Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Vučić: In Donja Gradina wird eine Gedenkstätte über das Balkanauschwitz Jasenovac errichtet

BlackJack

Jackass of the Week
Ich weiß ja nicht wer von Euch hier im Forum mit der Muttersprache deutsch (oder sogar österreichisch) erzogen wurde.

Aber im "Österreichischen" liest sich Maradonas Zitat als ob will Herr Vučić
"eine grosse Gedenkstätte zum KZ Jasenovac und die NDH errichten"
also irgendwelche historischen Ereignisse glorifizieren und diese Taten mit Gedenkstätten gegen das Vergessen werden zu konservieren.

Politisch geschickter wäre es, wenn er gesagt hätte:
"eine große Gedenkstätte zur Erinnerung an die Verbrechen innerhalb des KZ Jasenovac und die der NDH errichten zu wollen".

Noch schlauer wäre gewesen, er hätte auch alle (im kleinen Umkreis liegende) KZ-Nebenlager erwähnt.

Ich persönlich habe keine Ahnung, wie dieser Herr Vučić tickt...
Angeblich gibt es ein Video-Dokument, in dem der damals Pubertierende (soll nicht als Entschuldigung gelten!) von einer Mordabsicht 1:100 (1 gekillter Orthodoxer zu 100 gekillten Nicht-Orthodoxen o.ä.) referiert.



Zumindest habe ich als Ö-Gymnasiast (in den 80ern) im Geschichtsunterricht auch das Wort Jasenovac gehört.
Mag sein, dass die Ö-Geschichtsaufarbeitung anders ist als die damaligen Lehrpläne von YU.



Dieses Geschehen sollte, öffentlich zugänglich, dokumentiert werden.

PS: Ich war ja Anfang Juli dieses Jahres im "Museum" von Jasenovac:
Ja, da könnte man mehr daraus machen...




@Maradona:
Bitte hör auf mit deinem Nationalismus:
Es soll kein "serbisches" Museum werden, sondern ein unbefangenes, objektives Museum zur Erklärung der damaligen Morde.

Wie würdest Du ein "serbisches" Museum kreieren wollen, wenn Du bei der Recherche erkennst, dass auch ein z.B. Rom dort zerstückelt wurde?
Was machst Du dann als "objektiver" Mensch ?




Naja, Du willst die Wahrheit nicht verstehen:

Im WW2-Holocaust durften die "Zum Tode verurteilten" wenigstens mit dem Zug noch in ein Lager fahren, indem es sogar wenige Prozente überlebt haben.

Bei den Orthodoxen in der neu gegründeten RS wurde ja direkt und "live" auf die Menschen scharf geschossen; ohne Vorwarnung.
Auf Zivilisten, Bürger,...
Einfach ermordet.

Nein, das gab es im Gebiet der heutigen BRD damals (38-45) nicht.
Ganz sicher nicht.

Und bis heute fragen wir uns: Warum diese Morde in der RS?

Es war von der ersten Minute an ein geplanter Holocaust an den Nicht-Orthodoxen.
Gibt 1000e Literaturberichte darüber.

Bittebitte lese Geschichtsbücher!

Und komm mir jetzt nicht mit: "Aber die anderen haben auch..."
Ja, haben sie!
Volles Zugeständnis meinerseits!

Aber es ENTSCHULDIGT NICHT DIE ABSICHT DES HOLOCAUST seitens der RS.
Diese Absicht wird dadurch keinen Millimeter geringer...



@Maradona, jetzt einmal ehrlich:
Man hat Dir hier auf verschiedensten Wegen versucht die Wahrheit zu erklären.
Du verstehst es nicht...

Würde ich in Deiner Haut stecken:
Meinen beiden Eltern, Mutter und Vater,
Dann zu meinen Großeltern.
Gleiche Aktion.

Und dann würde ich alle fragen:
"Wie falsch habt ihr mich erzogen, dass ich so ein nationalistischer Mensch geworden bin?"

Hab' ich ein Wahnsinns Glück nicht in Deiner Haut stecken zu müssen.
Meine Vorfahren haben weder Religion, Identität noch sonst irgendetwas.
Einfach glückliche Menschen.

Du hast wirklich Pech mit Deinen Vorfahren, welche Dich so fürchterlich erzogen haben.
Tut mir leid für Dich.
Wir versuchen Dir hier im Forum zu helfen.

Und nochmals:
Bitte beschäftige Dich mit Literatur zum Thema.

Und glaube nicht an die Erziehung Deiner Eltern!
Das ist ganz wichtig.


