Aktuelles
  • Herzlich Willkommen im Balkanforum
    Sind Sie neu hier? Dann werden Sie Mitglied in unserer Community.
    Bitte hier registrieren

Armenien - Aserbaidschan Konflikt

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Lilith du erzaehlst so viel Müll da würde ein Roman nicht ausreichen alleine eure Propaganda und lügen ihr seid immer im Recht und andere sind immer im Unrecht ihr könnt nur die anderen Beschuldigen eure Greueltaten und Massaker an Minderheiten wird immer geleugnet ihr seid nicht anders als die Amis ihr unterstützt Menschen und Länder die genau das Gegenteil von gut sind und ihre Propaganda unter eurer Aufsicht freien lauf lassen obwohl die Propaganda zu verbreiten Wissen wir ja woher die Armenier das haben. 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
Und noch was. In Moskau steht die größte Moschee auf kontinental europäischem Boden. Hagia Sophia und entsprechend das Zeichen an orthodoxe Gemeinden in der Türkei....
 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Vorher gab es dank eurer Unterstützung armenisch faschistischen Terror,Massaker u. Lynchmorde im OR
Für die Vorfälle in Baku 1988 seid auch ihr verantwortlich ,denn es war eure Entscheidung Karabach an die Armenier abzugeben,erst durch diese Entscheidung kam es zu den Pogromen

Es waren dreckige politische Entscheidungen von Drittstaaten die das alles zu verantworten haben
Rechtfertigst du Sumqayit?

Die Sowjets haben in den 1920ern das Gebiet den Azerbaycanern zugeschlagen. Und die Russen haben mit dem GUS Vertrag auch akzeptiert, dass die Grenzen dieser so geschaffenen Sowjetrepublik dann die Grenzen des unabhängigen Azerbaycan werden. Die Russen haben niemals Arzach anerkannt. Was genau erzählst du hier?
 

TurkForce

Кapa Бoгa
Land
Turkey
Laut islamischen Quellen hat Sultan Mehmet II. Die Haghia Sofia den Christen abgekauft. Rechtlich gesehen gehört sie den Christen nicht mehr. Außer man geht nach westlichen Quellen dann sind wir Türken Barbaren und Mörder ohne Respkt vor anderen Religionen.


Als der Sultan an jenem Nachmittag des 30. Mai in Konstantinopel eintrat,
befahl er seinen Soldaten, keine Kriegsbeute zu machen, obwohl dies nach
islamischem Kriegsrecht erlaubt ist, weil er den Christen in Konstantinopel nicht den Eindruck geben wollte, dass er gekommen ist, um ihre Stadt zu
erobern, und um zu unterstreichen, dass er nur gegen ihre Regierung kampfte,
und als wirklicher Befreier kam. Er begab sich zur Aya Sophia, der Kirche der
Heiligen Weisheit745, in der am Abend zuvor noch die letzte Liturgie gefeiert
wurde746, und stellte die Basilika und alle christlichen Gebetsstatten unter
seinen personlichen Schutz747. Da er einen Platz fur das muslimische
Freitagsgebet brauchte, kaufte748 er die Kirche, und ordnete ihre Umwandlung
in eine Moschee an. Er befahl, den Gebetsruf749 zu machen..
Er erlaubte den Christen, ihre religiosen Rituale zu verrichten, ohne
Repressalien furchten zu mussen.
Nachdem er Rechtssicherheit und Gerechtigkeit hergestellt hatte, kamen die
Christen, die aus Angst in christliche Lander fliehen wollten, wieder zuruck750


