Aktuelles

Nachrichten aus Österreich

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
Es bleibt uns aber nicht erspart, sich (täglich) auf den Homepages der jeweiligen Außenministerien des Ziellandes zu informieren.

Mit der Grenzöffnung schon Morgen hat man den Nachbarländern vermutlich ein Kuckuksei gelegt, denn eigentlich war das Ganze per 15.06. abgestimmt,.


Zu Kroatien:
Slowenien hatte doch wegen Grenzöffnung zu Österreich schon urgiert, oder?
Bosnien hat seine Grenzen für Familienmitglieder geöffnet https://www.kosmo.at/bosnien-locker...qQfPXc0T51_-uig4sgQOCCHaUbqV4FzCu5sV_7qIGehH0
Du kannst von Kroatien (am Landweg) nicht direkt nach Österreich einreisen. Details muss man nach wie vor dem zuständigen Minister aus der Nase ziehen.
Gerade Kroatien wurde bei der PK explizit nachgefragt, aber von Schallenberg und von Anschober schon gar nicht beantwortet.
Die nächsten Fake-Gesetze sind aufgeflogen, Maskenpflicht in Schulen und Sperrstunde 23Uhr. Anscheinend kann die Regierung kaum irgendetwas vernünftig beantworten.

Und dann noch Blümel
Wie Finanzminister Blümel bei Österreichs EU-Beitrag tarnt und täuscht
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
...fakt ist diese regierung kann oder will nicht richtig kommunizieren...möge der herr gott mein zeuge sein, sollte ich am 11. oktober övp ankreuzen möge mir die hand abfallen...
Wie sieht es mit FPÖ bzw. Grünen aus
 

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
9.108
Punkte für Reaktionen
156
Punkte
63
Ort
Ingolstadt
Also in der "Kleinen" steht ganz klar dass bei einer Heimfahrt von Kroatien aus in Österreich 14 Tage Quarantäne anzutreten sind.
Wünsche Euch dann viel Spaß beim Urlaub in Portoroz, Piran oder Izola.
@Triglav wird gerne über die Sehenswürdigkeiten des Landes aufklären
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
Also in der "Kleinen" steht ganz klar dass bei einer Heimfahrt von Kroatien aus in Österreich 14 Tage Quarantäne anzutreten sind.
Wünsche Euch dann viel Spaß beim Urlaub in Portoroz, Piran oder Izola.
@Triglav wird gerne über die Sehenswürdigkeiten des Landes aufklären
Wen man einen negativen Coronatest vorweisen kann, dann nicht. Wenn es in der Pfarrzeitung mit vorwiegender Huldigung seiner Kürzlichkeit nicht steht, dann ist es eine journalistische Fehlleistung

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
...stehen...bzw. standen nicht in der ängeren auswahl...die övp war es bis vor kurzem noch...also gib dir mühe und mach ein bisschen werbung für die spö...
wenn ich überzeugt wäre, dann schon. Nur überzeugt mich die Performance der SPÖ zur Zeit eher nicht, Ludwig ist zwar bemüht, aber es gibt Schwächen. Da ich für Wien nicht Wahlberechtigt stellt sich die Frage für mich nicht. NEOS haben ganz gute Leute, mein Problem mit den NEOS ist eben der Neoliberalismus.
 

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
9.108
Punkte für Reaktionen
156
Punkte
63
Ort
Ingolstadt
Wen man einen negativen Coronatest vorweisen kann, dann nicht. Wenn es in der Pfarrzeitung mit vorwiegender Huldigung seiner Kürzlichkeit nicht steht, dann ist es eine journalistische Fehlleistung

