Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

US-News

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Und hetzt auch noch das. Die Neuauszählung in Arizona hat sogar noch mehr Stimmen für Biden ergeben. Trump-Groupies können einem schon leid tun :mrgreen:

"Die Überprüfung war vom republikanisch dominierten Senat des Bundesstaats in Auftrag gegeben worden, nachdem Donald Trump und seine Verbündeten massiven Druck ausgeübt hatten. Die örtliche Parteiführung hatte sich stets gegen eine Überprüfung gewehrt, da sie überzeugt war, dass die Wahl korrekt abgelaufen sei. Mit der Überprüfung war im Februar das Unternehmen Cyber Ninjas beauftragt worden, dessen Chef Doug Logan nach der Wahl geäußert hatte, Trump sei betrogen worden."

Und Trump so :toothy2:

"Obwohl die Überprüfung keine Anzeichen für Wahlbetrug ergeben hat, feierte Donald Trump in einer Stellungnahme am Freitag den Report. Dieser zeige, dass es so viel Wahlbetrug gegeben habe, dass der Wahlausgang geändert werden müsse. Er stützte sich dabei vor allem auf die von Fachleuten zurückgewiesenen Kritikpunkte des Reports."

 

Damien

Ultra-Poster

In den USA wurden im Jahr 2020 um fast 30 % mehr Morde begangen, berichtet das FBI​


HIFRPEUBVZM3JITY2LXOHTD4JU.jpg

Im Jahr 2020 gab es in den USA insgesamt 21.570 Morde, ungefähr 4.900 mehr als im Jahr 2019. Etwa 77 Prozent dieser Morde wurden mit einer Schusswaffe begangen – ein leichter Anstieg gegenüber 74 Prozent im Vorjahr.

27. September (Reuters) – Die Zahl der Morde in den Vereinigten Staaten stieg im Jahr 2020 um fast 30 % und die Gesamtzahl der Gewaltkriminalität stieg zum ersten Mal seit vier Jahren an, sagte das FBI in seinem jährlichen Kriminalbericht am Montag in einem Anstieg, den Experten zuschreiben Teil der COVID-19-Härte.

Mord und nicht fahrlässige Tötungsdelikte stiegen im Jahr 2020 gegenüber 2019 um 29,4 Prozent, was den größten jährlichen Anstieg seit Beginn der nationalen Aufzeichnungen in den 1960er Jahren darstellt, berichteten die New York Times und die Washington Post.

Insgesamt stieg die Gewaltkriminalität um 5,6% auf fast 1,3 Millionen Vorfälle, obwohl die Eigentumskriminalität um 7,8% auf fast 6,5 Millionen Vorfälle zurückging, was das 18. Jahr in Folge markiert, in dem die Eigentumskriminalität zurückgegangen ist, teilte das FBI mit.

Das Uniform Crime Reporting (UCR)-Programm des Federal Bureau of Investigation sammelt Daten, die von Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land gemeldet werden.


Ein größerer Prozentsatz der Tötungsdelikte war auf Waffengewalt zurückzuführen – 76 % im Jahr 2020 gegenüber 73 % im Jahr 2019 – wobei Houston einen Anstieg der Tötungsdelikte um 55 % verzeichnete und im Jahr 2020 343 erreichte, verglichen mit 221 im Jahr 2019, berichtete die Washington Post.

US-Präsident Joe Biden hat sich in seiner Anti-Kriminalität-Politik auf Waffengewalt konzentriert und auf eine stärkere Zusammenarbeit zwischen lokalen und föderalen Führern gedrängt. Weiterlesen

Biden, der sich verpflichtet hat, umfassende Änderungen der Waffengesetze voranzutreiben , enthüllte im Juni Maßnahmen zur Eindämmung des Stroms von Schusswaffen, die bei Verbrechen verwendet werden, und baute auf den im April unterzeichneten Durchführungsverordnungen auf, die einen Vorstoß des Justizministeriums zur besseren Kontrolle von selbstgebauten Waffen beinhalten. Geisterwaffen ."

Der demokratische Präsident, der langjährige Verbindungen zur Strafverfolgung unterhält , hat auch Schritte angekündigt , um betrügerische Waffenhändler für die Verletzung von Bundesgesetzen zur Rechenschaft zu ziehen und den Staaten zu helfen, mehr Polizisten mit COVID-19-Rettungsfonds einzustellen.

 

In den USA wurden im Jahr 2020 um fast 30 % mehr Morde begangen, berichtet das FBI​


Anhang anzeigen 119441

Im Jahr 2020 gab es in den USA insgesamt 21.570 Morde, ungefähr 4.900 mehr als im Jahr 2019. Etwa 77 Prozent dieser Morde wurden mit einer Schusswaffe begangen – ein leichter Anstieg gegenüber 74 Prozent im Vorjahr.

