Aktuelles

Nachrichten aus Deutschland

oliver

Top-Poster
Mitglied seit
14 Juli 2014
Beiträge
4.868
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
48
"darf es ein bisschen mehr sein?" "gerne,bei dem günstigen preis." so kommt euch das bekannt vor?ihr redet auf der einen seite von arbeitnehmerrechten,gesetzen,fairen tierhandel,gesundes tierwohl und gleichzeitig macht ihr jagd auf die billigste wurst.da wird in allen aldi blättchen rumgesucht,angekreuzt und im terminkalender markiert.ja,ja immer sind die anderen schuld.denkt mal in ruhe über euer eigenes kaufverhalten und sozialverhalten nach.na, fühlt sich da jemand ertappt?gruss oliver
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.903
Punkte für Reaktionen
944
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
"darf es ein bisschen mehr sein?" "gerne,bei dem günstigen preis." so kommt euch das bekannt vor?ihr redet auf der einen seite von arbeitnehmerrechten,gesetzen,fairen tierhandel,gesundes tierwohl und gleichzeitig macht ihr jagd auf die billigste wurst.da wird in allen aldi blättchen rumgesucht,angekreuzt und im terminkalender markiert.ja,ja immer sind die anderen schuld.denkt mal in ruhe über euer eigenes kaufverhalten und sozialverhalten nach.na, fühlt sich da jemand ertappt?gruss oliver
Nein, mich hast du nicht ertappt. Ich predige schon seit Jahrzehnten, lieber ein bisschen mehr für Produkte zu bezahlen, eben wegen Arbeitsbedingungen, Tierschutz aber auch Umweltschutz. Ähnlich habe ich bei Textilien gehandelt, aber wie ich schon geschrieben habe, leider ist ein Großteil der Bevölkerung nicht bereit mehr dafür zu zahlen und wird leider weiter solchen Angeboten nachlaufen.
 

oliver

Top-Poster
Mitglied seit
14 Juli 2014
Beiträge
4.868
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
48
ivo2,du darfst nicht den beliebten menschlichen fehler machen und daran glauben,das wenn du ein paar cents mehr, für ein produkt ausgibst,dann ein fairer konsument bist.weit gefehlt.das ist augenwischerei und selbstbetrug.hier ein beispiel.ein liter milch müsste aus wirtschaftlicher und ökonomischer sicht eigentlich 1,80 euro kosten.na seit ihr jetzt immer noch so begeistert?da zittern bestimmt schon bei einigen die knie.gruss oliver
 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
13 Juli 2004
Beiträge
25.903
Punkte für Reaktionen
944
Punkte
113
Alter
64
Ort
Ladendorf
ivo2,du darfst nicht den beliebten menschlichen fehler machen und daran glauben,das wenn du ein paar cents mehr, für ein produkt ausgibst,dann ein fairer konsument bist.weit gefehlt.das ist augenwischerei und selbstbetrug.hier ein beispiel.ein liter milch müsste aus wirtschaftlicher und ökonomischer sicht eigentlich 1,80 euro kosten.na seit ihr jetzt immer noch so begeistert?da zittern bestimmt schon bei einigen die knie.gruss oliver
Ich mache nicht den Fehler, ich kann rechnen und mir zittern nicht die Knie ;)
 
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
13.136
Punkte für Reaktionen
236
Punkte
63
Du kennst die Arbeitsbedingungen überhaupt nicht und urteilst.