Das ist schon klar.
Im Ernst - diese Heimquarantäne wird schon auch noch für Kroatien (und auch Italien) fallen.
Die werden kaum an der Grenze SLO/AUT überprüfen wo man herkommt.
In der besagten "Kirchenzeitung" gehen auch fast alle Kommentare von Italienreisenden in die Richtung "Gut dann fahren wir auf dem Rückweg kurz nach Tarvis rüber nach Slowenien und dann über den Wurzenpass nach Österreich". Womöglich kommen jetzt die ganz alten Ex-Jugo- Erinnerungen zurück mit Staus am Wurzenpass.
Normalerweise sollten am 15.6. alle Grenzen offen sein. Italien wird man vielleicht noch von der Lombardei abraten - aber wer ist so bescheuert und fährt dort jetzt in den Urlaub?!
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
Das ist schon klar.
Im Ernst - diese Heimquarantäne wird schon auch noch für Kroatien (und auch Italien) fallen.
Die werden kaum an der Grenze SLO/AUT überprüfen wo man herkommt.
In der besagten "Kirchenzeitung" gehen auch fast alle Kommentare von Italienreisenden in die Richtung "Gut dann fahren wir auf dem Rückweg kurz nach Tarvis rüber nach Slowenien und dann über den Wurzenpass nach Österreich". Womöglich kommen jetzt die ganz alten Ex-Jugo- Erinnerungen zurück mit Staus am Wurzenpass.
Normalerweise sollten am 15.6. alle Grenzen offen sein. Italien wird man vielleicht noch von der Lombardei abraten - aber wer ist so bescheuert und fährt dort jetzt in den Urlaub?!
Das Pfingstwochenende war gekennzeichnet mit bis zu 6-stündigen Wartezeiten. Ich glaube der Karawankentunnel war mit dabei. Mal sehen
 

frank3

Spitzen-Poster
Mitglied seit
19 Dezember 2012
Beiträge
9.108
Punkte für Reaktionen
156
Punkte
63
Ort
Ingolstadt
Das Pfingstwochenende war gekennzeichnet mit bis zu 6-stündigen Wartezeiten. Ich glaube der Karawankentunnel war mit dabei. Mal sehen
Angeblich weniger wegen des Verkehrsaufkommens sondern weil Slowenien Gesundheitschecks an der Grenze getätigt hat. Coole Idee - kann man sich den Arztbesuch sparen .
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.869
Punkte für Reaktionen
913
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
Es freut mich immer, wenn Regierungen etwas für Familien machen wollen.

1591236673838.png

Nur ist diese Inszenierung mehr als peinlich und diese Regierung, vor allem die Türkisen, hat keinen Genierer. Zuerst fährt sie die wirtschaftlichen Perspektiven von hunderttausenden Familien (EPU und KMU) an die Wand, ob es nicht so schon reichen würde, wird dieses Foto für eine gönnerhafte Inszenierung durch die Ministerien gestartet.

FÜR DIE ÖVP SIND FAMILIEN BITTSTELLER
In der Krone heißt es: Die Familienministerin beginne „nun mit der Auszahlung“ des Familien-Härtefallfonds und „Familienministerin Aschbacher es sich nicht nehmen ließ, einem betroffenen Ehepaar mit zwei Kindern das Geld selbst zu übergeben“. Darin erkennt man das Menschenbild der Ministerin: Die Menschen, die wegen Fehlern der Regierung ihre Arbeit verloren haben, sind keine Bürger, die ein Recht auf Unterstützung haben. Die ÖVP sieht in ihnen Bittsteller, die der gnädigen Ministerin für jeden Euro dankbar sein sollen. Doch auch abseits davon wirft die Inszenierung der Ministerin Fragen auf.
Dazu gab es schon eine parlamentarische Anfrage. Es waren insgesamt 34 Fragen, die Highlights:
Frage 3: "Erklärt sich die verzögerte Auszahlung aus dem Corona-Familienhärteausgleich dadurch, dass die Ministerin jede Auszahlung persönlich vornimmt?"

Frage 7: "Handelt es sich bei den auf dem Foto abgebildeten Personen tatsächlich um ein betroffenes Ehepaar mit zwei Kindern. oder um SchauspieleInnen bzw. Statist Innen? …
b. Wenn ja, wie hoch war dieses Honorar pro Person (in Brutto)?"

Frage 12: "Wer hat die PR-Aktion bzw. Kampagne konzipiert? a. Wie hoch war das Honorar?"
 
Oben