Denk darüber nach,
Liebe Grüße,
Martin

hdf, Maatin
 

Maradona

Der Goldjunge
Land
Argentina
ich kann nicht glauben, was ich hier lese - die Cetniks haben die Ustasas möglich gemacht :lol:

Wahnsinn, wie man hier ein holocuast Völkermord an Serben der kroatischen Ustasa rechtfertigt, wegen ein toten kroatischen Parlamentarier der von ein serbischen Nationalisten erschossen wurde, als ob es so was nur in Serbien gab in den 20ern und 30ern. infach nur :facepalm: Aber versuchen wir ihn mal zu antworten....



Moin Tars
Da stehen schon einige Unwahrheiten drin.
Ich glaube eher das du hier Unwahrheiten oder zumindest Halbwahrheiten verzapfst


1. Das Serbische Staatsoberhaupt hat einen Pakt mit den Nazis geschlossen

Das war zu erst Regent Paul, richitig, er war aber nur Cousin des König, der damals mit 17 noch Minderjährig war

2. Das serbische Volk hat ihn daraufhin zum Teufel gejagt. Daraus folgt ein Serbe ist nicht per se ein Faschist, ein Cetnik (egal ob aus Sicht des royalen Gedankens oder der realen Kollaboration mit den Achsenmächten) hingegen ist ein Faschist.
Richtig, das serbische Volk ging in Massen auf die Strasse und stürzte diesen Pakt mit Hitler, wozu auch der junge König gehörte, darauf wurde König Petar II. als volljährig erklärt und übernahm die Macht im Königreich Jugoslawien.


3. Wer ist "wir"? Zählst du dich zu den Kollaborateuren oder zu den Antifaschisten? So wie du auf die Cetniks abfährst verstehe ich nicht wie du das Okkupation nennen kannst, war das nicht eher eine Befreiung vom Bolschewismus für dich?
Ich meine mit wir, den Staat Serbien, uns Serben und unser Staatsoberhaupt. Auch hier verzapfst du leider Unwahrheiten, Serbien hat nie mit Hitler kollaboriert, die serbische Armee stellte sich nach Hitler Angriff auf Jugoslawien, während die Kroaten sich mehrheitlich gleich auf Hitlers Seite stellten und die deutschen erst gar nciht hinderten in Jugoslawien einzumarschieren, quasi Landesverrat begangen. Die serbische Armee kämpfe im sogenannten 11 Tage April Krieg bis zur völligen Okkupation Serbiens, die serbische Regierung bzw unser König floh ins Exil nach England. Das später Cetnik Splitterungen mit den deutschen kollaboriert haben stimmt, diese handelten aber auf eigene Faust, hatten nichts mit der serbischen Exilregierung in England zu tun, und gehörten wirklich nur Minderheiten an. Später instalierte Hitler eine serbische Marinettenregierung (Nedic) wie er es auch in Holland, Frankreich, belgien und anderen Ländern machte, wo er eine handvoll Franzosen Belgien und Holländer für für eine Marionettenregierung fand, so auch in Serbien. Serbien war ein durch und durch mehrheitlich antifaschistisches Land, deswegen kamen wir auch am meisten unter die Räder unter Hitler , NDH nicht zu sprechen.

4. Ist auch das letzte kein Fakt. Die NDH hatte in großen Teilen Kroatiens keinen Rückhalt. Da rede ich einmal von den Gebieten die sie abgetreten haben an Italiener und Ungarn, aber auch von Gebieten über die sie kaum Kontrolle entwickeln konnten. Hinzu kommt noch das auch die Menschen in den "kontrollierten" Gebieten merkten das es mit diesem Staat nichts wird.

Stimmt nicht, ein Großteil der Kroaten unterstützte NDH, steht sogar auf deutsch Wiki unter Thema Ustasa. Als Hitler 1941 in der Hauptstadt Kroatiens, Zagreb, einmarschierte wurden die deutschen Nazi mit einer grossen jubelnden Menge begrüsst und mit Blumen beworfen, während Serbien zeitgleich kaputt gebombt wurde. Umgekehrt als Belgrad und Zagreb von den Partisanen befreit wurden, wurden Partisanen mit grossen jubel und Blumen in Belgrad empfangen, während beim Einmarsch der Partisanen in zagreb die Stadt menschenleer war

Das Bild stammt vom vom 8. Mai 1945, als die Partizanen das erste mal in Zagreb einmarschierten

Oslobodjenje-Zagreba-2.jpg



Da ging es nicht nur um politischen Terror sondern auch um Dinge wie das man wirtschaftlich gar nicht überleben konnte weil man von den Deutschen ausgepresst wurde.
Es ist also nicht weit her mit der Befürwortung.
Na ja, Fakten, Bilder und Videos von 1941 sprechen andere Bände. Ich will damit keinen provozieren, aber man sollte beim aufarbeiten schon genau aufarbeiten, kann ja seind as ich mich auch irre, aber es gibt zu viele Details dase nicht so war. Ich will auch nicht absprechen das es Kroaten gab die von anfang an gegen NDH waren.


