderungen der Tungulei die PYD als Terrororganisation einzustufen und Hilfe in Syrien zu bekommen und ihre Blockade für den Verteidigungsplan Ost der NATO hat sie nach ein paar Ansagen aus Washington auch schon wieder zurückgezogen. Das einzige was Doggy Dog jetzt bleibt ist es die Hagia Sophia in eine Sharia Einrichtung umzufunktionieren.

Für Griechenland läuft alles nach Plan. Während GR das Ellinikon Projekt eröffnet, an seiner maritimen-Industrie arbeitet oder alles diplomatisch schnell unter Dach und Fach bringt eröffnen die Tourkakia Moschees und transportieren Mordkommandos aus einem Bürgerkriegsland ins andere, während Zuhause die Leute sich keine Zwiebeln mehr leisten können.

Ich bin ehrlich und denke ihr könnt 100 AWZ-Verträge machen, die aber von niemandem wirklich geschützt werden. Hand aufs Herz ihr habt bereits Verträge bezüglich der Seemeilen. Darunter Sogar mit Partnern wie Deutschland und Schweden, also mit Ländern die ich eigentlich ziemlich seriös einschätze und trotzdem haben sie nie reagiert wenn eure Grenzen von Türkischer Seite verletzt wurden, obwohl ihr eigentlich das Recht hattet auf ihre Unterstützung zu bauen. Mal ganz davon abgesehen, dass die Türkei dann einen Vertrag gemacht hat indem mehr oder minder klar wird dass es Krieg gibt wenn eure Interessen durchgesetzt werden. Solange die Türkei nicht an einer vernünftigen Außenbeziehung zu Griechenland interessiert ist, wird sie eure Verträge nie respektieren. Und wenn euch schon Deutschland und co nicht unterstützten bezweifle ich es bei einem Libyen.
Ich würde da trotzdem einen skeptischen Blick drauf haben.

Die Türkei versucht sich scheinbar als global Player aber das heißt auch Rückschläge einstecken. Militärisch ist die Türkei soweit ich mich erinnere nicht schlecht aufgestellt, aber andere Spieler in Libyen haben was das angeht mehr Erfahrung... Und sind mindestens genauso gut wenn nicht sogar besser aufgestellt. Bei einer solchen Politik muss man einstecken können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nikos

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
10.432
Punkte für Reaktionen
1.118
Punkte
113
Das sind diplomatische Schachzüge die in der Politik nun mal wichtig sind und langfristig wirken. Wenn die Türkei sich isoliert während GR mit allen anderen verträge schließt wird sich das eines Tages bezahlt machen. Das die Türkei grundsätzlich keine Verträge respektiert ist ja nichts neues. Am Ende wird es aber auf einen militärischen Konflikt hinauslaufen wenn eine Seite meint neue Grenzen ziehen zu müssen.
 

MissChaos

#Anatolia
Teammitglied
Mitglied seit
1 Oktober 2019
Beiträge
487
Punkte für Reaktionen
700
Punkte
93
Das sind diplomatische Schachzüge die in der Politik nun mal wichtig sind und langfristig wirken. Wenn die Türkei sich isoliert während GR mit allen anderen verträge schließt wird sich das eines Tages bezahlt machen. Das die Türkei grundsätzlich keine Verträge respektiert ist ja nichts neues. Am Ende wird es aber auf einen militärischen Konflikt hinauslaufen wenn eine Seite meint neue Grenzen ziehen zu müssen.
Wird es auch aber Fakt ist ihr hattet bereits solche Verträge und keiner eurer Vertragspartner hat euch unterstützt. Das ist eine Sache der ihr euch immer bewusst sein solltet.
Klar sind Diplomatien immer gut und wenn sich die Türkei isolieren sollte, würden die Nachbarländer profitieren. Ich bezweifle aber, dass man die Türkei so schnell fallen lässt. Wenn die Türkei den anderen mehr schadet als nutzt, würde man ihr schon längst den Erdboden gleich machen. Man wartet grundsätzlich erstmal ab. Erdogans Außenpolitik baut auch auf Provokation aber selbst bei solch einem Idioten an der Spitze wartet man ab bis man ihn fallen lässt. Früher oder später muss es zum Krach und zu einer Vertragsschließung zwischen Griechenland und Türkei kommen müssen. Sonst wird dieses rumgeeier die nächsten Jahre so weiter gehen, genau wie die Jahrzehnte davor.
Solange Haftar nicht gewonnen hat oder verloren, kann man sich eigentlich keine großen Sprüche und Utopien erlauben, das Blatt wendet sich sehr schnell und wer weiß wie lange der scheiß Krieg dauert, das sollte man aus Syrien gelernt haben.
 
Oben