745 Schakir, Mahmud: „Islamische Geschichte“, Band 8: Die Zeit der Osmanen
746 vgl. Jacques Waardenburg: Islamisch-Christliche Beziehungen, Geschichtliche
Streifzuge in: Religionswissenschaftliche Studien, A. Th. Khoury, L. Hagemann
(Hrsg.), Echter Verlag, Wurzburg 1993
747 nach dem islamischen Recht werden in einem Land, das mit Gewalt von den Juden
oder Christen erobert wird, die Kirchen bzw. Synagogen und Gebetshauser in dem
Zustand belassen, wie sie wahrend des Krieges sind. Sie durfen spater von den
Juden bzw. Christen nicht ausgebessert werden.
Kommt es hingegen zu einem Friedensvertrag, und das judische od. christliche
Gebiet wird friedlich in den islamischen Staat integriert bzw. autonom durch die
Zahlung der Dschizya (siehe Kap.3) an ihn angegliedert, gehoren die Kirchen ganz
normal der christlichen Gemeinschaft und sie durfen auch spater ausgebessert
werden. Dies ist ein Ansporn fur die Juden bzw. Christen, es nicht zu einem Krieg
kommen zu lassen.
Eine Ausnahme zum ersteren Fall, d.h. wenn die Muslime das Land gewaltsam
einnehmen, bildet der Fall, dass der muslimische Befehlshaber sie unter Schutz
stellt. Dann gilt fur sie das gleiche wie fur den zweiten Fall. Diese Ausnahme wurde
im Fall von der Einnahme Konstantinopels praktiziert. Er hatte zuvor den
Byzantinern angeboten, friedlich die Stadt an das osmanische Reich anzugliedern,
was jedoch der byzantinische Kaiser abgelehnt hatte.
Der Beweis fur die islamische Rechtmasigkeit der erwahnten Vorgehensweise
findet sich in dem klassischen Werk „Futuh al-Buldan“ von Al-Baladhiri.
748 siehe auch die Memoiren der Tochter von Sultan Abdulhamid „Mein Vater, Sultan
Abdulhamid“ und Harb, Muhammad: „Sultan Abdulhamid“.
Manchmal wird falschlicherweise behauptet, dass die Aya Sofia Moschee
unrechtmasig von den Muslimen angeeignet wurde.



Quelle: Islamische Geschichte – Eine analytische Einführung von Samir Mourad
 

BlackJack

Jackass of the Week
Also ich finde beide Religionen gleich peinlich, aber das kurzerhand wegen Freitagsgebet erfolgte "Abkaufen" ist völlig absurd
 

Paokaras

Ultra-Poster
Alter Lass mich nicht mit Türkenpropaganda anfangen. Ach das Osmanische Reich war so toll und v.a den Christen ging es doch so hervorragend.

Lass mich nicht mit Progromem an den Armeniern in den 1890ern anfangen. Mit Doppelbesteuerung, mit den Übergriffen durch die Hamidiye Regimenter usw.

Ich weiss um das Schicksal der Tscherkessen bei uns. Aber die Verbliebenen und ihre Nachkommen sprechen ihre Sprache. Wie sieht es in der Türkei damit aus?! Ich glaube das könnte dir eine Userin mit Hintergrund besser erzählen. Von der Behandlung der Kurden und der Zwangsassimilierung zu schweigen.

Ich habe echt keine Lust auf Vergleiche. Aber fasst euch selbst an die Nase!

Schönen Abend und so.


Sind nicht nur die Armenier, die Aramäer und Griechen wurden auch abgeschlachtet und immer gibt es eine ausrede.

Genau wie beim Pogrom von Istanbul 1955, als man die Griechen vertrieben hat und sogar für das gibt es eine Ausrede
 

Costas Martakis

Ultra-Poster
Laut islamischen Quellen hat Sultan Mehmet II. Die Haghia Sofia den Christen abgekauft. Rechtlich gesehen gehört sie den Christen nicht mehr. Außer man geht nach westlichen Quellen dann sind wir Türken Barbaren und Mörder ohne Respkt vor anderen Religionen.


Als der Sultan an jenem Nachmittag des 30. Mai in Konstantinopel eintrat,
befahl er seinen Soldaten, keine Kriegsbeute zu machen, obwohl dies nach
islamischem Kriegsrecht erlaubt ist, weil er den Christen in Konstantinopel nicht den Eindruck geben wollte, dass er gekommen ist, um ihre Stadt zu
erobern, und um zu unterstreichen, dass er nur gegen ihre Regierung kampfte,
und als wirklicher Befreier kam. Er begab sich zur Aya Sophia, der Kirche der
Heiligen Weisheit745, in der am Abend zuvor noch die letzte Liturgie gefeiert
wurde746, und stellte die Basilika und alle christlichen Gebetsstatten unter
seinen personlichen Schutz747. Da er einen Platz fur das muslimische
Freitagsgebet brauchte, kaufte748 er die Kirche, und ordnete ihre Umwandlung
in eine Moschee an. Er befahl, den Gebetsruf749 zu machen..
Er erlaubte den Christen, ihre religiosen Rituale zu verrichten, ohne
Repressalien furchten zu mussen.
Nachdem er Rechtssicherheit und Gerechtigkeit hergestellt hatte, kamen die
Christen, die aus Angst in christliche Lander fliehen wollten, wieder zuruck750


