Aktuelles

Pelješac - Die Brücke wird gebaut.

frank3

Spitzen-Poster
Bravo. Jetzt fehlt nur noch der Albaufstieg am Drackensteiner Hang! Mal schauen wer schneller fertig wird...
 

Doganori

Shqiptar
Die Tiefengründung ist fertig, die Stützen der Brücke stehen ebenfalls.
Man sieht dass bereits mit dem Überbau begonnen wurde, in diesem Teil in der die Brücke über Land ist.
Wenn ich jedoch dran denke, dass der letzte Beitrag ca. 1 Jahr zurückliegt, und bisher nicht so viel passiert ist, muss man sagen dass es schleppen vorrangeht.

 
G

Gelöschtes Mitglied 30004

Guest
Die Tiefengründung ist fertig, die Stützen der Brücke stehen ebenfalls.
Man sieht dass bereits mit dem Überbau begonnen wurde, in diesem Teil in der die Brücke über Land ist.
Wenn ich jedoch dran denke, dass der letzte Beitrag ca. 1 Jahr zurückliegt, und bisher nicht so viel passiert ist, muss man sagen dass es schleppen vorrangeht.
Ist auch schon auf Google-maps zu sehen. Wäre gut, wenn dieser Neum-Irrsinn endlich zu Ende wäre.

Eine andere Frage ist natürlich, wie sich das auf die Halbinsel Peljesac auswirkt. Wenn man da im weiteren Verlauf dann die Straßen nicht anpasst, wird es mühsam werden. Und wenn man doch die Straßen "ordentlich" ausbaut, wird das für die Umwelt und die Anrainer ein ökologisches Desaster. Die D414 ist zwar in einem relativ gutem Zustand, aber sehr schmal und es gibt sehr viel Wild dort.
 

Doganori

Shqiptar
Ist auch schon auf Google-maps zu sehen. Wäre gut, wenn dieser Neum-Irrsinn endlich zu Ende wäre.

Eine andere Frage ist natürlich, wie sich das auf die Halbinsel Peljesac auswirkt. Wenn man da im weiteren Verlauf dann die Straßen nicht anpasst, wird es mühsam werden. Und wenn man doch die Straßen "ordentlich" ausbaut, wird das für die Umwelt und die Anrainer ein ökologisches Desaster. Die D414 ist zwar in einem relativ gutem Zustand, aber sehr schmal und es gibt sehr viel Wild dort.
Das stimmt allerdings, ich war zwar noch nie auf dieser D414, hab mir aber von diesen Maps Draufsichten ein Bild davon machen können. Sehr angenehm diese Straße zu fahren wird es allemale nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass der ganze Transitverkehr dann auf dieser schmalen Straße versuchen wird voranzukommen. Da müsste wennn man es wirklich angehen will, eine komplett neue Trasse ausbilden, was jedoch sehr kostenintensiv werden sollte und der Mehrwert wird sich dann ebenfalls in Grenzen halten. Jedoch muss ich sagen, werde ich trotz alle dem dann die Brücke nutzen, hauptsache nicht die Nerven in Neum unnötig strapazieren.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30004

Guest
Ich bin Beides mit dem Motorrad gefahren. Auf der Jadranska M8 ist es eben Glückssache, wie die Bosnischen Beamten gerade gelaunt sind. In Richtung Süden wurde ich einfach durchgewunken. Ein paar Tage später die andere Richtung war ein Mords-Stau. OK, mit dem Motorrad kann man sich in die Pole-Position vorschlängeln, aber dennoch...
Auf der Halbinsel brauchte einige Stunden länger, vor allem aber deshalb, weil es landschaftlich sehr schön ist und ich einige Pausen eingelegt habe. Und die Fähre schwimmt ja auch noch mal eine Stunde bis ans Festland nach Ploce.

Ja, die Straße auf Peljesac müsste sicherlich neu trassiert werden. Zumindest bis Ston. Das wären alleine Luftlinie 17 Km, also ca. 20 Km neue Hauptstraße in den Fels sprengen wird wohl noch teurer als die Brücke selbst.

Gibt auch eine Webcam: https://www.whatsupcams.com/en/webc...retva/slivno/webcam-building-peljesac-bridge/
 

Doganori

Shqiptar
Ich bin Beides mit dem Motorrad gefahren. Auf der Jadranska M8 ist es eben Glückssache, wie die Bosnischen Beamten gerade gelaunt sind. In Richtung Süden wurde ich einfach durchgewunken. Ein paar Tage später die andere Richtung war ein Mords-Stau. OK, mit dem Motorrad kann man sich in die Pole-Position vorschlängeln, aber dennoch...
Auf der Halbinsel brauchte einige Stunden länger, vor allem aber deshalb, weil es landschaftlich sehr schön ist und ich einige Pausen eingelegt habe. Und die Fähre schwimmt ja auch noch mal eine Stunde bis ans Festland nach Ploce.

Ja, die Straße auf Peljesac müsste sicherlich neu trassiert werden. Zumindest bis Ston. Das wären alleine Luftlinie 17 Km, also ca. 20 Km neue Hauptstraße in den Fels sprengen wird wohl noch teurer als die Brücke selbst.

Gibt auch eine Webcam: https://www.whatsupcams.com/en/webc...retva/slivno/webcam-building-peljesac-bridge/
Mal sehen wie bereit die Regierung ist, weiter dort reinzuinvestieren. Allein die Brücke wird ja genügend Steuergelder gefressen haben, Anschlussprojekte werden es dann sicherlich noch schwerer haben durchgesetzt zu werden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30004

Guest
Mal sehen wie bereit die Regierung ist, weiter dort reinzuinvestieren. Allein die Brücke wird ja genügend Steuergelder gefressen haben, Anschlussprojekte werden es dann sicherlich noch schwerer haben durchgesetzt zu werden.
"Re-investiert" wird dort gar nichts. Man hat ja früher noch Nichts investiert...

Um die Finazierung mache ich mir keine Sorgen, es sei denn die kroatische Regierung versemmelt das und/oder hat zweifelhafte Verträge mit chinesischen Firmen abgeschlossen. Da ist man derzeit in Brüssel ja gerade sehr sensibel.

Die Europäische Kommission stellte bereits 2017 357 Mio. EUR aus dem Kohäsionsfonds für den Bau der Brücke bereit. Die EU finanziert darüber hinaus begleitende Infrastrukturmaßnahmen, wie etwa den Bau von Zufahrtsstraßen, einschließlich Tunneln, Brücken und Viadukten, den Bau einer 8 km langen Umgehungsstraße in der Nähe der Stadt Ston sowie den Ausbau der bestehenden Straße D414. Das entspricht ca. 75% der projektierten Kosten (-die ich persönlich für zu niedrig angesetzt beurteile. So billig können nichteinmal die Chinesen bauen.) Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Jahr 2022 abgeschlossen sein.

Meine Sorgen sind bei der Umweltverträglichkeit dieses Straßenprojektes.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30004

Guest
Ganz so schnell schaffen es die Chinesen offenbar doch nicht. Grund der Verzögerung: Durch das bekannte Virus kann die Qualitätskontrolle der Stahlelemente nicht rechtzeitig fortgeführt werden.
Verzögerungen gibt es aber auch bei der angeschlossenen Straße. Diesen Auftrag hat ein griechisches Bauunternehmen bekommen.

Zumindest für das "Drumherum" der Brücke hätte ich doch einheimische Bauunternehmen als Bestbieter erwartet.
 
Oben