Aktuelles

Präsident Tadic: Die NATO Bombardierung auf Serbien/Monte. war ein Kriegsverbrechen

P

Pejan

Guest
ja, der NATO gings darum, möglichst viele Serben zu töten. Weil so eine grosse Organisation ja nicht unter internationalem Druck steht und ihr nicht jeder auf die Finger schaut.
 

adler-ks

Made in Dardania
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
341
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ort
Gjilan/Hamburg
Echt, scheiß NATO einfach mal aus Lust und Laune Serbien angegriffen. Was soll das überhaupt, warum haben die nicht Rumänien oder Bulgarien angegriffen sondern das VÖLLIG unschuldige Serbien?:ibish3:
 

VoxPopuli

Dardania
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die ganzen NATO-Fanboys sind wohl noch in der Schule... :lol:
Oder gehen einfach einer Beschäftigung nach? Armer Tropf.

Die Luftangriffe hätten ruhig länger andauern können, damit die Wirkung nicht verfehlt bleibt. Wie bei Deutschland gegen Ende des Zweiten Weltkriegs.
 
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
8.141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Alter
32
Ort
Vizantijski Zapad / Vizantischer Westen
so ein änliches thema hast du gestern auch erstellt, du opfer. man hätte damals serbien noch stärker bombardieren müssen du scheiß cetnik
Ich habe das Thema eröffnet wo es sich um serbische Opfer des albanischen Organhandels der UCK handelt, die dem heutigen Premier des Kosovo, Hashim Thaci unterstanden. Wurde leider ohne Grund vom kroatischen Moderator Cobra geschlossen. :(

http://www.balkanforum.info/f61/zdf-doku-2011-ueber-organhandel-albanischen-uck-213564/



 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Mitglied seit
15 April 2010
Beiträge
23.167
Punkte für Reaktionen
100
Punkte
63
Ort
Wolkenkuckucksheim :-)
Also ich hab ja keine Ahnung von dem ganzen Politik/Krieg Zeug. Deswegen frage ich den selbsternannten Experten und Threadersteller.

Hat die NATO einfach so Serbien angegriffen? Wenn ja, wieso? Hatte der Ami die Finger im Spiel, wegen Öl oder anderen Rohstoffen oder so?


Hätte Serbien den Angriff der NATO irgendwie verhindern können?


Hatten die NATO Angriffe was damit zu tun das man in BiH nicht rechtzeitig eingegriffen hat und es so unter anderem zu einem Genozid dort kam? Ich meine vielleicht wollte man bei sowas nicht nochmal zusehen.

Alles nur Fragen eines Unwissenden. Aber du als Experte hast da sicher plausible Antworten
Auch konkret wir zwei hatten das Thema an anderer Stelle. Was ich dir nur sagen kann, an den Originalartikel komme ich gerade nicht heran, dass aber hat wohl selbst Henry Kissinger am 28 06.1999 im Daily Telegraph geschrieben hatte:

The Rambouillet text, which called on Serbia to admit NATO troops throughout Yugoslavia, was a provocation, an excuse to start bombing. Rambouillet is not a document that an angelic Serb could have accepted. It was a terrible diplomatic document that should never have been presented in that form.
Ich weiß nur, dass auch was unsere Beteiligten damals erzählt haben, unsere und die serbischen Diplomaten sehr kurzfristig mit diesem Annex B in Rambouillet konfrontiert wurden. Dieser hätte die völlige Bewegungsfreiheit der Nato-Truppen auf (rest) jugoslawischem Gebiet und somit im Grunde die Aufgrabe staatlicher Souveränität bedeutet, was kein Land der Welt hätte akzeptieren können.

Die humanitäre Intervention als solche lehne ich nicht grundlsätzlich. Wie es im Fall der Bombardements 1999 dazu kam und wie sie ausgeführt wurde u.a. mit dem Einsatz international geächteter Uran- und Streumunition, dass man sämtlichste Infrastruktur von Novi Sad bis in den Kosovo hinein zerstört hat, sollte zumindest hinterfragt werden dürfen.
 
