Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Zensur bei der Impfstoffdiskussion

Nein man hat die Leute nicht zum Impfen genötigt um sie vor Ansteckung zu schützen, auch wenn man sich diesen Schutz gewünscht hätte. Sondern weil die Impfung den gesundheitlichen Schaden bei einer Infektion verringert hat.
War da nicht das Solidaritätsgefasel?

Man hat doch genau mit dieser Begründung, dass die Impfung angeblich vor Ansteckung schützt 2G eingeführt und ungeimpfte Menschen diskriminiert, indem man sie vom öffentlichen Leben ausgeschlossen hat.

Übrigens ist es ein grosser Unterschied, ob eine Impfung vor Ansteckung oder vor einem schweren Verlauf schützt.
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
War da nicht das Solidaritätsgefasel?

Man hat doch genau mit dieser Begründung, dass die Impfung angeblich vor Ansteckung schützt 2G eingeführt und ungeimpfte Menschen diskriminiert, indem man sie vom öffentlichen Leben ausgeschlossen hat.

Übrigens ist es ein grosser Unterschied, ob eine Impfung vor Ansteckung oder vor einem schweren Verlauf schützt.
Die Impfung hat auch vor Ansteckung geschützt.
 

berliner

Abwesend
War da nicht das Solidaritätsgefasel?

Man hat doch genau mit dieser Begründung, dass die Impfung angeblich vor Ansteckung schützt 2G eingeführt und ungeimpfte Menschen diskriminiert, indem man sie vom öffentlichen Leben ausgeschlossen hat.

Übrigens ist es ein grosser Unterschied, ob eine Impfung vor Ansteckung oder vor einem schweren Verlauf schützt.
Die Diskussion hat sich im Laufe der Zeit gewandelt hat und es ging um mehrere Dinge.

Aufgrund der Studienergebnisse ging man zuerst davon aus, dass es auch einen höheren Schutz vor Ansteckung gab. Die frühe Studie in Israel zeigte einen über 90%igen Schutz vor Ansteckung. Der liess mit Abstand zur Impfung aber schnell nach und war bei den folgenden Mutationen immer weniger gegeben.

Trotzdem blieb die Mathematik. Wenn man Juli 2021 bspw noch von einem 30%igen Schutz vor Ansteckung ausging dann macht das bei 50 Millionen Geimpften immer noch einen riesigen Unterschied. 30% sind eben eben nicht 0%. Für viele schimpfende Kritiker gab es aber immer nur schwarz-weiss. Entweder etwas wirkt zu 100% oder es ist absoluter Schrott. Da fehlt einfach mathematisches Grundverständnis.

Der Hauptargument war aber immer eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Solange ein Infizierter nicht ins Krankenhaus muss weil sein Verlauf mild bleibt (was nach offizieller Definition nur bedeutete dass er eben nicht ins Krankenhaus muss), dann bleibt ein weiteres Krankenhausbett frei für andere Patienten.
 
Die Diskussion hat sich im Laufe der Zeit gewandelt hat und es ging um mehrere Dinge.

Aufgrund der Studienergebnisse ging man zuerst davon aus, dass es auch einen höheren Schutz vor Ansteckung gab. Die frühe Studie in Israel zeigte einen über 90%igen Schutz vor Ansteckung. Der liess mit Abstand zur Impfung aber schnell nach und war bei den folgenden Mutationen immer weniger gegeben.

Trotzdem blieb die Mathematik. Wenn man Juli 2021 bspw noch von einem 30%igen Schutz vor Ansteckung ausging dann macht das bei 50 Millionen Geimpften immer noch einen riesigen Unterschied. 30% sind eben eben nicht 0%. Für viele schimpfende Kritiker gab es aber immer nur schwarz-weiss. Entweder etwas wirkt zu 100% oder es ist absoluter Schrott. Da fehlt einfach mathematisches Grundverständnis.

Der Hauptargument war aber immer eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Solange ein Infizierter nicht ins Krankenhaus muss weil sein Verlauf mild bleibt (was nach offizieller Definition nur bedeutete dass er eben nicht ins Krankenhaus muss), dann bleibt ein weiteres Krankenhausbett frei für andere Patienten.
Das es Massnahmen brauchte um der Ausbreitung des Virus entgegen zu wirken ist klar.

Auch völlig verständlich, dass man deshalb im öffentlichen Verkehr oder in geschlossenen Innenräumen eine Maske tragen musste.

Ein grosses Problem, sehe ich hingegen bei der 2G-Regelung. Da wurden in vielen westlichen Ländern ungeimpfte Personen vom öffentlichen Leben ausgeschlossen, obwohl die Impfung in erster Linie vor einem schweren Verlauf schützt und klar war, dass auch geimpfte Personen ansteckend sein können.
 

Haganrix

Balkanspezialist
Die Impfnebenwirkungen sind keine Einbildung.

Die Schwester meines Schwagers ist seit der zweiten Impfung beinahe vollständig arbeitsunfähig. Und sie ist bei weitem nicht die einzige Person, die unter den Impfnebenwirkungen leidet.

Die Corona-Kriese hat uns mehrfach gezeigt, dass den Politikern und Medien nicht zu trauen ist.

https://www.nzz.ch/feuilleton/medie...e-zu-viel-versprochen-ld.1709634?reduced=true


Richtig, und genau dieses Vertrauen fehlt jetzt auch der chinesischen Führung, denn die will neuerdings zwar die Anwendung von Gen-"Impfstoffen" zulassen, allerdings lediglich bei Ausländern, welche sich in China aufhalten, nicht bei den eigenen Landsleuten. Was sagt uns das?
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Richtig, und genau dieses Vertrauen fehlt jetzt auch der chinesischen Führung, denn die will neuerdings zwar die Anwendung von Gen-"Impfstoffen" zulassen, allerdings lediglich bei Ausländern, welche sich in China aufhalten, nicht bei den eigenen Landsleuten. Was sagt uns das?
Uns sagt das, du wurdest wieder in die Freiheit gelassen :mrgreen:
Welcome back
 
Oben