Zu Hygiene muss ich die recht geben, ein Betrieb der Leicht-verderbliche Lebensmittel in der Grössenordnung könnte sich nicht Leisten die hygienische Massnahmen nicht sauber umzusetzen.
Tönnies ist Marktführer und ist nie negativ aufgefallen was die Hygiene betrifft.
Das HACCP ist nicht dafür ausgelegt Viren einzudämmen, Viren gehörten so nie zu Gefahr, die kritischen Kontrollpunkte befassen sich eher damit die pathogenen einzudämmen.
Ich kenne die Arbeitsbedingungen und haben den Bericht eines dort beschäftigten Arbeitnehmer gepostet - was alles irrelevant ist, weil du schon wieder schreibst, dass Tönnies die Arbeitsbedingungen vorgibt, obwohl die Menschen garnicht bei Tönnies beschäftigt sind. Was soll ich mit dir sprechen, wenn du weiterhin nicht raffst, was ein Werkvertrag in Deutschland ist, Dumbo,
 
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
13.136
Punkte für Reaktionen
236
Punkte
63
Wie daro richtig bemerkte, HACCP ist für die Hygiene in der Lebensmittelproduktion und in weiterer Folge die Lieferketten (Kühlung, Transport usw.) bis zum Endverbraucher (Restaurant u.ä. und Handel) konzipiert worden, aber nicht gegen eine Virusverbreitung.
Die 2 größten Hygieneproduzenten auf diesem Gebiet (Ecolab und Diversey (ich glaube jetzt für food&beveredge hygiene Sealed Air, hat vor ein paar Jahren Diversey gekauft) haben bei diesem Konzept mitgewirkt. Ich nehme an, dass daro's Arbeitgeber von diesen 2 Anbietern bezüglich Hygiene beliefert wird und auch Schulungen diesbezüglich durchgeführt werden.
Ehm ... HACCP soll die Verbreitung von Krankheiten bis zum Konsumenten verhindern, ist daher deutlich strenger als normale Koronamaßnahmen, oder was glaubst du, weshalb die Menschen dort uA Masken, Anzüge, Handschuhe usw. tragen, nicht krank sein dürfen, sich desinfizieren und reinigen etc?

Mir geht auf den Sack, dass hier so getan wird, als ob wir in der deutschen Produktion auf einem illegalen Hinterhof in 18 Jahrhundert schlachten, statt in einem der fortschrittlichsten Länder der Welt und mich nervt noch mehr, dass hier ignoriert wird, dass schon seit Tagen bekannt ist, dass die Krankheit sich durch die vorgeschriebene Lüftung und Kühlung verbreitet hat.
Diese Lüftungen werden bald mit entsprechenden Filtern ausgestattet, dann ist das Thema auch durch.
 

daro

Geek
Mitglied seit
15 Juli 2015
Beiträge
15.369
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
63
Ich kenne die Arbeitsbedingungen und haben den Bericht eines dort beschäftigten Arbeitnehmer gepostet - was alles irrelevant ist, weil du schon wieder schreibst, dass Tönnies die Arbeitsbedingungen vorgibt, obwohl die Menschen garnicht bei Tönnies beschäftigt sind. Was soll ich mit dir sprechen, wenn du weiterhin nicht raffst, was ein Werkvertrag in Deutschland ist, Dumbo,
Ich frage mich ob du Hellseher spielen wirst oder nur schwer von Begriff bist, ich weiss das Tönnis die Arbeitsbedingungen vorgibt.
Jeder Prozessschritt wurde von Tönnis erarbeitet und vorgegeben, ob Arbeitsgeschwindigkeit, Raumtemperatur, Arbeitszeit und ziemlich alle Bedingungen hat Tönnis im Griff der Subunternehmer stellt nur die Arbeiter zur verfügung.

Dumbo, Klugscheiswe, dummer Müllhaufen du rafst einfach gar nichts.

Dämlicher als du gehst ja fast gar nicht.

Nur weil du selbst Subunternehmer bist Arbeiten nicht alle wie du besonders.

Ich habe hier genügend Insiderwissen um zu wissen was abgeht, nicht grundlos werden Subunternehmer die Metzgerei Arbeiten ausüben verboten werden.
Nicht Grundlos wurden gewisse Subunternehmer aus der Schweiz verbannt.
 