Auch falsch.
Ein Cetnikführer (der nach dem Krieg btw samt seines Cetniksohnes hingerichtet wurde) ermordete Radic woraufhin endgültig die Königsdiktatur errichtet wurde.

Das geschah 1928, das war aber kein cetnikführer sondern ein Politiker aus Montenegro,Punisa Racic, der auf kroatische Abgeordnete der Bauernpartei schoss. Wurde er aber nicht verhaftet und ins Gefängniss gesteckt dafür?
Die Cetniks haben nicht nur zuerst losgelegt, sondern haben damit die Ustasas erst möglich gemacht.
Den die gab es bis dahin noch gar nicht.
Das ist schon eine heftige Aussage, die UStasa wurden in Italien gegründet wie ich weiss, und haben mit Cetniks nichts am Hut. Zudem hat das Königreich Jugoslawien angefangen YU zu dezentralisieren, Kroatien bekam quasi ihr Staat Kroatien als Banovina, mit hoher Autonomie innerhalb Jugoslawiens, dieses Kroatien war deutlich grösser als das heutige wewlches unter Tito hervor ging, zur banovinma gehörten grössere Teile Bosniens, samt den mehrheitlich serbisch besiedelten Gebieten in der Krajina und sogar ein Teil der Vojvodina und ein Teil der Küste Nordmontenegros




Es bestand 1941 eigentlich kein Grund sich weder Hitler anzuschliessen noch Rassenwahn und Völkermord an Serben zu begehen, dein Argument ist ja noch die Höhe, stell dir vor nach jeden politischen Mord wird ein Völkermord und 30 KZs errichtet? So klingt das bei dir, das du die Ustasa Taten durch den politischen Mord im parlament rechtfertigst, merkst du langsam was?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Ein bisschen Geschichte: Puniša Račić
Puniša Račić leitete bis 1928 die paramilitärische Udruženje srpskih četnika „Petar Mrkonjić“ za kralja i otadžbinu (Vereinigung der serbischen Tschetniks „Petar Mrkonjić“ für König und Vaterland), die eine großserbische Ideologie verfolgte.[1] Diese ging im Juli 1925 aus der Vereinigung zweier Tschetnik-Organisationen hervor. Zudem führte er die Serbische Nationale Jugend (Srpska nacionalna omladina), kurz SRNAO.[2] Die SRNAO war eine Mischung aus Jugendorganisation und Parteimiliz der Radikalen Volkspartei, die insbesondere in den frühen 1920er-Jahren in Aktionseinheit mit der nationalistischen bis faschistischen[3] Organisation Jugoslawischer Nationalisten (Organizacija Jugoslavenskih Nacionalista), kurz ORJUNA, agierte.


Ustascha:
Ende Oktober 1928 gründete Ante Pavelić die zunächst illegale Ustascha. Er konnte sich dabei auf antijugoslawische, revanchistische und irredentistische Kräfte in Italien, Ungarn und Bulgarien stützen, außerdem auf legitimistische Kreise in Österreich und die revanchistische Bewegung in Deutschland verlassen.[11] Während einer Staatskrise, die auf die Ermordung des kroatischen Demokraten Stjepan Radić in Belgrad durch Puniša Račić folgte, führte König Alexander I. am 6. Januar 1929 einen Staatsstreich durch. Er löste das Parlament auf, suspendierte die Verfassung von 1921 und proklamierte eine Königsdiktatur, die auch die bisherigen nationalen Symbole verbot. Einen Tag später emigrierte Pavelić nach Italien, wo er Emigranten der Ustascha-Bewegung um sich sammelte und sie zu einer Terrororganisation formte. In Zentren und Camps in Ungarn, Italien und Österreich wurden die Anhänger für terroristische und subversive Aktionen trainiert. Im Asyl schrieb Pavelić ein Programm der Ustascha, die „Statuten“ (1932) und die „Prinzipien“, 1941 erweitert.



Natürlich gibt es auch ausführlichere Literatur. Pavelic war anwesend als der damalige Obercetnik kroatische Politiker ermordete.
 