27. September (Reuters) – Die Zahl der Morde in den Vereinigten Staaten stieg im Jahr 2020 um fast 30 % und die Gesamtzahl der Gewaltkriminalität stieg zum ersten Mal seit vier Jahren an, sagte das FBI in seinem jährlichen Kriminalbericht am Montag in einem Anstieg, den Experten zuschreiben Teil der COVID-19-Härte.

Mord und nicht fahrlässige Tötungsdelikte stiegen im Jahr 2020 gegenüber 2019 um 29,4 Prozent, was den größten jährlichen Anstieg seit Beginn der nationalen Aufzeichnungen in den 1960er Jahren darstellt, berichteten die New York Times und die Washington Post.

Insgesamt stieg die Gewaltkriminalität um 5,6% auf fast 1,3 Millionen Vorfälle, obwohl die Eigentumskriminalität um 7,8% auf fast 6,5 Millionen Vorfälle zurückging, was das 18. Jahr in Folge markiert, in dem die Eigentumskriminalität zurückgegangen ist, teilte das FBI mit.

Das Uniform Crime Reporting (UCR)-Programm des Federal Bureau of Investigation sammelt Daten, die von Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land gemeldet werden.


Ein größerer Prozentsatz der Tötungsdelikte war auf Waffengewalt zurückzuführen – 76 % im Jahr 2020 gegenüber 73 % im Jahr 2019 – wobei Houston einen Anstieg der Tötungsdelikte um 55 % verzeichnete und im Jahr 2020 343 erreichte, verglichen mit 221 im Jahr 2019, berichtete die Washington Post.

US-Präsident Joe Biden hat sich in seiner Anti-Kriminalität-Politik auf Waffengewalt konzentriert und auf eine stärkere Zusammenarbeit zwischen lokalen und föderalen Führern gedrängt. Weiterlesen

Biden, der sich verpflichtet hat, umfassende Änderungen der Waffengesetze voranzutreiben , enthüllte im Juni Maßnahmen zur Eindämmung des Stroms von Schusswaffen, die bei Verbrechen verwendet werden, und baute auf den im April unterzeichneten Durchführungsverordnungen auf, die einen Vorstoß des Justizministeriums zur besseren Kontrolle von selbstgebauten Waffen beinhalten. Geisterwaffen ."

Der demokratische Präsident, der langjährige Verbindungen zur Strafverfolgung unterhält , hat auch Schritte angekündigt , um betrügerische Waffenhändler für die Verletzung von Bundesgesetzen zur Rechenschaft zu ziehen und den Staaten zu helfen, mehr Polizisten mit COVID-19-Rettungsfonds einzustellen.

Wenn man sich das mal zu Gemüte führt, da wird einem aber ganz anders. Einfach erschreckend was dort abgeht.

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia

In den USA wurden im Jahr 2020 um fast 30 % mehr Morde begangen, berichtet das FBI​


Anhang anzeigen 119441

Im Jahr 2020 gab es in den USA insgesamt 21.570 Morde, ungefähr 4.900 mehr als im Jahr 2019. Etwa 77 Prozent dieser Morde wurden mit einer Schusswaffe begangen – ein leichter Anstieg gegenüber 74 Prozent im Vorjahr.

27. September (Reuters) – Die Zahl der Morde in den Vereinigten Staaten stieg im Jahr 2020 um fast 30 % und die Gesamtzahl der Gewaltkriminalität stieg zum ersten Mal seit vier Jahren an, sagte das FBI in seinem jährlichen Kriminalbericht am Montag in einem Anstieg, den Experten zuschreiben Teil der COVID-19-Härte.

Mord und nicht fahrlässige Tötungsdelikte stiegen im Jahr 2020 gegenüber 2019 um 29,4 Prozent, was den größten jährlichen Anstieg seit Beginn der nationalen Aufzeichnungen in den 1960er Jahren darstellt, berichteten die New York Times und die Washington Post.

Insgesamt stieg die Gewaltkriminalität um 5,6% auf fast 1,3 Millionen Vorfälle, obwohl die Eigentumskriminalität um 7,8% auf fast 6,5 Millionen Vorfälle zurückging, was das 18. Jahr in Folge markiert, in dem die Eigentumskriminalität zurückgegangen ist, teilte das FBI mit.

Das Uniform Crime Reporting (UCR)-Programm des Federal Bureau of Investigation sammelt Daten, die von Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land gemeldet werden.