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
13.136
Punkte für Reaktionen
236
Punkte
63
Ich frage mich ob du Hellseher spielen wirst oder nur schwer von Begriff bist, ich weiss das Tönnis die Arbeitsbedingungen vorgibt.
Jeder Prozessschritt wurde von Tönnis erarbeitet und vorgegeben, ob Arbeitsgeschwindigkeit, Raumtemperatur, Arbeitszeit und ziemlich alle Bedingungen hat Tönnis im Griff der Subunternehmer stellt nur die Arbeiter zur verfügung.

Dumbo, Klugscheiswe, dummer Müllhaufen du rafst einfach gar nichts.

Dämlicher als du gehst ja fast gar nicht.

Nur weil du selbst Subunternehmer bist Arbeiten nicht alle wie du besonders.

Ich habe hier genügend Insiderwissen um zu wissen was abgeht, nicht grundlos werden Subunternehmer die Metzgerei Arbeiten ausüben verboten werden.
Nicht Grundlos wurden gewisse Subunternehmer aus der Schweiz verbannt.
Das ist nicht so, aber was solls, schreib was du willst, du raffst es nicht, dass wir über Deutschland reden und nicht deine Schweiz. Und nein, ich bin kein Hellseher, es gibt Dinge die ich einfach weiß.
 

daro

Geek
Mitglied seit
15 Juli 2015
Beiträge
15.369
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
63
Ehm ... HACCP soll die Verbreitung von Krankheiten bis zum Konsumenten verhindern, ist daher deutlich strenger als normale Koronamaßnahmen, oder was glaubst du, weshalb die Menschen dort uA Masken, Anzüge, Handschuhe usw. tragen, nicht krank sein dürfen, sich desinfizieren und reinigen etc?

Mir geht auf den Sack, dass hier so getan wird, als ob wir in der deutschen Produktion auf einem illegalen Hinterhof in 18 Jahrhundert schlachten, statt in einem der fortschrittlichsten Länder der Welt und mich nervt noch mehr, dass hier ignoriert wird, dass schon seit Tagen bekannt ist, dass die Krankheit sich durch die vorgeschriebene Lüftung und Kühlung verbreitet hat.
Diese Lüftungen werden bald mit entsprechenden Filtern ausgestattet, dann ist das Thema auch durch.
Du hast keine Ahnung von HACCP, ich war über 3 Jahre QS Leiter, das QS Handbuch hab ich selbst geschrieben und das HACCP Konzept geschrieben.
Die Kantonalen Audits wie auch die Externen Audits IFS oder Kundenaudits habe ich alle mit bravur bestanden.
Im HACCP beschäftigt man sich mit der Risikoanalyse, man bestimmt Gefahren z.B Verletzung durch Fremdkörper im Produkt. Da man nach der Risikoanalyse zum Schluss gekommen ist das es sich beim Fremdkörper eigentlich nur um einen Metal-Clips handeln kann und die Gefahr von anderen nicht metallischen Fremdkörper nicht gegeben ist könnte hier einen Metaldetektor als CCP einsetzen. Ein CCP kontrolliert ständig. Man hat aber viel häufiger CP wie Zum Beispiel Handabklatsche.

Handschuhe und Masken gehören nicht ins HACCP-Konzept.
 

daro

Geek
Mitglied seit
15 Juli 2015
Beiträge
15.369
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
63
Das ist nicht so, aber was solls, schreib was du willst, du raffst es nicht, dass wir über Deutschland reden und nicht deine Schweiz. Und nein, ich bin kein Hellseher, es gibt Dinge die ich einfach weiß.
Ich kenne den deutschen Metzger Markt besser als du und habe immer noch enge Kontakte, natürlich reden wir beim Fall Tönnis über Deutschland weil es die Grossmetzgerei Tönnis in der Schweiz nicht gibt.

Die Dinge weisst du sicherlich nicht, du weisst höchsten wie die Dinge Laufen sollten aber definitiv nicht wie sie bei Tönnis laufen. Sonst würdest du nicht so ein Mist behaupten,
 
Oben