745 Schakir, Mahmud: „Islamische Geschichte“, Band 8: Die Zeit der Osmanen
746 vgl. Jacques Waardenburg: Islamisch-Christliche Beziehungen, Geschichtliche
Streifzuge in: Religionswissenschaftliche Studien, A. Th. Khoury, L. Hagemann
(Hrsg.), Echter Verlag, Wurzburg 1993
747 nach dem islamischen Recht werden in einem Land, das mit Gewalt von den Juden
oder Christen erobert wird, die Kirchen bzw. Synagogen und Gebetshauser in dem
Zustand belassen, wie sie wahrend des Krieges sind. Sie durfen spater von den
Juden bzw. Christen nicht ausgebessert werden.
Kommt es hingegen zu einem Friedensvertrag, und das judische od. christliche
Gebiet wird friedlich in den islamischen Staat integriert bzw. autonom durch die
Zahlung der Dschizya (siehe Kap.3) an ihn angegliedert, gehoren die Kirchen ganz
normal der christlichen Gemeinschaft und sie durfen auch spater ausgebessert
werden. Dies ist ein Ansporn fur die Juden bzw. Christen, es nicht zu einem Krieg
kommen zu lassen.
Eine Ausnahme zum ersteren Fall, d.h. wenn die Muslime das Land gewaltsam
einnehmen, bildet der Fall, dass der muslimische Befehlshaber sie unter Schutz
stellt. Dann gilt fur sie das gleiche wie fur den zweiten Fall. Diese Ausnahme wurde
im Fall von der Einnahme Konstantinopels praktiziert. Er hatte zuvor den
Byzantinern angeboten, friedlich die Stadt an das osmanische Reich anzugliedern,
was jedoch der byzantinische Kaiser abgelehnt hatte.
Der Beweis fur die islamische Rechtmasigkeit der erwahnten Vorgehensweise
findet sich in dem klassischen Werk „Futuh al-Buldan“ von Al-Baladhiri.
748 siehe auch die Memoiren der Tochter von Sultan Abdulhamid „Mein Vater, Sultan
Abdulhamid“ und Harb, Muhammad: „Sultan Abdulhamid“.
Manchmal wird falschlicherweise behauptet, dass die Aya Sofia Moschee
unrechtmasig von den Muslimen angeeignet wurde.



Quelle: Islamische Geschichte – Eine analytische Einführung von Samir Mourad

... und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute.

Gute Nacht Ali
 

der skythe

Spitzen-Poster
Rechtfertigst du Sumqayit?

Die Sowjets haben in den 1920ern das Gebiet den Azerbaycanern zugeschlagen. Und die Russen haben mit dem GUS Vertrag auch akzeptiert, dass die Grenzen dieser so geschaffenen Sowjetrepublik dann die Grenzen des unabhängigen Azerbaycan werden. Die Russen haben niemals Arzach anerkannt. Was genau erzählst du hier?

Falls du mal die Zeit findest kannst es dir ja mal anschauen
Es wird erwähnt dass Russland kurz vor den Pogromen 1988 Artzakh(Karabach) anerkannt und somit auch die Verantwortung trägt

 

Lilith

une vache folle
Teammitglied
Land
Russia
Falls du mal die Zeit findest kannst es dir ja mal anschauen
Es wird erwähnt dass Russland kurz vor den Pogromen 1988 Artzakh(Karabach) anerkannt und somit auch die Verantwortung trägt

1. Ich lese Geschichtsbücher, die ich durch Angaben des/r jeweiligen Verfasser, der Quellenangaben usw. beurteilen kann. Irgendein anonymes "Gescichte" video.... Vielen Dank, aber sicher nicht.
2. Erzähl mir sowjetische Geschichte. Die Armenier wollten einen Autonomiestatus erzwingen, Grenzrevisionen waren aber abgelehnt. Darauf haben irgendwelche selbsernannten Anführer von sich aus die Autonome Republik Arzach verkündet und den Austritt aus der Azerbaycanischen SSR. Die wiederum hat daraufhin mit Blockade reagiert und das fand Unterstützung durch den Kreml. Die haben erst einen Sondergesandten dahin geschickt und dann den Ausnahmezustand verhängt. Das ist mein Wissen darüber.

Meine Eltern hatten Bekannte, die in Sumqayit alles erlebt haben. Und nein, der Russe ist nicht schuld, wenn ein azerbaycanischer Mob auf armenische Nachbarn losgeht und umgekehrt. Es gibt dafür nie einen Grund und eine Rechtfertigung.
 
Oben