Maradona

Der Goldjunge
Land
Argentina
Ok, wieder was gelernt, Punisa Racic war aktiv im 1 Wk und war Nationalist, spielt aber keine Rolle im Endeffekt, es war ein politischer Mord eines Nationalisten aus Montenegro, , wurde er dafür nicht verurteilt und sass bis zum Ausbruch des 2 Wk im Gefängniss? Dies alles gibt aber keine rechtfertigung für den kroatischen Völkermord an 450.000 Serben. das Aleksander I., eine Diktatur einführte um ein blutigen Bürgerkrieg zu verhindern fand ich auch ok, zumindest besser als gegenseitigen abschlachten
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Wahnsinn, wie man hier ein holocuast Völkermord an Serben der kroatischen Ustasa rechtfertigt, wegen ein toten kroatischen Parlamentarier der von ein serbischen Nationalisten erschossen wurde, als ob es so was nur in Serbien gab in den 20ern und 30ern. infach nur :facepalm: Aber versuchen wir ihn mal zu antworten....
Wo wird was rechtfertigt? Das sind geschichtliche Fakten, die sogar ein Cetnik-Blatt bringt.




Es bestand 1941 eigentlich kein Grund sich weder Hitler anzuschliessen noch Rassenwahn und Völkermord an Serben zu begehen, dein Argument ist ja noch die Höhe, stell dir vor nach jeden politischen Mord wird ein Völkermord und 30 KZs errichtet? So klingt das bei dir, das du die Ustasa Taten durch den politischen Mord im parlament rechtfertigst, merkst du langsam was?
1941 war es schon zu spät, mal abgesehen davon hat sich Kroatien nicht Hitler angeschlossen, Pavelic wurde eingesetzt, genau so wie ein Nedic in Serbien. Nach deinem Verständnis könnte man durchaus sagen, Serbien hat sich Hitler angeschlossen.
Auch davon abgesehen, Ljotic war ein Fan von Hitler und nach seinen Angaben hatte seine Cetnik-Bewegung 500.000 Mitglieder

Ich lese auch nirgend wo, dass die Mehrheit der Kroaten die Ustascha gewählt hätte. Die Wehrmacht wurde bejubelt als Befreier von der serbischen Hegemonie, da gibt es nichts zu rütteln.

Es rechtfertigt aber in keinster Weise den Völkermord an den Serben.
 

DZEKO

Besa Bese
Ok, wieder was gelernt, Punisa Racic war aktiv im 1 Wk und war Nationalist, spielt aber keine Rolle im Endeffekt, es war ein politischer Mord eines Nationalisten aus Montenegro, , wurde er dafür nicht verurteilt und sass bis zum Ausbruch des 2 Wk im Gefängniss? Dies alles gibt aber keine rechtfertigung für den kroatischen Völkermord an 450.000 Serben. das Aleksander I., eine Diktatur einführte um ein blutigen Bürgerkrieg zu verhindern fand ich auch ok, zumindest besser als gegenseitigen abschlachten

Naja, in Bosnien rechtfertigt ihr den Krieg an einem serbischen Mann in Sarajevo.
 

shqip

Top-Poster
Wahnsinn, wie man hier ein holocuast Völkermord an Serben der kroatischen Ustasa rechtfertigt, wegen ein toten kroatischen Parlamentarier der von ein serbischen Nationalisten erschossen wurde, als ob es so was nur in Serbien gab in den 20ern und 30ern. infach nur :facepalm: Aber versuchen wir ihn mal zu antworten....

Ich kenn hier einen Bagsi der rechtfertigt sogar den ganzen Krieg in Bosnien inkl. den dort stattgefunden Holocaust Genozid an den Bosniern damit das irgendein Penner einen serbischen Bräutigam gekillt hat.

Krass oder mir fällt grad aber nicht sein Name ein
 

Dante1988

Balkaner
Ja sie waren heilige und durften legal Zivilisten abschlachteen ohne dafür bestraft zu werden, sie durften auch vergewaltigen wie oft sie wollten den bestraft wurden sie nie, und zum allem Überfluss durften sie die Familien der Opfer weitere 30 Jahren unterdrücken.

Oder unser Dorf 1956 als später Racheakt komplett zu verbrennen ohne eine Strafe zu bekommen.

Titos Partisanen waren die beste Option mehr nicht.
Gut haben Ustaschas oder Cetnik nicht gewonnen sicherlich folgten flächendeckend grössere Verbrechen.

Aber wie man sieht gegen jeden gehen Titos Verbrechen am Arsch vorbei.