M

Mulinho

Guest
Weisst du, wie du hier das Ganze darstellst, ist eine Verhöhung aller zivilistischen Opfer dieses Krieges - sowohl auf albanischer, als auch auf serbischer Seite. Traurige Sache, wenn man immer nur versucht einseitig zu schreiben, noch dazu ganz auf Emotionen eines Menschen pocht.

Mögen die unschuldig getöteten Menschen in Frieden ruhen
 
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
8.141
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Alter
32
Ort
Vizantijski Zapad / Vizantischer Westen
Weisst du, wie du hier das Ganze darstellst, ist eine Verhöhung aller zivilistischen Opfer dieses Krieges - sowohl auf albanischer, als auch auf serbischer Seite. Traurige Sache, wenn man immer nur versucht einseitig zu schreiben, noch dazu ganz auf Emotionen eines Menschen pocht.

Mögen die unschuldig getöteten Menschen in Frieden ruhen
Unterstell mir hier nichts. Ich verhöhne garantiert keine Opfer und was mich angeht hätte das alles nicht sein müssen.

Du willst nur die Wahrheit nicht hören, daher solche Argumente. Langsam kommt immer mehr ans Tageslicht, nämlich das nicht nur der Serbe schuld war, wie es damals so hingestellt wurde.
 

Furyc

Ex-Normalo
Teammitglied
Mitglied seit
12 März 2008
Beiträge
19.555
Punkte für Reaktionen
166
Punkte
83
Ort
Andernach RLP
Auch konkret wir zwei hatten das Thema an anderer Stelle. Was ich dir nur sagen kann, an den Originalartikel komme ich gerade nicht heran, dass aber hat wohl selbst Henry Kissinger am 28 06.1999 im Daily Telegraph geschrieben hatte:



Ich weiß nur, dass auch was unsere Beteiligten damals erzählt haben, unsere und die serbischen Diplomaten sehr kurzfristig mit diesem Annex B in Rambouillet konfrontiert wurden. Dieser hätte die völlige Bewegungsfreiheit der Nato-Truppen auf (rest) jugoslawischem Gebiet und somit im Grunde die Aufgrabe staatlicher Souveränität bedeutet, was kein Land der Welt hätte akzeptieren können.

Die humanitäre Intervention als solche lehne ich nicht grundlsätzlich. Wie es im Fall der Bombardements 1999 dazu kam und wie sie ausgeführt wurde u.a. mit dem Einsatz international geächteter Uran- und Streumunition, dass man sämtlichste Infrastruktur von Novi Sad bis in den Kosovo hinein zerstört hat, sollte zumindest hinterfragt werden dürfen.
Zwischen Hinterfragen und Relativieren gibt es einen gewissen Unterschied. Der Konflikt um den Kosovo eskalierte nicht in Rambouillet. Milosevic hat lange vorher ein Programm verfolgt, welches ihren Höhepunkt in den Nato-Bomben fand. Kosovo war schon lange vorher Konfliktzone, und da hätte er innerpolitisch im Sinne aller YU-Bürger handeln müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mulinho

Guest
Unterstell mir hier nichts. Ich verhöhne garantiert keine Opfer und was mich angeht hätte das alles nicht sein müssen.

Du willst nur die Wahrheit nicht hören, daher solche Argumente. Langsam kommt immer mehr ans Tageslicht, nämlich das nicht nur der Serbe schuld war, wie es damals so hingestellt wurde.
Nach deiner Argumentation vorher im Diskussionsthread, hat die Nato ja auch keine zivile Einrichtungen angegriffen, sondern alles nur aus Versehen, hie und daa gab es ja mal einen Zwischenfall usw.

Du bist ganz einfach ein Spast
 

Vatrena

After eight
Mitglied seit
16 Februar 2007
Beiträge
10.717
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Zwischen Hinterfragen und Relativieren gibt es einen gewissen Unterschied. Der Konflikt um den Kosovo eskalierte nicht in Rambouillet. Milosevic hat lange vorher ein Programm verfolgt, welches ihren Höhepunkt in den Nato-Bomben fand. Kosovo war schon lange vorher Konfliktzone, und da hätte er innerpolitisch im Sinne aller YU-Bürger handeln müssen.
Welchen Plan hat er denn verfolgt?
 
Oben