Ein größerer Prozentsatz der Tötungsdelikte war auf Waffengewalt zurückzuführen – 76 % im Jahr 2020 gegenüber 73 % im Jahr 2019 – wobei Houston einen Anstieg der Tötungsdelikte um 55 % verzeichnete und im Jahr 2020 343 erreichte, verglichen mit 221 im Jahr 2019, berichtete die Washington Post.

US-Präsident Joe Biden hat sich in seiner Anti-Kriminalität-Politik auf Waffengewalt konzentriert und auf eine stärkere Zusammenarbeit zwischen lokalen und föderalen Führern gedrängt. Weiterlesen

Biden, der sich verpflichtet hat, umfassende Änderungen der Waffengesetze voranzutreiben , enthüllte im Juni Maßnahmen zur Eindämmung des Stroms von Schusswaffen, die bei Verbrechen verwendet werden, und baute auf den im April unterzeichneten Durchführungsverordnungen auf, die einen Vorstoß des Justizministeriums zur besseren Kontrolle von selbstgebauten Waffen beinhalten. Geisterwaffen ."

Der demokratische Präsident, der langjährige Verbindungen zur Strafverfolgung unterhält , hat auch Schritte angekündigt , um betrügerische Waffenhändler für die Verletzung von Bundesgesetzen zur Rechenschaft zu ziehen und den Staaten zu helfen, mehr Polizisten mit COVID-19-Rettungsfonds einzustellen.

Wahnsinn. 2020 war doch noch Trump im Amt, oder?
 

BlackJack

Jackass of the Week
Die Verblödung in amerikanischen Unis nimmt immer groteskere Züge an, Kontinental-Westeuropäer sollte sich gegen eine Invasion der "Erkentnisse" von Wokeness-Psychopathen aus amerikanischen und britischen Unis wehren, sonst laufen sie Gefahr die nächsten Jahrzehnte von ihnen wie Säue durchs Dorf gepeitscht zu werden.
Alle Studierenden der Universität von Kent müssen einen Diversity-Kurs absolvieren, der darauf hinweist, dass das Tragen von Secondhand-Kleidung und die Verwendung von Schimpfwörtern Beispiele für weiße Privilegien sein können.

Die Universität hat alle Studenten aufgefordert, unabhängig von ihrem Studienfach und unabhängig davon, ob sie Studenten oder Doktoranden sind, den vierstündigen Online-Kurs zu absolvieren, der Themen wie weißes Privileg, Mikroaggressionen und bevorzugte Pronomen behandelt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

Ivo2

Administrator
Teammitglied
Land
Croatia
Die Verblödung in amerikanischen Unis nimmt immer groteskere Züge an, Kontinental-Westeuropäer sollte sich gegen eine Invasion der "Erkentnisse" von Wokeness-Psychopathen aus amerikanischen und britischen Unis wehren, sonst laufen sie Gefahr die nächsten Jahrzehnte von ihnen wie Säue durchs Dorf gepeitscht zu werden.


Lass mich raten. Du hast dich beworben und die Unis haben dich abgelehnt weil du noch immer keine Ahnung hast was "woke" oder "wokeness" bedeutet? :toothy2:

Komm mein Jung, ich geb dir mal nen Tipp:

"Definition: Was ist "Wokeness"?
Wokeness ist die Haltung und Bewegung der Wachheit und Wachsamkeit. Man verfolgt aufmerksam das Geschehen in der Welt und will Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Gewalt, Umweltzerstörung, Massentierhaltung und andere Übel daraus entfernen, indem man seine Stimme erhebt, in den Massenmedien und in den sozialen Medien, auf der Straße und auf den Plätzen, in Schulen, Hochschulen und Unternehmen. Im Englischen bedeutet "to be woke", "wachsam zu sein" gegenüber Ungerechtigkeiten aller Art; "woke" ist die erste Vergangenheitsform von "to wake", "aufwachen". Im Deutschen wird "woke" als Adjektiv ("Ich bin woke.") oder Substantiv (im Sinne der Woke-Bewegung oder -Kultur) verwendet."

Kurz und gut, wenn du über "Wokeness" herziehst, kann es nur das Gegenteil bedeuten, also denk mal nach bzw. lass darüber nachdenken ;)
 

BlackJack

Jackass of the Week
Deine Beschränktheit ist befremdlich, was du aufzählst sind weit umfassende Allgemeinbegriffe von denen "weiße Privilegien" einfach abgeleitet wurden, wie z.B. in diesem Fall Critical Whiteness. Aber es gibt zum Glück noch tapfere Leute (natürlich nicht in Deutschland) die sich von Uni-Extremisten nicht durch die Strassen peitschen lassen sondern ihnen einfach den Mittelfinger zeigen, weiter so, lang lebe Macron.

Macron, France Reject American 'Woke' Culture That's 'Racializing' Their Country

 
Oben