Kinder massenhaft abschlachten ist völlig in Ordnung wenn man Partsan war.

Das ustascha und chetnikkinder die verteufeln müssen liegt ja schon in der wiege :lol:

Die partizanen waren und sind Helden, da kann sich der der kurcu winden wie er will. :77:
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Ok, wieder was gelernt, Punisa Racic war aktiv im 1 Wk und war Nationalist, spielt aber keine Rolle im Endeffekt, es war ein politischer Mord eines Nationalisten aus Montenegro, , wurde er dafür nicht verurteilt und sass bis zum Ausbruch des 2 Wk im Gefängniss? Dies alles gibt aber keine rechtfertigung für den kroatischen Völkermord an 450.000 Serben. das Aleksander I., eine Diktatur einführte um ein blutigen Bürgerkrieg zu verhindern fand ich auch ok, zumindest besser als gegenseitigen abschlachten
Es war ein Massenmord eines Obercetniks an kroatischen Abgeordneten im Namen des Königs. Und beim Gefängnis da scheiden sich die Gemüter, angeblich war es eine Villa mit allem Komfort.
Račić verbrachte die meiste Zeit seiner Haftstrafe unter Hausarrest in einer komfortablen Villa, wo er von drei Dienern betreut wurde und nach Belieben ein- und ausgehen konnte. Die Milde seines Urteils war wahrscheinlich auf seine Verbindung zu den Tschetniks zurückzuführen. Am 27. März 1941 wurde er aus dem Hausarrest entlassen. Die Ustaše benutzten Račićs Erschießung kroatischer Abgeordneter als eine ihrer Entschuldigungen für die Verfolgung und Massaker an Serben während des Zweiten Weltkriegs. Račić wurde am 16. Oktober 1944 bei der Befreiung Belgrads von den Achsenmächten von den jugoslawischen Partisanen getötet.

Eine Woche vor seinem Tod hatte Radić behauptet, Račić sei nur der Vollstrecker eines "in einem Teil des radikalen [parlamentarischen] Klubs konzipierten und zugestimmten Komplotts" und erklärte, dass seine Erschießung wahrscheinlich mit dem Wissen und der Zustimmung von Perić stattgefunden habe und Premierminister Velimir Vukićević.
Serbische Zeitungen wie Politika (Politik), Samouprava (Selbstverwaltung) und Jedinstvo (Einheit) dämonisierten kroatische Politiker, darunter Radić, und riefen zu ihrer Ermordung auf.
In Zagreb brachen bei der Nachricht von der Schießerei Demonstrationen aus. Bei Zusammenstößen mit der Polizei wurden in den zehn Tagen nach dem Angriff fünf Menschen getötet und viele weitere verletzt. Abgeordnete der Koalition HSS und Demokratische Partei zogen sich aus Protest aus dem Parlament zurück. Die Schießerei war der bedeutendste politische Mord an kroatischen Politikern in der Zwischenkriegszeit. Es zerstörte die Unterstützung der Bevölkerung für das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen in Kroatien. Am 4. August wurde Vlada Ristović, die Herausgeberin von Jedinstvo – einer der Zeitungen, die zur Ermordung von Radić und Pribićević aufgerufen hatte – von Josip Sunić, einem Mitglied des Jugendflügels der Kroatischen Partei der Rechte ( kroatisch : Hrvatska stranka prava.) ermordet, HSP).

Du verstehst es nicht, es wurden kroatische Politiker, kroatische Wissenschaftler und kroatische Elite abgeschlachtet ohne Konsequenzen.
Agenten der königlich-jugoslawischen Polizei bei einem politischen Attentat ermordet. Auf die Ermordung machten Albert Einstein und Heinrich Mann in einem offenen Brief an die New York Times aufmerksam.
Es wurden Jugendlich ermordet. weil sie an den Gedenkfeierlichkeiten für die ermordeten Politiker teilnahmen usw.
Rechtfertig absolut nichts den Genozid an den Serben 191-1945, will auch niemand rechtfertigen, aber du tust immer so, als ob es ein Honiglecken war unter serbischer Hegemonie zu leben. Ich will jetzt gar nicht von der Besatzung im Staatsdienst, also Finanzen, Polizei und Militär reden


Ich komme auch nicht auf die Zahl der serbischen Opfer im NDH von 450.000. Hier nochmals die Tabelle von im Krieg getöten Personen, egal welcher Seite.

Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.
 

Anhänge

    Sie haben keine Berechtigung Anhänge anzusehen. Anhänge sind ausgeblendet.
Zuletzt bearbeitet:
Oben